Zuletzt überprüft: 02/04/2022

Arbeitnehmer – Aufenthaltsrechte

Sie haben das Recht, sich in jedem EU-Land niederzulassen, in dem Sie als Arbeitnehmer, Selbständiger oder entsandter Mitarbeiter (m/w) arbeiten.

Verlust Ihres Arbeitsplatzes

Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren während Sie in einem anderen Land leben, können Sie weiterhin dort leben, wenn Sie:

Meldung Ihrer Anwesenheit und Anmeldung Ihres Wohnsitzes

In einigen EU-Ländern müssen Sie den zuständigen Behörden innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach Ihrer Ankunft Ihre Anwesenheit melden. Sollten Sie dies unterlassen, können diese Länder eine Strafe verhängen, zum Beispiel ein Bußgeld.

Als Arbeitnehmer/in in Ihrem Gastland sollten Sie Ihren Wohnsitz nach Ablauf der ersten 3 Monate bei der zuständigen Behörde (oft dem Rathaus oder der örtlichen Polizeidienststelle) melden. Bei der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebescheinigung. Diese Urkunde gibt Ihnen das Recht, in Ihrem neuen Aufenthaltsland zu wohnen.

Sie benötigen:

Sie benötigen keinerlei weitere Dokumente.

Ständiger Aufenthalt

Wenn Sie sich rechtmäßig und vorbehaltlich Erfüllung der Voraussetzungen 5 Jahre lang ununterbrochen in einem anderen EU-Land aufgehalten haben, erwerben Sie automatisch das Recht, sich dort auf Dauer aufzuhalten. Das bedeutet, dass Sie sich in dem Land so lange aufhalten können, wie sie möchten.

Ihr Aufenthaltsrecht wird dann nicht durch folgende Faktoren beeinträchtigt:

Sie können Ihr Recht auf ständigen Aufenthalt verlieren, wenn Sie länger als 2 aufeinanderfolgende Jahre außerhalb des Landes leben.

Ständiger Aufenthalt kürzer als 5 Jahre

Sie können auch früher als nach 5 Jahren das ständige Aufenthaltsrecht beantragen, und zwar in folgenden Situationen:

Können Sie ausgewiesen oder aufgefordert werden, das Land zu verlassen?

Sie dürfen so lange in einem anderen EU-Land leben, wie Sie die Aufenthaltsbedingungen erfüllen. Ist dies nicht mehr der Fall, können Sie von den nationalen Behörden aufgefordert werden, das Land zu verlassen.

In Ausnahmefällen kann Ihr neues Land Sie aus Gründen der öffentlichen Ordnung oder öffentlichen Sicherheit ausweisen, aber nur, wenn es beweisen kann, dass Sie eine ernsthafte Bedrohung darstellen.

Die Ausweisungsentscheidung muss Ihnen schriftlich mitgeteilt werden. In der Entscheidung müssen alle Gründe für die Ausweisung aufgeführt und Informationen darüber gegeben werden,wie und bis wann Sie gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen können.

Fragen und Antworten

EU-Recht

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Seite weiterempfehlen: