Navigationsleiste

Weiterempfehlen 
	Facebook
  
	Twitter
  
	Auf Google+ teilen
  
	linkedIn

Fragenund Antworten –Einkauf im Ausland


Diese Fragen gingen bei einer europäischen Verbraucherberatungsstelle ein und wurden von dieser beantwortet. Haben Sie weitere Fragen? Kontaktieren Sie Ihr Europäisches Verbraucherzentrum vor Ort English .

Währung und MwSt.

  • Muss ich Mehrwertsteuer auf Produkte zahlen, die ich in einem anderen EU-Land gekauft habe?

    JA - Nur Bürger aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten, die in ein Land außerhalb der EU reisen, haben die Möglichkeit, z. B. auf Flughäfen zollfrei („duty free“) einzukaufen. EU-Bürger müssen auch beim Einkauf in einem anderen EU-Land die Mehrwertsteuer zahlen.

    Es gibt Fälle, in denen Sie von der Mehrwertsteuer befreit sind, wenn Sie ein Auto in einem anderen EU-Land kaufen.

  • Wird der Euro in allen europäischen Ländern akzeptiert?

    NEIN - Die EU hat derzeit 28 Mitgliedstaaten, doch nur die folgenden 18 Länder haben den Euro als Landeswährung eingeführt: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern.

    Weitere Länder haben sich bereits auf die Einführung des Euro vorbereitet.

Einen Kauf rückgängig machen

  • Nachdem ein Einrichtungshaus mir ein Einladungsschreiben zugeschickt hatte, ging ich dort hin und unterschrieb einen Kaufvertrag. Nun habe ich meine Meinung geändert. Kann ich von dem Kauf zurücktreten?

    Nur mit dem Einverständnis des Verkäufers. Sie wurden zwar per Briefpost eingeladen, doch Sie haben den Vertrag im Geschäft unterzeichnet. Der Vertrag ist deshalb rechtskräftig. Lesen Sie das Kleingedruckte des Vertrags, um herauszufinden, unter welchen Bedingungen (bzw. ob überhaupt) Sie den Kauf widerrufen können.

Reparaturen, Ersatz, Erstattungen

  • Der Verkäufer in Spanien erklärt sich bereit, den defekten Fotoapparat zu reparieren. Wer trägt die Versandkosten?

    Nach EU-Recht müssen mangelhafte Produkte innerhalb der gesetzlichen Garantiefrist von zwei Jahren nachgebessert oder ersetzt werden, ohne dass dem Verbraucher dadurch Kosten entstehen. Dies schließt auch die Versandkosten mit ein. Grundsätzlich muss der Verkäufer also sämtliche Versandkosten übernehmen, d. h. alle Kosten, die anfallen, wenn Sie den mangelhaften Fotoapparat an den Verkäufer schicken und der Verkäufer den reparierten Fotoapparat an Sie zurückschickt.

    Der Verkäufer kann jedoch verlangen, den Fotoapparat zu überprüfen, um festzustellen, ob er bereits zum Zeitpunkt des Kaufes defekt war. In diesem Fall müssen Sie unter Umständen die Kosten für die Rücksendung des Fotoapparats selbst tragen und anschließend, wenn der Verkäufer bestätigt, dass der Fotoapparat zu diesem Zeitpunkt bereits defekt war, die Erstattung der Versandkosten beantragen.

  • Ich habe einen Schrank gekauft, bei dem eine Tür nicht richtig schließt. Der Schrank war sehr teuer und ich möchte, dass der Verkäufer ihn umtauscht. Der Verkäufer weigert sich jedoch und bietet stattdessen die Nachbesserung des defekten Scharniers an. Darf ich selbst aussuchen, ob ich eine Nachbesserung oder eine Ersatzlieferung haben möchte?

    JA - Sie dürfen selbst entscheiden, ob Sie ein mangelhaftes Produkt nachbessern oder ersetzen lassen, es sei denn, der Verkäufer kann Ihren Wunsch nicht erfüllen oder müsste dafür unverhältnismäßig hohe Kosten auf sich nehmen. Handelt es sich allerdings, wie in diesem Fall, um einen kleineren Mangel, wäre die Nachbesserung wohl die schnellste Lösung.

  • Ich habe im Rahmen des Hausbesuchs eines Händlers eine Küche gekauft. Nur Teile der Küche wurden geliefert. Was kann ich tun?

    Es gelten besondere EU-Rechtsvorschriften, wenn Sie von einem Verkäufer Waren kaufen, während dieser Sie zu Hause oder an Ihrem Arbeitsplatz aufsucht, oder wenn der Kaufvertrag bei einer Veranstaltung außerhalb der Geschäftsräume des Händlers abgeschlossen wird.

    Überprüfen Sie die Lieferbedingungen, die in dem von Ihnen unterschriebenen Vertrag festgelegt sind. Wenn die vertraglich festgelegte Lieferfrist bereits abgelaufen ist, sollten Sie beim Händler schriftlich Beschwerde einlegen. Wenn der Händler in einem anderen EU-Mitgliedstaat ansässig ist, wenden Sie sich an das Europäische Verbraucherzentrum vor Ort English.

  • Ich habe vor etwas mehr als einem Jahr ein Telefon gekauft, das nun nicht mehr funktioniert. Der Verkäufer weigert sich, das Gerät kostenlos zu reparieren. Habe ich nicht Anspruch auf eine gesetzliche Garantie von zwei Jahren?

    Die gesetzliche Garantiefrist beträgt EU-weit zwei Jahre. Es gibt jedoch auch Ausnahmen.

    Die gesetzliche Garantie deckt alle Mängel ab, die vermutlich bereits zum Zeitpunkt der Warenübergabe vorhanden waren und sich innerhalb von zwei Jahren offenbaren. Entscheidend sind hierbei jedoch die ersten sechs Monate nach dem Kauf:

    • Bei Mängeln, die innerhalb dieser sechs Monate auftreten, wird davon ausgegangen, dass sie bereits zum Zeitpunkt der Warenübergabe bestanden. In diesem Fall muss der Verkäufer Ihr Telefon kostenlos reparieren oder umtauschen (oder Ihnen, wenn weder Reparatur noch Ersatzlieferung möglich sind, die Kosten erstatten).
    • Auch nach Ablauf dieser sechs Monate können Sie den Verkäufer innerhalb der zweijährigen Garantiefrist für Mängel haftbar machen. Wenn der Händler dies jedoch anficht, müssen Sie nachweisen können, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt der Warenübergabe vorgelegen hat. Dies ist oft schwierig, und wahrscheinlich müssen Sie einen technischen Sachverständigen zu Rate ziehen.
  • Ich wohne im Vereinigten Königreich und habe mir in Spanien einen Fotoapparat gekauft, der nicht funktioniert. Was kann ich tun?

    Nach EU-Recht müssen die Waren der Beschreibung des Verkäufers entsprechen, ihren vorgesehenen Zweck erfüllen sowie eine zufriedenstellende Qualität und Funktionsfähigkeit aufweisen.

    Hoffentlich haben Sie die Rechnung mit den Informationen zum Verkäufer aufgehoben. Zuerst sollten Sie den Verkäufer kontaktieren, ihm das Problem erklären und sich erkundigen, ob der Fotoapparat repariert oder ersetzt werden kann. Ist dies nicht möglich, können Sie eine Erstattung der Kosten verlangen.

    Wenn Sie vom Verkäufer keine zufriedenstellende Antwort erhalten, können Sie sich an das Europäische Verbraucherzentrum Ihres Landes English oder des Landes, in dem Sie die Ware gekauft haben, wenden.

  • Mein Fernseher lässt sich nicht mehr einschalten, obwohl ich ihn vor gerade einmal drei Monaten gekauft habe. Ich vertraue dem Geschäft, von dem ich ihn habe, nicht mehr. Kann ich eine Erstattung des Kaufpreises verlangen?

    NEIN, NICHT OHNE WEITERES - Nach EU-Recht muss Ihnen der Verkäufer die Möglichkeit anbieten, das defekte Fernsehgerät zu reparieren oder zu ersetzen. Ist beides nicht möglich (weil damit z. B. ein unverhältnismäßig großer zeitlicher Aufwand oder zu hohe Kosten für den Verkäufer verbunden wären), können Sie eine Erstattung der Kosten verlangen.

  • Mein neues Telefon funktioniert nicht. An wen soll ich mich wenden: an den Verkäufer oder an den Hersteller?

    Dies hängt davon ab, auf welche der beiden Produktgarantien Sie sich berufen möchten: die gesetzliche Garantie oder die gewerbliche Garantie.

    Die gesetzliche Garantie ist für den Verkäufer verbindlich. Sie gilt zwei Jahre lang und für alle in der EU gekauften Produkte.

    Der Verkäufer oder der Hersteller kann Ihnen zusätzlich eine gewerbliche Garantie gewähren, deren allgemeine Bedingungen in Ihrem Vertrag erläutert sind; die Bedingungen der gewerblichen Herstellergarantie bieten Ihnen möglicherweise mehr Vorteile als die gesetzliche Garantie. Die gewerbliche Garantie ersetzt nicht die gesetzliche Zwei-Jahres-Garantie. Wenn Ihnen beim Kauf eines Produkts eine gewerbliche Garantie von einem Jahr gewährt wird, können Sie sich trotzdem auf die gesetzliche Zwei-Jahres-Garantie berufen, um mehr als ein Jahr aber höchstens zwei Jahre nach dem Kauf Ihr Recht beim Verkäufer einzufordern.

  • Waren, die ich im Internet gekauft habe, wurden nicht geliefert bzw. waren bei der Lieferung beschädigt. Was kann ich tun?

    Wenn Sie im Internet einkaufen, haben Sie dieselben Rechte wie beim Einkauf in einem Ladengeschäft. Das heißt          

    • Wenn Sie Waren kaufen, die von unzureichender Qualität sind, können Sie je nach Situation die Nachbesserung der Waren, eine Ersatzlieferung, eine Erstattung der Kosten oder eine Preisminderung verlangen.
    • Sämtliche Informationen über angebotene Waren und Dienstleistungen müssen zutreffend sein und dürfen nicht irreführend formuliert sein. Wenn Ihnen falsche oder irreführende Informationen bereitgestellt wurden, haben Sie gegebenenfalls das Recht auf eine Erstattung der Kosten.

    Prüfen Sie die allgemeinen Bedingungen und die Rückgaberichtlinien, die auf dem Internetauftritt des Verkäufers angegeben sind.  Kontaktieren Sie den Verkäufer, erklären Sie ihm das Problem und fragen Sie ihn nach einer Lösung. Wenn Sie keine zufriedenstellende Antwort erhalten und der Verkäufer in der EU ansässig ist, können Sie sich an das Europäische Verbraucherzentrum English in Ihrem Land wenden.

  • Wenige Monate nach dem Kauf hat mein neues Ledersofa angefangen, zu verblassen. Der Verkäufer behauptet, dies läge am Schweiß. Was kann ich tun?

    Nach EU-Recht gilt für neue Waren, die von einem gewerblichen Händler mit Sitz in der EU gekauft wurden, eine Zwei-Jahres-Garantie. Innerhalb dieser zwei Jahre haftet der Verkäufer für sämtliche Produktmängel, d. h. es muss Ihnen möglich sein, Ihr Sofa normal zu nutzen, ohne dass dadurch Mängel entstehen.

    Leder ist allerdings ein empfindliches Material, das durch den Kontakt mit Schweiß oder bei der Reinigung mit ungeeigneten Produkten leicht beschädigt werden kann. In einem solchen Fall muss der Verkäufer Sie beim Kauf darüber aufklären, ob das Produkt eine spezielle Pflege oder Behandlung erfordert.

Garantien

  • Mein Computer, den ich vor etwas mehr als einem Jahr gekauft habe, fährt nicht mehr hoch. Der Verkäufer bestätigt zwar, dass das Gerät defekt ist, will es aber nicht kostenlos reparieren, weil die einjährige Herstellergarantie bereits abgelaufen ist. Was kann ich tun?

    Ihr Verkäufer stützt sich hier auf die gewerbliche Herstellergarantie des Computers. Diese besteht unabhängig von der gesetzlichen Garantie, die für den Verkäufer verbindlich und zwei Jahre lang gültig ist.

    Wenn der Verkäufer zustimmt, dass Ihr Computer defekt ist, muss er ihn kostenlos reparieren oder ersetzen. Es ist seine Aufgabe, die Angelegenheit mit dem Hersteller zu klären.

  • Wann beginnt die gesetzliche Zwei-Jahres-Garantie?

    Die Zwei-Jahres-Garantie beginnt an dem Tag, an dem Sie die Ware in Empfang nehmen. Wenn Sie die Ware in einem Ladengeschäft kaufen und beim Verlassen des Geschäfts direkt mitnehmen, beginnt die Garantiefrist an diesem Tag. Wenn Sie die Ware bereits bezahlt haben, sie aber erst zu einem späteren Zeitpunkt geliefert wird, beginnt die Zweijahresfrist ab dem Tag der Lieferung.

    Aus diesem Grund sollten Sie Rechnungsbelege und Lieferscheine stets aufbewahren.

Kauf von Dienstleistungen

  • Ich möchte auf einer deutschen Website eine Waschmaschine kaufen und finde nirgendwo auf den Webseiten die Kontaktdaten des Verkäufers. Ist das normal?

    NEIN - Der Verkäufer ist gesetzlich verpflichtet, auf seinem Internetauftritt folgende grundlegende Informationen zu veröffentlichen, damit Sie ihn bei Problemen kontaktieren können: Name des Unternehmens, Registrierungsnummer, Anschrift (nicht nur ein Postfach), E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Brauchen Sie weitere Hilfe?

Brauchen Sie weitere Hilfe?

Sie haben die gewünschten Informationen nicht gefunden? Haben Sie ein Problem, das Sie lösen möchten?

Beratung über Ihre Rechte in der EU

Klicken Sie hier, um Probleme mit einer Behörde zu melden