Available languages:

Geschäfte in Europa
Zuletzt überprüft : 06/06/2017

Anerkennung und Gültigkeit des Führerscheins – Deutschland

Gültigkeit von Führerscheinen in Deutschland

Führerscheine sind 15 Jahre gültig. Vorher 2013 ausgestellte Führerscheine verlieren ihre Gültigkeit spätestens am 19. Januar 2033.

Wenn Ihr von einem anderen EU-Land ausgestellter Führerschein lebenslänglich gültig ist (also kein Ablaufdatum trägt), müssen Sie ihn spätestens am 19 Januar 2033 umschreiben lassen, wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort geändert haben.

Hinweis: Die Rechtslage kann sich noch weiter ändern.

 

Nicht-EU-Führerscheine – Umtausch und Anerkennung

Sie müssen Ihren Nicht-EU-Führerschein innerhalb von 6 Monaten nach Ihrem Umzug umtauschen.

Wo und wie?

  1. Bei Ihrer zuständigen örtlichen Behörde: Anschriften der Fahrerlaubnisbehörden.

  2. Legen Sie dort die folgenden Unterlagen vor:

  • Amtliches Ausweispapier des Antragstellers (Personalausweis oder Reisepass)
  • Anmeldebescheinigung des Einwohnermeldeamts
  • Aktuelles Foto, das den Anforderungen der Passverordnung genügt
  • Bei Beantragung eines Führerscheins der Klassen A, A2, A1, B oder BE: Bescheinigung eines Augentests durch eine amtlich anerkannte Stelle Bei der Beantragung eines Führerscheins der Klasse C1, C1E, C, CE (Lkw), D1, D1E, D oder DE (Bus): ärztliche Bescheinigung über ausreichende Sehschärfe
  • Bei der Beantragung eines Führerscheins der Klasse C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE: ärztliche Bescheinigung Antragsteller für einen Führerschein der Klassen D, D1, DE oderD1E, die mindestens 50 Jahre alt sind: zusätzliches ärztliches Attest eines Werksarztes oder medizinisch-psychologische Bescheinigung, die bestätigt, dass ihre Fähigkeit zur Bewältigung von Stress und ihre Orientierungsfähigkeit, Konzentration, Aufmerksamkeit und Reaktionsschnellheit angemessen sind
  • Bei der Beantragung eines Führerscheins der Klasse A oder B (einschließlich Anhänger und Unterklassen): Nachweis des Besuchs einer Schulung über lebensrettende Sofortmaßnahmen. Bei der Beantragung eines Führerscheins der Klasse C oder D (einschließlich Anhänger und Unterklassen): Nachweis eines abgeschlossenen Erste-Hilfe-Kurses
  • Ihren ursprünglichen, im anderen Land ausgestellten Führerschein (ein internationaler Führerschein ist nicht genug) mit einer Übersetzung ins Deutsche – es sei denn, die Führerscheinbehörde macht eine Ausnahme und verzichtet auf eine Übersetzung
  • Erklärung, dass Ihr ausländischer Führerschein noch gültig ist

 

Wenn Sie Ihren Nicht-EU-Führerschein schon früher in einem anderen EU-Land gegen einen EU-Führerschein umgetauscht haben, können Sie diesen in Deutschland verwenden, es sei denn,

  • Ihr EU-oder EWR-Führerschein wurde auf der Grundlage eines von einem Land außerhalb der EU oder außerhalb des EWR (nicht in Anhang 11 der Fahrerlaubnisverordnung aufgeführt) ausgestellten Führerscheins
  • und ohne Abnahme einer Fahrprüfung oder
  • auf der Grundlage eines gefälschten Nicht-EU- oder Nicht-EWR-Führerscheins ausgestellt.

Hauptinformationen zu diesem Thema

Möchten Sie sich über die Vorschriften in einem bestimmten Land informieren?

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Seite weiterempfehlen: