Europäisches Jugendportal
Informationen und Chancen für junge Menschen in ganz Europa.

Arbeiten in der EU?

Auf zu neuen Horizonten – lass alle Grenzen hinter dir!

Hast du schon einmal daran gedacht, zum Arbeiten in die EU zu gehen, weißt aber nicht, wie du es anstellen sollst? Deine Fremdsprachenkenntnisse sind nicht die besten und du weißt nicht, wie du ein Arbeitsvisum bekommst?

 

Die Reisekosten sind zu hoch und das Gehalt zu niedrig?  Du hast noch nie im Ausland gearbeitet oder dir fehlt die nötige Berufserfahrung? (Und wie sollst du die überhaupt bekommen, wenn Arbeitgeber keine Berufseinsteiger nehmen?!) Sei's drum – lass dich durch all diese Hindernisse nicht abschrecken!

 

Wo anfangen?

 

Ein sehr guter Ausgangspunkt für deine Stellensuche ist das EURES-Portal. Dort findest du alle Stellenangebote, die auf den offiziellen Internetportalen der nationalen Arbeitsämter der EU-Länder veröffentlicht sind. Weitere Portale für die Stellensuche auf europäischer Ebene sind zum Beispiel Eurojobs, Eurobrussels, Euractiv und Jobs Europe, und durch eine schnelle Internetrecherche lassen sich unzählige weitere Jobportale in jedem Land finden.

 

Viele größere multinationale Unternehmen veröffentlichen offene Stellen auch auf ihren Websites – ein Besuch beim Arbeitgeber deiner Wahl lohnt sich also. Sie tun sich oft leichter, wenn es darum geht, Bewerber aus anderen Ländern einzustellen und sie bei den nötigen Formalitäten zur Beantragung von Genehmigungen und Visa zu unterstützen. Darüber hinaus ist dort Englisch oft die Arbeitssprache – selbst in nicht-englischsprachigen Ländern. Das kann ein Plus für dich sein, wenn Englisch eine deiner Sprachen ist.

 

Wie gesagt, kann es manchmal schwierig sein, ohne Erfahrung eine bezahlte Arbeitsstelle zu finden. Oft bietet ein Praktikum oder die Teilnahme an einem längerfristigen Freiwilligenprojekt einen guten Einstieg ins Berufsleben. Außerdem kannst du dabei herausfinden, was dir liegt und was nicht. Es kommt auch vor, dass Praktikanten und Freiwilligen anschließend ein Vollzeitjob angeboten wird – verlassen kannst du dich darauf natürlich nicht.

 

Es muss nicht unbedingt ein Unternehmen sein – Nichtregierungsorganisationen bieten ebenfalls Möglichkeiten für Freiwilligentätigkeit und Praktika an. Es kommt vor allem darauf an, in welchem Bereich du tätig werden möchtest.

 

Das Forum Drop’pin der EU bietet Hunderte von offenen Praktikumsstellen in ganz Europa und ist damit der ideale Ausgangspunkt für die Suche nach einem Praktikumsplatz. Auch auf den Websites Erasmus Student Network, Eurodesk und Eurasmus gibt es Datenbanken mit Praktikumsangeboten.

 

Wenn du an einer Freiwilligentätigkeit interessiert bist, findest du auf dem Europäischen Jugendportal eine Datenbank mit Projekten des Europäischen Freiwilligendienstes. Mit der entsprechenden Filtereinstellung findest du die Projekte, die Freiwillige aus deinem Land suchen. Auch die Alliance of European Voluntary Service Organisations unterhält eine Datenbank mit Angeboten für eine Freiwilligentätigkeit.

 

Darüber hinaus haben sich in den meisten EU-Ländern landesweite Netze von Einrichtungen gebildet, die Freiwilligenstellen anbieten. Viele davon lassen sich über das European Volunteer Centre finden. Auch viele Nichtregierungsorganisationen bieten Stellen für Praktikanten und Freiwillige auf ihren Websites an.

 

Vielleicht interessieren dich ja auch Schulungsprojekte für junge Führungskräfte.

Neuankömmlinge tauschen sich oft in Foren über Arbeits- und Praktikumsmöglichkeiten aus. Bestimmt findest du auch der Stadt deiner Wahl ein solches Portal.

 

Kurzfristige Jobs

 

Wenn du nur für kurze Zeit im Ausland arbeiten möchtest, kannst du folgende Internetportale für deine Arbeitssuche nutzen: Jobs Abroad und Transitions Abroad. Angebote für befristete Arbeitsstellen finden sich in den meisten EU-Ländern.

 

Ferien und Arbeit schließen einander nicht aus: Nutze deine freie Zeit, um Fähigkeiten weiterzuentwickeln und dabei noch etwas dazuzuverdienen. Zum Beispiel mit Saisonarbeit – dafür ist es nicht wichtig, ob du studierst oder arbeitslos bist. In diesem Artikel findest du zahlreiche Anregungen für die Sommer- und Winterferien – vielleicht ist was für dich dabei!

 

Als Au-pair oder Sprachlehrer arbeiten

 

Wenn du gut mit Kindern umgehen kannst, ist möglicherweise eine Stelle als Au-pair interessant für dich. Als Au-pair betreust du Kinder in einer Gastfamilie und hilfst im Haushalt. Im Gegenzug werden dir freie Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld geboten – und ganz nebenbei die Gelegenheit zum Erlernen der Landessprache und zum Kennenlernen der Kultur des Gastlandes. Es gibt zahlreiche Websites, die Au-pair-Stellen vermitteln.

 

Englisch zu unterrichten ist auch eine gute Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten. Viele Sprachinstitute und -schulen überall in Europa setzen dafür allerdings ein TEFL-Zertifikat (Teaching English as a Foreign Language) voraus. Mit diesem Zertifikat weist du deine Befähigung zum Unterrichten von Englisch als Fremdsprache nach und kannst in einem Land unterrichten, in dem Englisch nicht die Muttersprache ist.

 

Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen und Visa

 

Die Einwanderungsvorschriften in der Europäischen Union unterscheiden sich von Land zu Land. In diesem Dickicht kann dir das EU-Einwanderungsportal helfen, das umfassende Informationen für Menschen bereithält, die sich für eine Arbeit, ein unbezahltes Praktikum oder eine Freiwilligentätigkeit in der EU interessieren. Hier wird im Einzelnen erklärt, welche Voraussetzungen du erfüllen musst, welche Papiere vorzulegen sind und welche Genehmigungen für den Aufenthalt in der EU eingeholt werden müssen.

 

Das Portal bietet auch Links zu den landesspezifischen Vorschriften der einzelnen EU-Länder.

 

Auch ein Besuch auf den Internetseiten der Botschaft deines Wunschlandes kann nützlich sein.