Navigationsleiste

Letzter Stand : 21/01/2015

work

Anerkennung von Berufsqualifikationen

Verfahren und benötigte Dokumente

Bei den Verfahren für den Zugang zu einem reglementierten Beruf in einem anderen EU-Land müssen Sie zwei Fälle unterscheiden:

  • Sie möchten sich im Gastland niederlassen und dort Ihren Beruf ausüben ( Niederlassung): In diesem Fall müssen Sie Ihre Berufsqualifikationen anerkennen lassen.
  • Sie möchten dort nur vorübergehend Dienste erbringen: In diesem Fall reicht eine vorherige schriftliche Erklärung. Wenn Ihr Beruf jedoch wesentliche Auswirkungen auf Gesundheit oder Sicherheit hat, prüft Ihr Gastland eventuell im Vorfeld Ihre Qualifikationen.

Erkundigen Sie sich bei der für den Zugang zu Ihrem Beruf zuständigen Behörde in Ihrem Gastland, welche Regeln in Ihrem Fall gelten.

In der Datenbank über reglementierte Berufe English können Sie sich informieren, welche Berufe in welchen EU-Ländern English reglementiert sind und welche Behörden zuständig sind.

Voraussetzung ist, dass Sie die Berufsbezeichnung in der Landessprache kennen. Wenn Sie z. B. in Großbritannien als Bäcker arbeiten möchten, suchen Sie in der Datenbank nach „Baker“.

Wenn Ihr Beruf in Ihrem Heimatland reglementiert ist, können Sie auch zunächst in Ihrer eigenen Sprache danach suchen, um die in der Beschreibung angegebene englische Übersetzung zu finden. Anschließend suchen Sie nach der englischen Bezeichnung, um zu erfahren, in welchen anderen Ländern er reglementiert ist. Wenn das Land, in das Sie ziehen möchten, nicht erscheint, kann dies bedeuten, dass der Beruf dort nicht reglementiert ist.

Wenn Sie Ihren Beruf nicht in der Datenbank finden, können Sie sich an die nationale Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen English des Landes wenden, in dem Sie arbeiten möchten. Diese unterstützt Sie bei der Suche nach der zuständigen Behörde und der Ermittlung der einzureichenden Dokumente.

Was trifft auf Sie zu?

Sie möchten sich im Ausland niederlassen und dort Ihren Beruf ausüben

Wenn Sie sich in einem anderen EU-Land English niederlassen wollen, in dem der Beruf, den Sie ausüben möchten, reglementiert ist, müssen Sie Ihre Qualifikationen vollständig anerkennen lassen, bevor Sie dort die Arbeit aufnehmen.

Sobald Ihre Qualifikationen anerkannt sind, haben Sie Zugang zum Beruf und können ihn unter den gleichen Bedingungen ausüben wie Staatsangehörige des betreffenden Landes und Personen, die ihre Qualifikation in diesem Land erworben haben.

Antragsvorbereitung

Die im Gastland für den Zugang zu Ihrem Beruf zuständige Behörde erklärt Ihnen, welche Dokumente Sie benötigen.

Wenn Ihr Beruf in Ihrem Heimatland nicht reglementiert ist, haben Sie eventuell keine einschlägigen Diplome, Zeugnisse oder Nachweise über Ihre Mitgliedschaft in einem Berufsverband. Sie müssen dann auf andere Weise nachweisen, dass Sie Ihren Beruf in den letzten 10 Jahren mindestens 2 Jahre lang ausgeübt haben.

Verfahren und Fristen

Wenn Sie einen Antrag auf Anerkennung Ihrer Qualifikationen stellen, müssen die Behörden innerhalb eines Monats den Eingang Ihres Antrags bestätigen und etwaige noch benötigte Dokumente anfordern.

Nach Eingang Ihres vollständigen Antrags müssen die Behörden innerhalb einer bestimmten Frist eine Entscheidung treffen. Die Frist beträgt

  • 3 Monate, wenn Sie Arzt, Krankenschwester/Krankenpfleger, Hebamme, Tierarzt, Zahnarzt, Apotheker oder Architekt sind (diese Berufe werden automatisch anerkannt)
  • 4 Monate für alle anderen Berufe

Sind die Behörden der Ansicht, dass Ihre Ausbildung und Berufserfahrung nicht den in Ihrem Gastland geforderten Standards genügen, machen sie Ihnen eventuell zusätzliche Auflagen zum Nachweis Ihrer Qualifikation. Im Prinzip sollten Sie zwischen Eignungstests und einem (maximal dreijährigen) Anpassungslehrgang wählen können.

Wird Ihr Antrag abgelehnt, muss dies begründet werden.

Treffen die Behörden keine Entscheidung innerhalb der Frist, können Sie sich an unsere Unterstützungsdienste oder eine nationale Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen English wenden. Führt dies nicht zum Erfolg, können Sie den Fall vor ein nationales Gericht bringen.

Sie möchten Ihre Dienste vorübergehend im Ausland anbieten

Wenn Sie Ihre Dienste vorübergehend in einem anderen EU-Land English anbieten möchten, müssen Sie zunächst in Ihrem Heimatland niedergelassen sein. Es ist jedoch nicht erforderlich, dass Sie Ihren Beruf zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie beschließen, im Ausland tätig zu werden, tatsächlich ausüben.

Sie brauchen keinen Antrag auf Anerkennung Ihrer Berufsqualifikationen zu stellen. Sie müssen jedoch möglicherweise in Ihrem Zielland vorab eine schriftliche Erklärung (auf Papier oder in elektronischer Form) abgeben.

Ihr Gastland kann von Ihnen auch eine jährliche Erneuerung Ihrer Erklärung verlangen, wenn Sie dort weiterhin vorübergehend Dienste anbieten möchten.

Am besten erkundigen Sie sich bei der Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen English im Gastland.

Ihre Erklärung

Wenn eine Erklärung erforderlich ist, müssen Sie diese direkt bei der für Ihre Berufsgruppe zuständigen Behörde des Gastlands einreichen (um welche Behörde es sich dabei handelt, können Sie bei der nationalen Kontaktstelle im Gastland English erfragen).

Diese Erklärung muss folgende Angaben enthalten:

  • Vorname, Nachname und Kontaktdaten;
  • Staatsangehörigkeit;
  • Beruf in dem Land, in dem Sie üblicherweise tätig sind, und Beruf, den Sie im Gastland ausüben wollen;
  • Informationen über Ihre Berufshaftpflichtversicherung: Versicherungsgesellschaft, Vertragsnummer (fragen Sie Ihren Arbeitgeber);
  • Verweis auf früher in diesem Land abgegebene Erklärungen.

Wenn Sie erstmals eine Erklärung abgeben oder wenn sich Ihre Situation geändert hat, sollten Sie außerdem folgende Unterlagen beifügen:

  • Nachweis der Staatsangehörigkeit;
  • Nachweis, dass Sie rechtmäßig in einem EU-Land niedergelassen sind und nicht, auch nicht vorübergehend, einem Berufsverbot unterliegen;
  • Nachweis Ihrer Berufsqualifikationen;
  • wenn Ihr Beruf und die einschlägige Ausbildung in dem Land, in dem Sie ihn normalerweise ausüben, nicht reglementiert sind: Nachweis, dass Sie den betreffenden Beruf in den letzten 10 Jahren mindestens 2 Jahre lang ausgeübt haben;
  • Wenn Sie einen sicherheitsrelevanten Beruf ausüben (z. B. im Wachdienst): Nachweis, dass Sie niemals aufgrund einer schwerwiegenden strafbaren Handlung verurteilt wurden.

Die Möglichkeiten zur Erbringung dieser Nachweise können von Land zu Land unterschiedlich sein. Erkundigen Sie sich bei der für Ihren Beruf zuständigen Behörde des Gastlands, welche Unterlagen als Nachweise anerkannt werden.

Fristen

In den meisten Fällen können Sie Ihre Erklärung jederzeit vor der Aufnahme Ihrer Tätigkeit im Gastland abgeben (und zwar auch dann, wenn Sie gar nicht sicher sind, ob Sie tatsächlich einer beruflichen Tätigkeit nachgehen werden).

Wenn der Beruf, den Sie ausüben wollen, jedoch ein Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko für die Öffentlichkeit beinhaltet, kann Ihr Gastland Ihre Qualifikationen im Vorfeld prüfen.

Das bedeutet, dass Sie Ihre Tätigkeit erst aufnehmen können, wenn diese Prüfung abgeschlossen ist und Sie eine förmliche Genehmigung erhalten haben.

Ist für Ihren Beruf eine derartige Vorabprüfung vorgesehen? Erkundigen Sie sich bei der Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen English im Gastland.

Ist das der Fall, kann es 2 Monate dauern, bis die Behörde Ihres Gastlands Ihre Qualifikation geprüft und entschieden hat, ob Sie weitere Schritte unternehmen müssen (z. B. Anpassungszeitraum durchlaufen, Eignungsprüfung ablegen).

Generell müssen Sie derartige Zusatzauflagen binnen eines Monats, nachdem Sie darüber in Kenntnis gesetzt wurden, erfüllen. Ist dies nicht möglich (wenn Sie beispielsweise eine Prüfung ablegen müssen, in diesem Zeitraum aber keine abgehalten wird), können Sie sich an unsere Unterstützungsdienste wenden.

Um den Genehmigungsvorgang zu beschleunigen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Erklärung alle erforderlichen Angaben und Unterlagen enthält. Fehlende Unterlagen oder falsche Angaben können zu unnötigen Verzögerungen führen.

Für Physiotherapeuten

Wenn Sie Physiotherapeut sind, erfahren Sie hier, welche Dokumente und Formalitäten die nationalen Behörden des Landes, in dem Sie arbeiten möchten, verlangen:

Wählen Sie ein Land aus

Wählen Sie ein Land aus

Gemeinsame Rechte in allen EU-Ländern


* Noch keine Informationen von den nationalen Behörden übermittelt

Beglaubigte Kopien/Übersetzungen

Die Behörden können beglaubigte Kopien (als Nachweis der Echtheit der Dokumente) und/oder beglaubigte Übersetzungen bestimmter Kerndokumente Ihres Antrags verlangen, beispielsweise von Bescheinigungen Ihrer Qualifikationen. Bei beglaubigten Übersetzungen wird die Richtigkeit durch einen öffentlich bestellten Übersetzer gewährleistet.

Die Vorschriften der EU sehen jedoch vor, dass

  • dies nur für wichtige Dokumente, wie z. B. den Ausbildungsnachweis selbst, gilt;
  • die Behörden beglaubigte Übersetzungen aus anderen EU-Ländern anerkennen müssen.

Die Behörden dürfen keine beglaubigten Übersetzungen verlangen von

  • Ausbildungsnachweisen für Ärzte, Krankenschwestern/Krankenpfleger, Hebammen, Tierärzte, Zahnärzte, Apotheker oder Architekten;
  • Personalausweisen, Reisepässen oder anderen Dokumenten, die nicht im Zusammenhang mit Ihren Qualifikationen stehen.

Die obigen Informationen sind eine Zusammenfassung mehrerer komplexer Regelungen mit zahlreichen Ausnahmen.

Versichern Sie sich, dass in Ihrem Fall keine dieser Ausnahmeregelungen gilt. Lesen Sie hierzu den EU-Benutzerleitfaden über die Anerkennung der Berufsqualifikationen .

Fallbeispiel

Wenn Sie Ihre Rechte kennen, lassen sich bürokratische Hindernisse leichter überwinden

Katarina ist eine Apothekerin aus der Slowakei und möchte in Österreich arbeiten. Die österreichischen Behörden verlangen von ihr durch einen österreichischen Übersetzer angefertigte beglaubigte Übersetzungen aller Dokumente, die dem Antrag beigefügt sind.

Katarina ist jedoch nicht verpflichtet, beglaubigte Übersetzungen ihrer Zeugnisse vorzulegen. Für bestimmte Abschlüsse sind keine beglaubigten Übersetzungen erforderlich (Arzt, Krankenschwester/Krankenpfleger, Hebamme, Tierarzt, Zahnarzt, Apotheker, Architekt).

Letzte Schritte:

Sobald Ihre Qualifikationen anerkannt worden sind, müssen Sie eventuell noch einem Berufsverband beitreten, bevor Sie Ihre Berufsbezeichnung führen und Ihren Beruf ausüben dürfen. In einigen Fällen können die nationalen Behörden auch eine Prüfung Ihrer Sprachkenntnisse verlangen.

Weitere Informationen

Rat und Hilfe

Rat und Hilfe

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Beratung über Ihre Rechte in der EU / Klicken Sie hier, um Probleme mit einer Behörde zu melden

In diesem Fall die 28 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen

Retour au texte en cours.