Zuletzt überprüft : 12/09/2018

Mehrwertsteuererstattung

Britischer Beschluss zur Anwendung von Artikel 50 EUV: Mehr Informationen

Ab dem 30.März 2019 gilt das EU-Recht nicht mehr für das Vereinigte Königreich, sofern nicht in einem ratifizierten Austrittsabkommen ein anderer Termin festgelegt wird oder der Europäische Rat und das Vereinigte Königreich gemeinsam eine Verlängerung des zweijährigen Verhandlungszeitraums beschließen. Weitere Informationen über die rechtlichen Konsequenzen für Unternehmen:

Mehrwertsteuererstattung für EU-Unternehmen

Wann können Sie die Erstattung der Mehrwertsteuer beantragen?

Wenn Ihnen bei Geschäftstätigkeiten in einem anderen EU-Land MwSt. in Rechnung gestellt wird, können Sie sich diese unter Umständen von den dortigen Finanzbehörden erstatten lassen.

In einigen EU-Ländern ist die Mehrwertsteuererstattung bei bestimmten Ausgaben (z. B. Bewirtungskosten, Fahrzeuge, Kraftstoff) nicht möglich.

Wählen Sie ein Land aus
  • Kroatienhrenhr
  • Lettlandlv
  • Liechtensteinli
  • Litauenltenlt
  • Luxemburgludeenfr
  • Maltamtenmt
  • Niederlandenl
  • Norwegenno
  • Polenplenpl
  • Portugalpt
  • Rumänienro
  • Schwedenseensv
  • Slowakeiskensk
  • Sloweniensi
  • Spanienesenes
  • Tschechische Republikczcsen
  • Ungarnhuenhu
  • Vereinigtes Königreichgben
  • Zyperncyelen
  • Österreichatdeen

* Noch keine Informationen von den nationalen Behörden übermittelt

Vorgehensweise

Ihren Antrag auf MwSt.-Erstattung müssen Sie per Internet über die Finanzbehörden des Landes der Niederlassung Ihres Unternehmens stellen.

Diese leiten Ihre Forderung, sofern Sie einen Erstattungsanspruch haben, an das betreffende Land weiter.

Das Verfahren für die Erstattung der Mehrwertsteuer ist EU-weit einheitlich. In der Zusammenfassung des Mehrwertsteuererstattungsverfahrenspdfen sind die Zuständigkeiten der nationalen Steuerbehörden dargelegt.

Nachfolgend finden Sie für jedes EU-Land eingehendere Erläuterungen des MwSt.-Erstattungsverfahrens für EU-Unternehmen:

Wählen Sie ein Land aus:

  • Belgienbefren
  • Bulgarienbgen
  • Deutschlanddede
  • Dänemarkdken
  • Estlandeeen
  • Finnlandfien
  • Frankreichfrfren
  • Griechenlandgren
  • Irlandieen
  • Italieniten
  • Kroatiencren
  • Lettlandlven
  • Litauenlten
  • Luxemburglufren
  • Maltamten
  • Niederlandenlen
  • Norwegennoen
  • Polenplen
  • Portugalpten
  • Rumänienroen
  • Schwedenseen
  • Slowakeisken
  • Sloweniensien
  • Spanienesen
  • Tschechische Republikczen
  • Ungarnhuen
  • Vereinigtes Königreichuken
  • Zyperncyen
  • Österreichatde

Nationale Kontaktstellen

Erkundigen Sie sich in jedem Einzelfall bei den nationalen Kontaktstellenpdfen , ob Sie über die richtigen Informationen verfügen.

Verspätete Zahlung

Falls ein Land Ihre MwSt. verspätet erstattet, können Sie ggf. auch Zinsen verlangen.

Wenn Sie Probleme mit Behörden haben, können Sie sich an unsere Hilfs- und Beratungsdienste wenden.

Antragstellung – Kennziffern für Waren/Dienstleistungen

In Ihrem Erstattungsantrag müssen Sie die Art der erworbenen Waren und Dienstleistungen, für die Sie MwSt. entrichtet haben, mit Standard-Kennziffern bezeichnen.

Kennziffern für Waren/Dienstleistungen

Die Art der erworbenen Gegenstände und Dienstleistungen muss anhand folgender Kennziffern beschrieben werden.

  1. Kraftstoff
  2. Vermietung von Beförderungsmitteln
  3. Ausgaben für Transportmittel
  4. Maut und Straßenbenutzungsgebühren
  5. Fahrtkosten wie Taxikosten und Kosten für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
  6. Beherbergung
  7. Speisen, Getränke und Restaurantdienstleistungen
  8. Eintrittsgelder für Messen und Ausstellungen
  9. Luxusausgaben, Ausgaben für Vergnügungen und Repräsentationsaufwendungen
  10. Sonstiges

Einige EU-Länder verlangen außerdem die Angabe zusätzlicher Codesen für die einzelnen Arten von Waren/Dienstleistungen.

Online-Kurs – Beantragung von Mehrwertsteuererstattungen

Auf dem Portal zu Steuern und Zollunion können Sie sich zu einem kostenlosen E-Learning-Kurs über die Beantragung von MwSt.-Erstattungen anmelden. Die Kurse werden von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit den nationalen Behörden organisiert.

Mehrwertsteuererstattung für Nicht-EU-Unternehmen

Wann können Sie die Erstattung der Mehrwertsteuer beantragen?

Falls Ihr Unternehmen nicht in der EU niedergelassen ist und Ihnen Mehrwertsteuer auf Geschäftstätigkeiten in einem EU-Land in Rechnung gestellt wird, in dem sie selbst keine Umsätze mit Waren oder Dienstleistungen erzielten, haben Sie unter Umständen Anspruch auf MwSt.-Erstattung durch die Behörden dieses Landes. Beispiel: Eine Gesellschaft mit Sitz in der Schweiz nimmt an einer Konferenz in Belgien teil. Auf der Hotelrechnung wird ihr Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.

Vorgehensweise

Um eine Erstattung zu erhalten, müssen Sie Ihren Antrag an die Behörden in dem EU-Land richten, in dem die Mehrwertsteuer anfiel. Einige EU-Mitgliedstaaten werden Ihnen eine Erstattung nur gewähren, wenn Ihr Niederlassungsland im Gegenzug ihren Unternehmen ähnliche Erstattungsregelungen bietet.

Nachfolgend finden Sie für jedes EU-Land eingehendere Erläuterungen des MwSt.-Erstattungsverfahrens für Nicht-EU-Unternehmen:

Wählen Sie ein Land:

  • Österreichatde
  • Belgienbede
  • Bulgarienbgde
  • Kroatiencrde
  • Zyperncyde
  • Tschechische Republikczde
  • Dänemarkdkde
  • Estlandeede
  • Finnlandfide
  • Frankreichfrde
  • Deutschlanddede
  • Griechenlandgrde
  • Ungarnhude
  • Irlandiede
  • Italienitde
  • Lettlandlvde
  • Litauenltde
  • Luxemburglude
  • Maltamtde
  • Niederlandenlde
  • Polenplde
  • Portugalptde
  • Rumänienrode
  • Slowakeiskde
  • Slowenienside
  • Spanienesde
  • Schwedensede
  • Vereinigtes Königreichukde

EU-Recht

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Unternehmensförderung vor Ort - Benötigen Sie eine Auskunft zur grenzüberschreitenden Wirtschaftstätigkeit (Ausfuhr, Expansion in einem anderen EU-Land)? Das Enterprise Europe Network beantwortet Ihre Fragen kostenlos.

Seite weiterempfehlen: