Zuletzt überprüft : 11/09/2018

Unternehmensbesteuerung in der EU

Britischer Beschluss zur Anwendung von Artikel 50 EUV: Mehr Informationen

Ab dem 30.März 2019 gilt das EU-Recht nicht mehr für das Vereinigte Königreich, sofern nicht in einem ratifizierten Austrittsabkommen ein anderer Termin festgelegt wird oder der Europäische Rat und das Vereinigte Königreich gemeinsam eine Verlängerung des zweijährigen Verhandlungszeitraums beschließen. Weitere Informationen über die rechtlichen Konsequenzen für Unternehmen:

Der Körperschaftsteuer unterliegen Gewinne aus der Geschäftstätigkeit von verschiedenen Arten von Unternehmen, Vereinen, Genossenschaften und Vereinigungen ohne Rechtspersönlichkeit. Die Regeln werden von den nationalen Behörden festgelegt und können in den einzelnen EU-Ländern unterschiedlich sein.

Wählen Sie ein Land aus
  • Belgienbe
  • Bulgarienbgbgen
  • Deutschlanddedeen
  • Dänemarkdk
  • Estlandeeenet
  • Finnlandfienfisv
  • Frankreichfrenfr
  • Griechenlandgr
  • Irlandieen
  • Islandis
  • Italienit
  • Kroatienhrenhr
  • Lettlandlv
  • Liechtensteinli
  • Litauenltenlt
  • Luxemburgludeenfr
  • Maltamtenmt
  • Niederlandenl
  • Norwegennoen
  • Polenplenpl
  • Portugalpt
  • Rumänienro
  • Schwedenseensv
  • Slowakeiskensk
  • Sloweniensiensl
  • Spanienesenes
  • Tschechische Republikczcsen
  • Ungarnhu
  • Vereinigtes Königreichgb
  • Zyperncyelen
  • Österreichatdeen

* Noch keine Informationen von den nationalen Behörden übermittelt

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Unternehmensförderung vor Ort - Benötigen Sie eine Auskunft zur grenzüberschreitenden Wirtschaftstätigkeit (Ausfuhr, Expansion in einem anderen EU-Land)? Das Enterprise Europe Network beantwortet Ihre Fragen kostenlos.

Seite weiterempfehlen: