Europäisches Jugendportal
Informationen und Chancen für junge Menschen in ganz Europa.

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Europäische Solidaritätskorps?

Das Europäische Solidaritätskorps ist ein EU-Förderprogramm, das jungen Menschen die Möglichkeit gibt, Freiwilligenarbeit zu leisten, eine Ausbildung zu absolvieren und eigene Solidaritätsprojekte durchzuführen, die Gemeinschaften in ganz Europa zugute kommen.

Die Initiative wurde von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in seiner jährlichen Rede zur Lage der EU im September 2016 angekündigt und im Dezember 2016 offiziell eingeläutet. Weitere Informationen

Nach einer einfachen Registrierung können die Teilnehmer/-innen für verschiedenste Projekte ausgewählt werden. Diese Projekte werden unter Leitung von Organisationen durchgeführt, die zuvor geprüft und zur Durchführung von Projekten des Europäischen Solidaritätskorps zugelassen wurden.
 

Wie funktioniert das Europäische Solidaritätskorps?

Das Europäische Solidaritätskorps besteht aus einem Pool junger Menschen, die ihr Interesse an einer Teilnahme an Solidaritätsprojekten bekunden, sich mit dem Auftrag und den Grundsätzen des Europäischen Solidaritätskorps einverstanden erklären und sie auch vertreten.

Bei der Registrierung werden deine Angaben in der Datenbank des Europäischen Solidaritätskorps gespeichert. Interessierte Organisationen können die Datenbank nach geeigneten Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern durchsuchen. In der Folge laden die Organisationen dann ausgewählte Teilnehmer zur Teilnahme an diesen Projekten ein.

Die Organisationen können eine Förderung ihrer Projekte beantragen. Nach Genehmigung ihrer Projekte können sie den Teilnehmerpool nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern für ihre Projekte durchsuchen. Potenzielle Kandidaten werden kontaktiert und gegebenenfalls eingestellt.

Alle Organisationen werden Prüfungen unterzogen, bevor sie zur Durchführung von Projekten für das Europäische Solidaritätskorps zugelassen und zur Konsultation der Teilnehmerdatenbank ermächtigt werden.

Wer kann sich für das Europäische Solidaritätskorps bewerben?

Du kannst dich bereits mit 17 Jahren für das Europäische Solidaritätskorps melden – teilnehmen kannst du allerdings erst, wenn du volljährig bist. Zu Beginn deines Einsatzes darfst du nicht älter als 30 Jahre sein.
Um an Freiwilligeneinsätzen teilnehmen zu können, musst du dich außerdem rechtmäßig in einem EU-Mitgliedsstaat* oder einem der folgenden Länder aufhalten:
   • Nordmazedonien und Türkei
   • Liechtenstein, Island und Norwegen
   • Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien
   • Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Republik Moldau, Ukraine
   • Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien
   • Russische Föderation

Praktika und Arbeitsstellen stehen jungen Menschen aus den EU-Mitgliedsstaaten* offen. Solidaritätsprojekte stehen Programmländern offen: EU-Mitgliedstaaten*, Türkei, Nordmazedonien und Island. 

*Nach Inkrafttreten des Austrittsabkommens zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich am 1. Februar 2020 und insbesondere gemäß Artikel 127 Absatz 6, 137 und 138 schließen Bezugnahmen auf in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ansässige oder niedergelassene natürliche oder juristische Personen auch im Vereinigten Königreich ansässige oder niedergelassene natürliche oder juristische Personen ein. Bis zum Abschluss des Programms dürfen Personen und Einrichtungen aus dem Vereinigten Königreich daher an allen Maßnahmen im Rahmen dieses Programms teilnehmen.
 

Welche Aufgaben kommen bei einem Projekt des Europäischen Solidaritätskorps auf mich zu?

Die Projekte des Europäischen Solidaritätskorps decken eine Vielzahl von Themen ab. Allen gemeinsam ist, dass sie mit dem Auftrag und den Grundsätzen des Europäischen Solidaritätskorps in Einklang stehen.

Die Projektplattform des Europäischen Solidaritätskorps informiert über Förderkriterien, Projektinhalte, thematische Schwerpunkte und Einsätze.

Du wirst nicht zur Nothilfe bei Katastrophen herangezogen. Diese Art von Aufgaben wird nach wie vor von Spezialisten erledigt, die die notwendigen Kenntnisse haben und erfahren genug sind, um unter solch gefährlichen Bedingungen zu arbeiten.

Weitere Informationen erhältst du in unserer Projektliste.

Wozu verpflichte ich mich, wenn ich dem Europäischen Solidaritätskorps beitrete?

Bei deiner Registrierung für das Europäische Solidaritätskorps wirst du aufgefordert, dich mit dem Auftrag und den Grundsätzen des Europäischen Solidaritätskorps. einverstanden zu erklären. Deine Daten werden dann in der Datenbank des Europäischen Solidaritätskorps gespeichert.

Bei der Registrierung musst du außerdem einige persönliche Angaben machen und uns mitteilen, welche Art von Projekten für dich interessant wäre, und welche Erfahrungen und Kenntnisse du mitbringst. Danach vervollständigst du dein Profil unter anderem mit Angaben zu deiner zeitlichen Verfügbarkeit für Projekte. Du kannst diese Angaben jederzeit über dein persönliches Konto beim Europäischen Solidaritätskorps aktualisieren.

Für das Europäische Solidaritätskorps akkreditierte Organisationen erhalten Zugang zu deinen Daten, wenn sie nach potenziellen Freiwilligen oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Projekte suchen. Wenn dich eine Organisation kontaktiert und dir eine Stelle in ihrem Projekt anbietet, bist du nicht verpflichtet, diese anzunehmen. Die Entscheidung, ob du an einem Projekt teilnimmst oder nicht, liegt ausschließlich bei dir.

Solltest du nicht mehr für Projekte des Europäischen Solidaritätskorps zur Verfügung stehen, kannst du dein Profil jederzeit über dein persönliches Konto vor Organisationen verbergen oder es vollständig löschen. Du kannst auch unsere E-Mail-Benachrichtigungen und andere Mitteilungen abbestellen.

Was ist der Unterschied zwischen Freiwilligenprojekten und Beschäftigungsprojekten?

Das Europäische Solidaritätskorps umfasst zwei einander ergänzende Komponenten: Freiwilligentätigkeit und Beschäftigungsprojekte. Die Freiwilligenprojekte bieten jungen Menschen die Möglichkeit einer Vollzeit-Freiwilligentätigkeit für eine Dauer von zwei bis zwölf Monaten in einem anderen Land. Sie bauen auf dem Europäischen Freiwilligendienst und anderen EU-Förderprogrammen auf.

Im Rahmen der Beschäftigungsprojekte werden Arbeitsstellen oder Praktika in Bereichen angeboten, die für ihre Solidaritätsprojekte hochmotivierte und sozial eingestellte junge Menschen brauchen. Arbeitsstellen und Praktika machen allerdings nur einen kleinen Teil der Einsätze im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps aus. Freiwillige erhalten für ihre Arbeit zwar keine Vergütung, aber dafür werden die Kosten für Hin- und Rückreise, Unterkunft, Verpflegung und Krankenversicherung übernommen — und sie erhalten ein Taschengeld zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes.

Teilnehmer/-innen an Beschäftigungsprojekten, denen eine Stelle angeboten wurde, erhalten einen Arbeitsvertrag und eine Vergütung im Einklang mit den im betreffenden Land geltenden Lohngesetzen und tariflichen Bestimmungen. Es wird davon ausgegangen, dass sie davon ihren Lebensunterhalt (tägliche Ausgaben und Kosten für Unterkunft und Verpflegung) bestreiten. Sie unterliegen den arbeitsrechtlichen Bestimmungen des Landes, in dem sie arbeiten. Auf der Website „Ihr Europa“ erfährst du mehr über die Bestimmungen für eine Erwerbstätigkeit in verschiedenen EU-Ländern.

Praktikanten/Praktikantinnen erhalten ebenfalls einen Beschäftigungsvertrag und eine Aufwandsentschädigung zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes.

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Nach der Anmeldung kannst du dich entweder für eine auf der Hauptseite angebotene Stelle bewerben oder warten, bis eine Organisation dir eine Stelle anbietet. Es steht dir frei, dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Natürlich darfst du weitere Informationen anfordern und Einzelheiten direkt mit der Organisation besprechen. Wenn du ein Angebot von einer Aufnahmeorganisation erhältst, willst du vielleicht eine unterstützende Organisation in deinem Land finden. Hierbei hilft dir die Datenbank der Freiwilligenorganisationen. Es kommt vor, dass die Aufnahmeorganisation dir bei der Suche nach einer unterstützenden Organisation behilflich ist. 

Welche Arten von Organisationen dürfen Projekte des Europäischen Solidaritätskorps durchführen?

Das Europäische Solidaritätskorps steht einem breiten Spektrum von Organisationen zur Durchführung von Projekten offen. Hierzu gehören Regierungsorganisationen, Gemeinden, regierungsunabhängige Organisationen und Unternehmen. Sie können unterschiedlich groß sein – von großen multinationalen Unternehmen bis hin zur kleinen NRO, die auf kommunaler Ebene tätig ist.  Um teilnehmen zu können, sollten Organisationen über ein Qualitätssiegel verfügen.  Jede öffentliche oder private Organisation aus einem EU-Mitgliedstaat, die über ein Qualitätssiegel verfügt, kann Förderanträge für Freiwilligentätigkeiten, Praktika und Arbeitsstellen einreichen. Organisationen aus der Türkei, Island und Nordmazedonien können nur Anträge für Freiwilligenprojekte einreichen. Organisationen aus Partnerländern außerhalb der EU, die über ein Qualitätssiegel verfügen, können als Partner an Freiwilligentätigkeiten teilnehmen.

Wie können sich Organisationen für die Durchführung von Projekten des Europäischen Solidaritätskorps bewerben?

In der Regel gibt es drei Ausschreibungen pro Jahr. Organisationen sollten sich per Online-Formular bei der Nationalagentur des Landes bewerben, in dem sie niedergelassen sind. Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen sind abrufbar unter: https://ec.europa.eu/youth/solidarity-corps/how-to-apply_de.

Wo finde ich weitere Informationen zum Europäischen Solidaritätskorps?

Lies dir bitte alle Informationen auf unserer Website aufmerksam durch. Sollten dann noch Fragen offen sein, "frag uns!" Wir werden versuchen, deine Frage innerhalb von fünf Arbeitstagen zu beantworten.

Wie erhöhe ich meine Chancen auf ein schnelles Job- oder Praktikumsangebot?

Nach deiner Anmeldung für Beschäftigungsprojekte auf https://europa.eu/youth/SoLiDarity_en wirst du gebeten, dein Profil zu aktualisieren. Lade deinen Lebenslauf hoch und suche aktiv nach freien Stellen. Parallel kannst du auch auf dem EURES-Portal nach freien Stellen suchen.

Wo finde ich Stellenangebote?

Klick auf dem EURES-Portal (www.eures.europa.eu) unter „Ich bin auf Arbeitsuche“ auf „Stelle suchen“. Wähle „Social Work“ in der Kategorie „Solidaritätskontext“. Setze die verfügbaren Filter und starte die Stellensuche.

Ich habe auf dem EURES-Portal eine passende Stelle gefunden und möchte mich bewerben – wie gehe ich vor?

Sobald du ein oder mehrere interessante Stellenangebote gefunden hast, kannst du dich mit einem der beiden europäischen Konsortien in Verbindung setzen, die Einsätze in der gesamten EU fördern. Gemeinsam könnt ihr besprechen, ob daraus ein Einsatz für das Europäische Solidaritätskorps werden könnte. Du könntest dein Interesse an einer bestimmten Stelle bekunden, darlegen, warum du dafür geeignet bist, und erklären, dass du bereit bist, für diese Stelle ins Ausland zu gehen.

Achtung: Die Konsortien helfen nur Bewerberinnen und Bewerbern weiter, die eine Stelle in einem anderen EU-Land suchen (also grenzüberschreitend). 

Schick bei der Kontaktaufnahme deinen Lebenslauf mit und gib deine Registrierungsnummer beim Europäischen Solidaritätskorps an.

Förderlich wäre auch, wenn du den Link zur Stellenausschreibung einfügst.

Du kannst unter folgenden E-Mail-Adressen/auf folgenden Webpräsenzen mit den Konsortien Kontakt aufnehmen:

Gibt es den Europäischen Freiwilligendienst noch?

Der Europäische Freiwilligendienst als solcher wurde aus dem Erasmus+-Programm genommen. Seit Ende 2018 ist das Europäische Solidaritätskorps das wichtigste EU-Programm für die Freiwilligentätigkeit junger Menschen. Es baut auf dem Erfolg und der Qualität des Europäischen Freiwilligendienstes auf.

Welche EU-Mittel stehen für die Finanzierung des Europäischen Solidaritätskorps zur Verfügung?

Das Europäische Solidaritätskorps wurde zunächst mit verfügbaren Mitteln aus verschiedenen EU-Programmen möglich gemacht, darunter Erasmus+. Seit dem 2. Oktober 2018 (Verabschiedung der Verordnung zum Solidaritätskorps) ist es ein eigenständiges Programm und verfügt über einen eigenen Haushalt. Mit einem Budget von 375,6 Millionen Euro für 2018–2020 bietet es jungen Menschen Möglichkeiten für Freiwilligentätigkeit, Praktika, Arbeitsstellen und eigene Solidaritätsprojekte.

Ist das Europäische Solidaritätskorps jetzt ein eigenständiges Programm oder eher eine Maßnahme?

Das Europäische Solidaritätskorps ist jetzt ein vollwertiges Programm. Wir nennen es manchmal auch „Initiative“.

Wer verwaltet die Mittel des Europäischen Solidaritätskorps und wie?

Die meisten Aktivitäten des Europäischen Solidaritätskorps und die entsprechenden Mittel werden von den Nationalagenturen in den einzelnen Teilnehmerländern verwaltet.

Manchmal wird auch die Exekutivagentur „Bildung, Audiovisuelles und Kultur“ in Brüssel aktiv – vor allem mit Unterstützungsmaßnahmen oder Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, z. B. für Freiwilligenteams in Bereichen mit hoher Priorität.

Die Verantwortung für die Verwaltung des Programms selbst – also auch der Finanzmittel – liegt bei der GD Bildung, Jugend, Sport und Kultur der Europäischen Kommission.

Welche Tätigkeiten fördert das Europäische Solidaritätskorps?

Wie im Programmleitfaden für das Europäische Solidaritätskorps, beschrieben, unterstützt das Korps folgende Aktionen:

  • Qualitätssiegel;
  • Freiwilligentätigkeit (Freiwilligenprojekte, Partnerschaften für Freiwilligentätigkeiten, Freiwilligenteams in Bereichen mit hoher Priorität)
  • Praktika und Arbeitsstellen
  • Solidaritätsprojekte
Wo erhalte ich Unterstützung für mein Freiwilligenprojekt?

Wende dich an die Nationalagentur für Erasmus+ in dem Land, in dem deine Organisation rechtmäßig niedergelassen ist, um finanzielle Unterstützung zu beantragen. Du kannst anrufen oder auch vor Ort persönlich vorstellig werden.

An wen kann ich Beschwerden zu einem bestimmten Projekt richten?

Du kannst deine Beschwerde an die Nationalagentur oder direkt an die Europäische Kommission richten.

Werden alle entsendenden oder aufnehmenden Organisationen, die sich beim Europäischen Freiwilligendienst registriert haben, automatisch auch für das Europäische Solidaritätskorps anerkannt?

Die Akkreditierung zum Europäischen Freiwilligendienst entspricht dem Qualitätssiegel während dieses Programmplanungszeitraums (2018–2020).

Die Akkreditierung sowohl für koordinierende als auch entsendende Organisationen wird als Qualitätssiegel für Freiwilligentätigkeiten in der unterstützenden Rolle betrachtet. Die Akkreditierung für aufnehmende Organisationen wird als Qualitätssiegel für Freiwilligentätigkeiten in der Rolle des Gastgebers betrachtet.

Gibt es einen strukturierten Leitfaden für das Europäische Solidaritätskorps in ähnlicher Form wie für Erasmus+?

Der Programmleitfaden für das Europäische Solidaritätskorps wird als PDF-Dokument veröffentlicht und folgt der Struktur des Erasmus+-Leitfadens.

Kann ich die Organisationen in der Datenbank nach unterschiedlichen Kriterien filtern?

Du kannst anhand mehrerer Kriterien, z. B. Land, Thema, Stadt, Name der Organisation, Akkreditierungstyp nach Organisationen suchen,die über eine gültige Akkreditierung zur Entwicklung von Projekten für das Europäische Solidaritätskorps verfügen. Nicht alle davon sind aktiv. Wir empfehlen dir, dich für die veröffentlichten Projekte zu bewerben, die auf der Hauptseite angezeigt werden, sobald du dich angemeldet hast.

Ich habe am Europäischen Freiwilligendienst teilgenommen – kann ich mich auch für das Europäische Solidaritätskorps bewerben?

Teilnehmer/innen, die bereits eine langfristige, vom Europäischen Freiwilligendienst finanzierte Freiwilligentätigkeit (mehr als 2 Monate) absolviert haben, können sich nicht für einen weiteren langfristigen Einsatz bewerben, der vom Europäischen Solidaritätskorps finanziert wird. Sie können jedoch an anderen, vom Korps unterstützten Aktivitäten teilnehmen, zum Beispiel Praktika, Arbeitsstellen, Solidaritätsprojekte und Freiwilligenteams.

Wie finde ich eine unterstützende Organisation?

Bei der Suche nach einer unterstützenden Organisation, die dich auf deine Abreise vorbereitet und sich mit deiner Aufnahmeorganisation verständigt, kannst du auf die Datenbank der Freiwilligenorganisationen zugreifen‚ die für die Durchführung von Projekten des Europäischen Solidaritätskorps zugelassen sind. Du musst nach einer Organisation in deinem Wohnsitzland suchen, sie kontaktieren und dich erkundigen, ob sie bereit ist, dich zu unterstützen.

Welche Aufgaben haben die unterstützenden und die Aufnahmeorganisationen?

For cross-border individual volunteering activities, a minimum two organisations are involved – a supporting and a hosting organisation. A supporting organisation prepare, support and train participants before departure, mediates between them and their host organisation and provides support to participants upon return from their activity.  A host organisation hosts a participant, develops a programme of activities, provides guidance and support during all phases of the project.