Zuletzt überprüft : 13/07/2018

Befristete Arbeitsverträge

Britischer Beschluss zur Anwendung von Artikel 50 EUV: Mehr Informationen

Ab dem 30.März 2019 gilt das EU-Recht nicht mehr für das Vereinigte Königreich, sofern nicht in einem ratifizierten Austrittsabkommen ein anderer Termin festgelegt wird oder der Europäische Rat und das Vereinigte Königreich gemeinsam eine Verlängerung des zweijährigen Verhandlungszeitraums beschließen. Weitere Informationen über die rechtlichen Konsequenzen für Unternehmen:

Gleiche Beschäftigungsbedingungen

Sie müssen Beschäftigten mit befristeten Arbeitsverträgen die gleichen Beschäftigungsbedingungen wie unbefristet Beschäftigten anbieten. Dazu zählen Gehalt, Urlaubsansprüche, Kündigungsfristen und andere mit ihrem Beschäftigungsverhältnis verbundene Rechte und Leistungsansprüche. Wenn eine feste Stelle frei wird, müssen Sie Ihre befristet angestellten Mitarbeiter/innen darüber informieren.

Aufeinanderfolgende befristete Arbeitsverträge

Die EU-Länder sind verpflichtet, mindestens eine der unten aufgeführten Maßnahmen in ihrer nationalen Gesetzgebung umzusetzen, um den Missbrauch der Aneinanderreihung aufeinanderfolgender befristeter Verträge zu unterbinden:

Gesundheit und Sicherheit

Vor Aufnahme ihrer Beschäftigung müssen Sie Ihre Mitarbeiter/innen über mögliche Risiken bei der Ausübung ihrer Tätigkeit informieren und ihnen mitteilen, ob besondere Qualifikationen und Kompetenzen oder ärztliche Überwachung erforderlich sind.

In einigen EU-Ländern können Sie zeitlich befristet Beschäftigte nicht zur Ausübung bestimmter Aufgaben heranziehen, insbesondere wenn ärztliche Überwachung notwendig ist.

Neue EU-Verordnungen

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Ihr EURES-Berater

Ihr EURES-Berater kann Sie über die Arbeitsbedingungen informieren und Sie bei Einstellungsverfahren in Ihrem Land oder Ihrer grenzübergreifenden Region unterstützen.

Unternehmensförderung vor Ort - Benötigen Sie eine Auskunft zur grenzüberschreitenden Wirtschaftstätigkeit (Ausfuhr, Expansion in einem anderen EU-Land)? Das Enterprise Europe Network beantwortet Ihre Fragen kostenlos.

Seite weiterempfehlen: