Europäisches Jugendportal
Informationen und Chancen für junge Menschen in ganz Europa.

Anerkennung von Kompetenzen in allen EU-Ländern

© iStockphoto.com - skynesher
© iStockphoto.com - skynesher
Ob bei der Arbeit, beim Studium, als Freiwillige/r oder im Ausland – überall erwirbst du wichtige Kompetenzen und Qualifikationen, die du in Zukunft brauchen wirst. Wie sorgt die EU dafür, dass diese auch in anderen europäischen Ländern anerkannt werden?

Studium

Damit dein Studium im Ausland anerkannt wird – etwa wenn du ein Auslandsjahr machst oder in einem anderen Land arbeiten oder studieren möchtest –, hat die EU zwei Systeme mit Leistungspunkten entwickelt, anhand derer sich deine in verschiedenen Ländern erworbenen Qualifikationen vergleichen lassen. ECTS für Hochschulbildung und ECVET für berufliche Aus- und Weiterbildung.

 

Neben diesen Systemen gibt es den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR), der zeigt, wie sich die nationalen Bildungs- und Qualifikationssysteme voneinander unterscheiden. Anhand der acht EQR-Referenzniveaus kannst du ermitteln, auf welchem Niveau deine Qualifikationen in anderen EU-Ländern anzusiedeln sind.

 

Nicht formales und informelles Lernen

Die Anerkennung der auf diese Weise erworbenen Kompetenzen ist nicht immer einfach. Bei einem formalen Bildungsabschluss wie dem Bachelor werden dir bestimmte Qualifikationen und Kompetenzen attestiert. Und bei einem Freiwilligenprojekt? Natürlich erwirbst du auch hier wichtige Kompetenzen für deinen künftigen Werdegang, erhältst die Bestätigung dafür aber nicht schwarz auf weiß.

 

Um die Anerkennung nicht formaler und informeller Lernprozesse (wie Freiwilligenarbeit) zu erleichtern, sollen alle EU-Länder bis 2018 Systeme zu deren Validierung entwickeln. In einem Europäischen Verzeichnis sind bereits bestehende bewährte Verfahren erfasst.

 

Europäischer Qualifikationspass

Im europäischen Qualifikationspass, kurz Europass, kannst du deine Kompetenzen und Qualifikationen zusammenfassen. Der Pass besteht aus fünf Dokumenten, anhand derer künftige Arbeitgeber auf einen Blick erkennen, welche Kompetenzen und Qualifikationen du bisher erworben hast. Er umfasst einen Lebenslauf und einen Sprachenpass, in dem du dein mündliches Sprachvermögen sowie Hör- und Leseverständnis in verschiedenen Sprachen einschätzen und Bestätigungen beifügen oder darüber hinausgehende Sprachkenntnisse erfassen kannst.

In einem anderen EU-Land erworbene Kenntnisse und Kompetenzen (Praktikum, Auslandssemester, Freiwilligenprojekt) werden im Europass-Mobilitätsnachweis erfasst. Die Zeugniserläuterungen und der Diplomzusatz dienen dazu, im Rahmen von beruflichen Abschlüssen oder Hochschulabschlüssen erworbene Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen ausführlich zu beschreiben.

 

Jugendpass

Teilnehmer von Erasmus+-Projekten können die dort erworbenen Kompetenzen in einen Jugendpass eintragen lassen, damit sie im Heimatland und anderen EU-Ländern anerkannt werden. Bisher besteht diese Möglichkeit nur für Jugendaustausche, den Europäischen Freiwilligendienst und Mobilitätsprojekte für junge Arbeitnehmer/-innen. Bald soll das System jedoch auf weitere Aktivitäten ausgedehnt werden.