investEU
Teilen

PLOCAN: Tor zum Ozean

Ein fortschrittliches Meerestechnologielabor an der Küste Gran Canarias

Über das Projekt

Die Ozeanplattform der Kanarischen Inseln (PLOCAN) ist ein schwimmendes Labor für die Entwicklung fortschrittlicher Meerestechnologien. Sie befindet sich an der Ostküste Gran Canarias und ist das Zentrum zahlreicher Forschungsprojekte. Diese Projekte erstrecken sich auf Bereiche, die von Meeresbiologie bis zu Fahrzeugdesign reichen.

3rd AtlantOS general assembly held at PLOCAN

Marine experts from 3 continents meet in Gran Canaria

The 3rd general assembly of the Atlantic Ocean observation project AtlantOS took place in Las Palmas de Gran Canaria on 21-23 November 2017. Delegates came from 18 countries in Europe, Africa and the Americas, and 62 companies and institutions in the marine and maritime sector.

Las Palmas was chosen as the venue thanks to its position as a centre of European oceanic research. This follows the EU-financed construction of the Oceanic Platform of the Canary Islands (PLOCAN) 1.5 km off Gran Canaria’s north-east coast.

The floating laboratory creates jobs, while also attracting and retaining scientific talent from various countries.

Offering the latest biogeochemical measuring equipment and vehicles for undersea missions, PLOCAN is an essential partner for AtlantOs in its efforts to improve ocean observation.

Ein schwimmendes Meeresforschungslabor auf den Kanarischen Inseln

PLOCAN ist ein wissenschaftliches Forschungszentrum im Norden von Las Palmas de Gran Canaria. Rund 20 Wissenschaftlerteams arbeiten in Bereichen wie Biotechnologie, erneuerbare Energien und Meeresfahrzeugdesign, um Entwicklungen im Seeverkehrssektor voranzutreiben. PLOCAN gilt inzwischen als eine der besten Einrichtungen ihrer Art in Europa.

Das Zentrum verfügt über eine landbasierte Einrichtung und zwei Unterwasser-Testeinrichtungen in der Nähe des Hafens von Taliarte. Die Kosten für den Aufbau dieser Einrichtungen und ihren Betrieb bis 2021 werden auf 54 Mio. Euro geschätzt, wovon 85 % von der EU finanziert werden.

Zahlen und Fakten
  • Die Kanarischen Inseln haben sich selbst als eine führende Region für Meeresforschungsinfrastrukturen etabliert
  • Aktuell arbeiten 27 Teams bei PLOCAN
  • Seit 2012 waren 396 Partner aus 23 Ländern und 1 500 Forscher beteiligt
  • PLOCAN hat sich bereits an mehr als 30 internationalen Projekten beteiligt
Koordinator:
Ministerium für Wirtschaft, Industrie und Wettbewerbsfähigkeit; Agentur der Kanarischen Inseln für Forschung, Innovation und Informationsgesellschaft (ACIISI)
EU-Förderung:
EUR 7 093 976
Partner:
N/A
Ort:
Spanien, Gran Canaria
Zeitraum:
2017 - 2020
ECAS Login