Zuletzt überprüft: 08/02/2021

Entsendung von Arbeitnehmern

Coronavirus – Grenzbeschränkungen für entsandte Arbeitnehmer

Ihr Arbeitgeber kann Sie vorübergehend in ein anderes EU-Land entsenden. Während dieses Zeitraums haben Sie den rechtlichen Status eines entsandten Arbeitnehmers; bis zum Ende der Entsendung gelten für Sie dann grundlegende Arbeitsbedingungen und ‑rechte in gleicher Weise wie für die Arbeitnehmer/innen Ihres Gastlandes.

Eine Entsendung kann so lange dauern, wie dies für die Durchführung einer bestimmten Aufgabe erforderlich ist. Nach der Entsendung sollten Sie an Ihren Arbeitsplatz in dem EU-Land zurückkehren, aus dem Sie entsandt wurden.

 Arbeitsbedingungen

Sie kommen in den Genuss der Arbeits- oder Beschäftigungsbedingungen Ihres Gastlandes, wenn diese günstiger sind als die Bedingungen in Ihrem Heimatland. Diese Arbeits- oder Beschäftigungsbedingungen betreffen:

  

Sonstige Rechte

Während der Entsendung in ein anderes EU-Land

Langfristige Entsendung

Wenn Sie für einen Zeitraum von über 12 Monaten (oder über 18 Monaten, wenn Ihr Arbeitgeber eine mit Begründung versehene Mitteilung an die nationalen Behörden Ihres Aufnahmelandes übermittelt) entsandt werden, gelten alle einschlägigen Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen Ihres Aufnahmelandes, mit Ausnahme der Bedingungen für die Beendigung von Arbeitsverhältnissen und der Regelungen für betriebliche Zusatzrenten.

Bei einer Entsendung in ein anderes EU-Land für einen langen Zeitraum möchten Sie möglicherweise, dass Ihre Familie mitkommt. Ihre Familienmitglieder können dies aufgrund ihrer Unionsbürgerrechteen tun, jedoch nicht als Ihre unterhaltsberechtigten Angehörigen.

Einkommensteuer

Bei einer Erwerbstätigkeit im Gastland von weniger als sechsmonatiger Dauer sind Sie in der Regel dort nicht einkommensteuerpflichtigen. Welches Land Ihr Einkommen während einer Entsendung besteuern kann, ist jedoch nicht durch das EU-Recht geregelt. Dies ist möglicherweise in nationalen Gesetzen oder in Steuerabkommen zwischen einzelnen EU-Ländern festgelegt.

  Sozialschutz im Ausland

Damit Sie als entsandter Arbeitnehmer weiterhin über die Sozialversicherung Ihres Heimatlandes versichert bleiben können, muss Ihr Arbeitgeber von den Sozialversicherungsträgern in Ihrem Heimatland das Formular PD A1 anfordernPDF-Dokumenten. Wenn Ihre Entsendung länger als zwei Jahre dauert, können Sie

Mehr zum Sozialversicherungsschutz während einer Entsendung in ein anderes EU-Landen.

Vor Ihrer Entsendung

Eventuell muss Ihr Arbeitgeber den Behörden in Ihrem Bestimmungsland auch eine Voraberklärung mit folgenden Angaben übermitteln:

Weitere Informationen finden Sie im  EU-Kurzleitfaden zur Entsendung von ArbeitnehmernAls externen Link öffnen.

Siehe auch den EU-Leitfaden zur EntsendungAls externen Link öffnen.

Nationale Internetseiten zum Thema Entsendung

Informieren Sie sich auf den Internetseiten Ihres Gastlandes über die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen für entsandte Arbeitnehmer sowie die Kontaktinformationen der örtlichen Behörden.

Wählen Sie ein Land:

  • Frankreichfrde
  • Deutschlanddede
  • Griechenlandgrel
  • Ungarnhuhuen
  • Irlandieen
  • Italieniten
  • Lettlandlven
  • Litauenltlten
  • Luxemburglude

    Noch Fragen?

    Fragen und Antworten

    EU-Recht

    Möchten Sie sich über die Vorschriften in einem bestimmten Land informieren?

    Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

    Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

    Seite weiterempfehlen: