Zuletzt überprüft: 04/01/2021

Leistungen bei Arbeitslosigkeit

Sind Sie vom Brexit betroffen?

Die auf dieser Seite dargestellten Regeln und Bedingungen gelten weiterhin für EU-Bürger/innen im Vereinigten Königreich und für Bürger/innen des VK in der EU, soweit sie durch das Austrittsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich geschützt sind.

Wenn Sie vor dem 31. Dezember 2020 Sozialversicherungsansprüche (z. B. Gesundheitsversorgung, Arbeitslosengeld, Renten) erworben haben, sind die allgemeinen Vorschriften für den Schutz dieser Rechte im Austrittsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich festgelegt. Mehr über die Rechte der EU-Bürger/innen im Vereinigten Königreich.

Wenn die Ihnen aus dem EU-Recht erwachsenden Rechte Ihres Empfindens missachtet werden und Sie Rat benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Unterstützungsdienst.

Als EU-Bürger/in im Vereinigten Königreich sollten Sie Beschwerden zunächst an die dortigen zuständigen Behörden richten. Schafft dies keine Abhilfe, können Sie der unabhängigen Aufsichtsbehörde des Vereinigten Königreichs eine Verletzung Ihrer Rechte melden.

Wenn Sie Staatsangehörige/r des Vereinigten Königreichs sind, sich in einem EU-Land aufhalten und Beschwerde erheben möchten, können Sie sich an die Europäische Kommission wenden.

Die EU-Länder entscheiden selbst, wie sie ihre Sozialversicherungssysteme organisieren, daher weisen die Systeme große Unterschiede auf.

Die EU-Vorschriften regeln jedoch, welches Land für Ihre Versicherungsleistungen zuständig ist, wenn zwei oder mehr Länder betroffen sind – etwa, wenn Sie im EU-Ausland wohnen oder arbeiten.

Erfahren Sie mehr:

Siehe auch:

Seite weiterempfehlen: