Zuletzt überprüft : 19/09/2018

Zahlungsverzug

Britischer Beschluss zur Anwendung von Artikel 50 EUV: Mehr Informationen

Ab dem 30.März 2019 gilt das EU-Recht nicht mehr für das Vereinigte Königreich, sofern nicht in einem ratifizierten Austrittsabkommen ein anderer Termin festgelegt wird oder der Europäische Rat und das Vereinigte Königreich gemeinsam eine Verlängerung des zweijährigen Verhandlungszeitraums beschließen. Weitere Informationen über die rechtlichen Konsequenzen für Unternehmen:

Wenn Ihr Unternehmen einem Kunden in Übereinstimmung mit den Klauseln des Geschäftsvertrags Waren oder Dienstleistungen angeboten hat und Sie innerhalb der vereinbarten Frist keine Zahlung erhalten haben, haben Sie Anspruch auf Zinsen und Entschädigung für den Betrag, der Ihnen geschuldet wird.

Dies gilt für all Ihre Geschäfte mit anderen Unternehmen (auch einzelnen Händlern, wenn diese im Rahmen ihrer unabhängigen wirtschaftlichen oder beruflichen Tätigkeit handeln) und Behörden.

Diese Regeln und die Regeln in den folgenden Schritten gelten nicht:

  • im Falle eines Insolvenzverfahrens, einschließlich eines Verfahrens zur Umschuldung
  • für Schadensersatzforderungen, zum Beispiel von Versicherungen

Geld schuldet mir:

Ein anderes Unternehmen schuldet mir Geld

Eine Behörde schuldet mir Geld

Ein Verbraucher schuldet mir Geld

Bei Geschäften mit Verbrauchern können Sie keine Verzugszinsen einfordern. Die vorstehenden Regeln gelten nicht, wenn Sie ein Problem mit einem Verbraucher haben. Weitere Informationen über Probleme mit Verbrauchern finden Sie unter:

Mein Unternehmen ist in einem EU-Land ansässig und ein Unternehmen im selben Land schuldet mir Geld.

Welche Rechte haben Sie?

Wenn Sie Ihre vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt haben und der Kunde für den Verzug verantwortlich ist, es sich also nicht um einen Fall von höherer Gewalt handelt, haben Sie Anspruch auf Verzugszinsen und auf Entschädigung für Beitreibungskosten.

Wann sind Zinsen fällig?

Die Zinsen sind ab dem ersten Tag nach Ablauf der vertraglich festgelegten Frist fällig.

Wenn Sie im Vertrag keine Zahlungsfrist festgelegt haben, werden 30 Kalendertage nachdem der Kunde Ihre Rechnung oder Zahlungsaufforderung erhalten hat automatisch Zinsen fällig.

Wenn Sie nicht wissen, wann die Rechnung beim Kunden eingegangen ist, können Sie 30 Kalendertage nach Lieferung Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen Verzugszinsen fordern.

Wenn Sie die Rechnung an Ihren Kunden senden, bevor Sie Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen liefern, beginnt die Zahlungsfrist erst nach der Lieferung.

In welcher Höhe sollten Verzugszinsen berechnet werden?

Bei Zahlungsverzug können Sie den vertraglich vereinbarten Zinssatz verlangen. Wenn kein Zinssatz vereinbart wurde, gilt der gesetzliche Verzugszinssatz.

Gesetzliche Verzugszinssätze nach Land

EU-Land 1. Juli 2018 – 31. Dezember 2018
Österreich 8,58
Belgien 8,00
Bulgarien 10,00
Kroatien 8,82
Zypern 8,00
Tschechische Republik 9,00
Dänemark 8,05
Estland 8,00
Finnland 8,00
Frankreich 8,00
Deutschland 8,12
Griechenland 8,00
Ungarn 8,90
Irland 8,00
Italien 8,00
Lettland 8,00
Litauen 8,00
Luxemburg 8,00
Malta 8,00
Niederlande 8,00
Polen 9,50
Portugal 8,00
Rumänien 10,50
Slowakei 8,00
Slowenien 8,00
Spanien 8,00
Schweden 7,50
Vereinigtes Königreich 8,50

Verwenden Sie unseren Rechner, um die Höhe der Verzugszinsen, die Sie einfordern können, zu ermitteln.

Entschädigung für Beitreibungskosten

Neben den fälligen Zinsen haben Sie Anspruch auf eine pauschale Entschädigung von 40 EUR (oder gleichwertig) für jede zu spät bezahlte Rechnung (in einigen EU-Ländern kann dieser Beitrag je nach Rechnungsbetrag höher ausfallen).

Wenn die bei der Beitreibung Ihrer Forderungen entstandenen Kosten diesen Wert übersteigen, können Sie eine weitere angemessene Entschädigung einfordern (z. B. für Verwaltungskosten, Inkassogebühren oder die Beauftragung eines Rechtsanwalts).

Mehrwertsteuer

Sie können Zinsen auf den Bruttobetrag der Forderung (einschließlich MwSt.) verlangen, zahlen aber keine MwSt. auf die Zinsen.

Beitreibung Ihrer Forderungen

  1. Senden Sie eine Rechnung an Ihren Kunden, einschließlich Zinsen und Entschädigung.
  2. Wenden Sie sich an eine nationale Stelle, die Ihnen bei der Beitreibung Ihrer Forderung helfen kann.
  3. Beauftragen Sie ein Inkassounternehmen.
  4. Erwirken Sie einen vollstreckbaren Titel von einem nationalen Gericht.

Mein Unternehmen ist in einem EU-Land ansässig und ein Unternehmen in einem anderen EU-Land schuldet mir Geld.

Verträge unterliegen dem von den beteiligten Parteien gewählten Recht. Sie sollten deshalb überprüfen, welchem Recht Ihr Vertrag unterliegt.

Wenn bei Ihrer Unterzeichnung des Vertrags keine konkrete Entscheidung getroffen wurde, unterliegen die Regeln bezüglich des Zahlungsverzugs dem Recht des Staates, in dem der Gläubiger seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Dies gilt sowohl für den Verkauf von Waren als auch für die Erbringung von Dienstleistungen.

Wenn Ihr Vertrag dem Recht eines Nicht-EU-Landes unterliegt, gelten die nachstehenden Regeln möglicherweise nicht.

Welche Rechte haben Sie?

Wenn Sie Ihre vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt haben und der Kunde für den Verzug verantwortlich ist, es sich also nicht um einen Fall von höherer Gewalt handelt, haben Sie Anspruch auf Verzugszinsen und auf Entschädigung für Beitreibungskosten.

Wann sind Zinsen fällig?

Die Zinsen sind ab dem ersten Tag nach Ablauf der vertraglich festgelegten Frist fällig.

Wenn Sie im Vertrag keine Zahlungsfrist festgelegt haben, werden 30 Kalendertage nachdem der Kunde Ihre Rechnung oder Zahlungsaufforderung erhalten hat automatisch Zinsen fällig.

Wenn Sie nicht wissen, wann die Rechnung beim Kunden eingegangen ist, können Sie 30 Kalendertage nach Lieferung Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen Verzugszinsen fordern.

Wenn Sie die Rechnung an Ihren Kunden senden, bevor Sie Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen liefern, beginnt die Zahlungsfrist erst nach der Lieferung.

In welcher Höhe sollten Verzugszinsen berechnet werden?

Bei Zahlungsverzug können Sie den vertraglich vereinbarten Zinssatz verlangen. Wenn kein Zinssatz vereinbart wurde, gilt der gesetzliche Verzugszinssatz.

Gesetzliche Verzugszinssätze nach Land

EU-Land 1. Juli 2018 – 31. Dezember 2018
Österreich 8,58
Belgien 8,00
Bulgarien 10,00
Kroatien 8,82
Zypern 8,00
Tschechische Republik 9,00
Dänemark 8,05
Estland 8,00
Finnland 8,00
Frankreich 8,00
Deutschland 8,12
Griechenland 8,00
Ungarn 8,90
Irland 8,00
Italien 8,00
Lettland 8,00
Litauen 8,00
Luxemburg 8,00
Malta 8,00
Niederlande 8,00
Polen 9,50
Portugal 8,00
Rumänien 10,50
Slowakei 8,00
Slowenien 8,00
Spanien 8,00
Schweden 7,50
Vereinigtes Königreich 8,50

Verwenden Sie unseren Rechner, um die Höhe der Verzugszinsen, die Sie einfordern können, zu ermitteln.

Entschädigung für Beitreibungskosten

Neben den fälligen Zinsen haben Sie Anspruch auf eine pauschale Entschädigung von 40 EUR (oder gleichwertig) für jede zu spät bezahlte Rechnung (in einigen EU-Ländern kann dieser Beitrag je nach Rechnungsbetrag höher ausfallen).

Wenn die bei der Beitreibung Ihrer Forderungen entstandenen Kosten diesen Wert übersteigen, können Sie eine weitere angemessene Entschädigung einfordern (z. B. für Verwaltungskosten, Inkassogebühren oder die Beauftragung eines Rechtsanwalts).

Beitreibung Ihrer Forderungen

  1. Senden Sie eine Rechnung an Ihren Kunden, einschließlich Zinsen und Entschädigung.
  2. Kontaktieren Sie einen Partner des Enterprise Europe Network vor Ort.
  3. Beachten Sie den Praxisbezogenen Leitfaden zum grenzüberschreitenden Bonitäts- und Forderungsmanagement.
  4. Überprüfen Sie, ob eine der EU-Verordnungen zur Eintreibung von Forderungen in einem anderen Mitgliedstaat in Ihrem Fall greifen könnte.
  5. Beauftragen Sie ein Inkassounternehmen.

Mein Unternehmen ist in einem EU-Land ansässig und eine Behörde im selben Land schuldet mir Geld.

Welche Rechte haben Sie?

Wenn Sie Ihre vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt haben und der Kunde für den Verzug verantwortlich ist, es sich also nicht um einen Fall von höherer Gewalt handelt, haben Sie Anspruch auf Verzugszinsen und auf Entschädigung für Beitreibungskosten.

Wann sind Zinsen fällig?

Die Zinsen sind ab dem ersten Tag nach Ablauf der vertraglich festgelegten Frist fällig.

Wenn Sie im Vertrag keine Zahlungsfrist festgelegt haben, werden 30 Kalendertage nachdem der Kunde Ihre Rechnung oder Zahlungsaufforderung erhalten hat automatisch Zinsen fällig.

Wenn Sie nicht wissen, wann die Rechnung beim Kunden eingegangen ist, können Sie 30 Kalendertage nach Lieferung Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen Verzugszinsen fordern.

Wenn Sie die Rechnung an Ihren Kunden senden, bevor Sie Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen liefern, beginnt die Zahlungsfrist erst nach der Lieferung.

In welcher Höhe sollten Verzugszinsen berechnet werden?

Sie können den gesetzlichen Verzugszinssatz verlangen.

Gesetzliche Verzugszinssätze nach Land

EU-Land 1. Juli 2018 – 31. Dezember 2018
Österreich 8,58
Belgien 8,00
Bulgarien 10,00
Kroatien 8,82
Zypern 8,00
Tschechische Republik 9,00
Dänemark 8,05
Estland 8,00
Finnland 8,00
Frankreich 8,00
Deutschland 8,12
Griechenland 8,00
Ungarn 8,90
Irland 8,00
Italien 8,00
Lettland 8,00
Litauen 8,00
Luxemburg 8,00
Malta 8,00
Niederlande 8,00
Polen 9,50
Portugal 8,00
Rumänien 10,50
Slowakei 8,00
Slowenien 8,00
Spanien 8,00
Schweden 7,50
Vereinigtes Königreich 8,50

Verwenden Sie unseren Rechner, um die Höhe der Verzugszinsen, die Sie einfordern können, zu ermitteln.

Entschädigung für Beitreibungskosten

Neben den fälligen Zinsen haben Sie Anspruch auf eine pauschale Entschädigung von 40 EUR (oder gleichwertig) für jede zu spät bezahlte Rechnung (in einigen EU-Ländern kann dieser Beitrag je nach Rechnungsbetrag höher ausfallen).

Wenn die bei der Beitreibung Ihrer Forderungen entstandenen Kosten diesen Wert übersteigen, können Sie eine weitere angemessene Entschädigung einfordern (z. B. für Verwaltungskosten, Inkassogebühren oder die Beauftragung eines Rechtsanwalts).

Beitreibung Ihrer Forderungen

  1. Senden Sie eine Rechnung an Ihren Kunden, einschließlich Zinsen und Entschädigung.
  2. Kontaktieren Sie einen nationalen Bürgerbeauftragten oder einen nationalen Richter.

Anmerkung: Wenn Zahlungen einer Behörde systematisch verspätet sind, können Sie auch eine offizielle Beschwerde bei der Europäischen Kommission einreichen.

Mein Unternehmen ist in einem EU-Land ansässig und eine Behörde in einem anderen EU-Land schuldet mir Geld.

Verträge unterliegen dem von den beteiligten Parteien gewählten Recht. Sie sollten deshalb überprüfen, welchem Recht Ihr Vertrag unterliegt.

Welche Rechte haben Sie?

Wenn Sie Ihre vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt haben und der Kunde für den Verzug verantwortlich ist, es sich also nicht um einen Fall von höherer Gewalt handelt, haben Sie Anspruch auf Verzugszinsen und auf Entschädigung für Beitreibungskosten.

Wann sind Zinsen fällig?

Die Zinsen sind ab dem ersten Tag nach Ablauf der vertraglich festgelegten Frist fällig.

Wenn Sie im Vertrag keine Zahlungsfrist festgelegt haben, werden 30 Kalendertage nachdem der Kunde Ihre Rechnung oder Zahlungsaufforderung erhalten hat automatisch Zinsen fällig.

Wenn Sie nicht wissen, wann die Rechnung beim Kunden eingegangen ist, können Sie 30 Kalendertage nach Lieferung Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen Verzugszinsen fordern.

Wenn Sie die Rechnung an Ihren Kunden senden, bevor Sie Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen liefern, beginnt die Zahlungsfrist erst nach der Lieferung.

In welcher Höhe sollten Verzugszinsen berechnet werden?

Sie können den gesetzlichen Verzugszinssatz verlangen.

Gesetzliche Verzugszinssätze nach Land

EU-Land 1. Juli 2018 – 31. Dezember 2018
Österreich 8,58
Belgien 8,00
Bulgarien 10,00
Kroatien 8,82
Zypern 8,00
Tschechische Republik 9,00
Dänemark 8,05
Estland 8,00
Finnland 8,00
Frankreich 8,00
Deutschland 8,12
Griechenland 8,00
Ungarn 8,90
Irland 8,00
Italien 8,00
Lettland 8,00
Litauen 8,00
Luxemburg 8,00
Malta 8,00
Niederlande 8,00
Polen 9,50
Portugal 8,00
Rumänien 10,50
Slowakei 8,00
Slowenien 8,00
Spanien 8,00
Schweden 7,50
Vereinigtes Königreich 8,50

Verwenden Sie unseren Rechner, um die Höhe der Verzugszinsen, die Sie einfordern können, zu ermitteln.

Entschädigung für Beitreibungskosten

Neben den fälligen Zinsen haben Sie Anspruch auf eine pauschale Entschädigung von 40 EUR (oder gleichwertig) für jede zu spät bezahlte Rechnung (in einigen EU-Ländern kann dieser Beitrag je nach Rechnungsbetrag höher ausfallen).

Wenn die bei der Beitreibung Ihrer Forderungen entstandenen Kosten diesen Wert übersteigen, können Sie eine weitere angemessene Entschädigung einfordern (z. B. für Verwaltungskosten, Inkassogebühren oder die Beauftragung eines Rechtsanwalts).

Beitreibung Ihrer Forderungen

  1. Senden Sie eine Rechnung an Ihren Kunden, einschließlich Zinsen und Entschädigung.
  2. Kontaktieren Sie Solvit.

Anmerkung: Wenn Zahlungen einer Behörde systematisch verspätet sind, können Sie auch eine offizielle Beschwerde bei der Europäischen Kommission einreichen.

EU-Recht

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Unternehmensförderung vor Ort - Benötigen Sie eine Auskunft zur grenzüberschreitenden Wirtschaftstätigkeit (Ausfuhr, Expansion in einem anderen EU-Land)? Das Enterprise Europe Network beantwortet Ihre Fragen kostenlos.

Seite weiterempfehlen: