investEU
Teilen

Abfallbewirtschaftung in Westmakedonien

Integriertes Abfallbewirtschaftungssystem für Westmakedonien

Über das Projekt

Mit EU-Mitteln konnte in der griechischen Region Westmakedonien ein integriertes Abfallbewirtschaftungssystem geplant und gebaut werden. Die Kosten für 27 Jahre Wartung und Betrieb des Systems sind bereits einkalkuliert. Die Infrastruktur ist für die Bewältigung von 120 000 Tonnen Abfall pro Jahr ausgelegt und dürfte die Nutzung von Deponien einschränken.

Kozani waste management unit benefits the environment

New site cuts landfill use and increases recycling
Katerina Filiou, chemist at Kozani waste management unit

The EU-funded Kozani waste management unit makes a big contribution to environmental protection in Greece’s Western Macedonia region. “A basic aim of our facility – which is compatible with EU waste management policy – is the diversion of food waste from the total waste. Our unit diverts more than 80%,” explains Katerina Filiou, a chemist at the unit. “Another aim is to recover recyclable materials which would otherwise be buried. In this way the lifetime of the landfill site is extended.”

“As for the food waste, of course we don’t throw it away. It’s a product which we convert into a compost-like material which we’re legally allowed to distribute to the market for various activities such as covering landfill sites or soil remediation,” she adds.

Western Macedonia waste management system inaugurated

First unit put into operation at Kozani

The Western Macedonia waste management system’s first waste management unit was inaugurated on 5 July 2017 in Kozani, Greece. The result of a successful public-private partnership (PPP), the unit was completed within 2 years of the signature of the PPP contract in 2015.

Backed by EU funding of €26 million, the project started trial operations in February 2017. The system is now fully operational and can handle 120,000 tonnes of waste a year from the 12 municipalities of the Western Macedonia region. Also, 8 types of recyclable material can be recovered at its mechanical separation facilities.

Waste transfer stations are shortly to be turned into big ‘green points’, where materials will be collected for recycling and re-use. Creation of a network of smaller green points which are more easily accessible for city dwellers is also planned.

Bessere Abfallbewirtschaftung in Westmakedonien

Mit einem Budget von 50 Millionen Euro wird derzeit in Westmakedonien Griechenlands erstes integriertes Abfallbewirtschaftungssystem gebaut. Der Auftragnehmer übernimmt einen Anteil von 17 Millionen Euro, die EU trägt mit 26 Millionen Euro an Finanzmitteln und Darlehen bei; die restlichen 6 Millionen Euro werden aus Bankdarlehen und Privatkapital bestritten.

Das System wird die Abfallmenge in Deponien und die damit verbundenen negativen Umweltauswirkungen reduzieren. Außerdem sollen mehr Wertstoffe dem Recycling zugeführt werden, um die Herstellung wirtschaftlich tragfähiger Produkte zu ermöglichen. Die Kapazität der Anlage beläuft sich auf 90 000 bis 120 000 Tonnen pro Jahr.

Der Gouverneur von Westmakedonien, Theodoros Karypidis, erklärte: „Mit der Schaffung von mindestens 200 Arbeitsplätzen in der Bauphase und rund 150 dauerhaften Arbeitsplätzen im laufenden Betrieb dürfte das Projekt die Wachstumsaussichten der Region deutlich verbessern. Weitere Arbeitsplätze könnten durch parallele Aktivitäten wie der Vermarktung von Recyclingmaterial und dem Vertrieb von Sekundärprodukten entstehen. Für uns ist es allerdings genauso wichtig, die Öffentlichkeit für Abfallvermeidung zu sensibilisieren, denn dies stellt für künftige Generationen eine große Herausforderung dar.“

Zahlen und Fakten
  • 120 000 Tonnen Abfall pro Jahr
  • 200 Arbeitsplätze in der Bauphase
  • 150 dauerhafte Arbeitsplätze
  • 10 Reyclinghöfe („Grüne Punkte“)
Koordinator:
Griechisches Ministerium für Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus – Sondersekretariat für öffentlich-private Partnerschaften
EU-Förderung:
EUR 26 000 000
Partner:
Abfallwirtschaft von Westmakedonien (DIADYMA S.A.), AKTOR CONCESSIONS, HELECTOR
Ort:
Griechenland, Verwaltung von Eordaia – Region Westmakedonien
Zeitraum:
2015 - 2017
ECAS Login