Zuletzt überprüft : 13/07/2018

Zeitarbeit

Britischer Beschluss zur Anwendung von Artikel 50 EUV: Mehr Informationen

Ab dem 30.März 2019 gilt das EU-Recht nicht mehr für das Vereinigte Königreich, sofern nicht in einem ratifizierten Austrittsabkommen ein anderer Termin festgelegt wird oder der Europäische Rat und das Vereinigte Königreich gemeinsam eine Verlängerung des zweijährigen Verhandlungszeitraums beschließen. Weitere Informationen über die rechtlichen Konsequenzen für Unternehmen:

Gleiche Arbeitsbedingungen

Wenn Sie Personal einer Zeitarbeitsvermittlung beschäftigen, müssen Sie diesem in der Regel mindestens die gleichen grundlegenden Arbeits-/Beschäftigungsbedingungen bieten wie Ihrem festangestellten Personal. Dazu gehören Entlohnung, Arbeitszeit sowie Regelungen für Überstunden, Pausen, Ruhezeiten, Nachtschichten und Urlaub. Sie müssen den Zeitarbeitskräften den gleichen Zugang zu den Gemeinschaftseinrichtungen (Kantinen, Kinderbetreuungseinrichtungen und Verkehrsdienstleistungen usw.) gewähren, die Ihrem festangestellten Personal zur Verfügung stehen, es sei denn, eine unterschiedliche Behandlung lässt sich objektiv begründen.

Sie sollten Zeitarbeitskräfte über freiwerdende Stellen informieren. Nach Ablauf ihrer vorübergehenden Verwendung können Sie diese Mitarbeiter unmittelbar einstellen, sofern Sie dies wünschen.

Ausnahmen

Hiervon gibt es bestimmte streng begrenzte Ausnahmen:

Gesundheit und Sicherheit

Sie müssen die Zeitarbeitskräfte vor Arbeitsaufnahme über etwaige Risiken informieren, die mit der von ihnen übernommenen Aufgabe verbunden sind, u. a. auch über etwa benötigte besondere Qualifikationen, Fähigkeiten oder medizinische Überwachung.

In Belgien, Kroatien, Frankreich, Griechenland, Polen, Portugal, Slowenien und Spanien können sie Zeitarbeitskräfte nicht für bestimmte Aufgaben einsetzen, die als eine besondere Gefährdung von Gesundheit und Sicherheit gelten; darunter fallen z. B. Arbeiten, bei denen Asbest austreten kann oder entfernt wird, bei denen Begasungsmittel eingesetzt werden oder bei denen die Arbeitnehmer Strahlungen oder Stoffen ausgesetzt sind, die karzinogen, mutagen oder toxisch sind.

Neue EU-Verordnungen

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Ihr EURES-Berater

Ihr EURES-Berater kann Sie über die Arbeitsbedingungen informieren und Sie bei Einstellungsverfahren in Ihrem Land oder Ihrer grenzübergreifenden Region unterstützen.

Unternehmensförderung vor Ort - Benötigen Sie eine Auskunft zur grenzüberschreitenden Wirtschaftstätigkeit (Ausfuhr, Expansion in einem anderen EU-Land)? Das Enterprise Europe Network beantwortet Ihre Fragen kostenlos.

Seite weiterempfehlen: