Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

IP/00/220

Brüssel, den 3. März 2000

Besuch von Kommissionsmitglied Nielson in Tansania und Ruanda

Poul Nielson, das für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe zuständige Kommissionsmitglied, wird sich vom 6. bis 10. März zu einem Besuch in Tansania und Ruanda aufhalten. Seit seiner Amtsübernahme im September 1999 wird dies die erste Reise des Kommissionsmitglieds nach Ostafrika und in die Region der Großen Seen sein.

Im Verlauf seines Besuchs in Tansania wird Herr Nielson mit Regierungsvertretern zusammentreffen. Zu den Gesprächsthemen gehören das neue Nachfolgeabkommen zum Abkommen von Lomé IV über die Zusammenarbeit von EU und AKP-Staaten, die Entwicklungszusammenarbeit der EU in Tansania und die Rolle Tansanias als Mittler bei den Konflikten in der Region. Neben den von der EU geförderten Projekten des Landes wird Herr Nielson auch ein Flüchtlingslager in Westtansania besuchen, dem das Amt für humanitäre Hilfen der Europäischen Gemeinschaft (ECHO) umfangreiche humanitäre Hilfe gewährt.

In Ruanda sollen in den Gesprächen mit der Regierung insbesondere der Demokratisierungsprozeß des Landes und die rechtlichen Folgemaßnahmen zum Völkermord im Jahr 1994 erörtert werden, wobei untersucht werden wird, welche Rolle die EU in beiden Prozessen spielen kann. Außerdem sollen die Rolle Ruandas im regionalen Kontext und insbesondere sein Beitrag zur Umsetzung des Friedensabkommens von Lusaka erörtert werden. Bei seinem Aufenthalt in Kigali wird Poul Nielson das Nationale Richtprogramm unterzeichnen, durch das der Rahmen für die Entwicklungszusammenarbeit zwischen der EU und Ruanda festgelegt wird. Der Schwerpunkt des Richtprogramms liegt auf der Armutsbekämpfung und einer verantwortungsvollen Staatsführung. Während seines Aufenthalts wird Poul Nielson Schauplätze des Völkermordes von 1994, Gefängnisse und Flüchtlingslager besichtigen.


Side Bar