investEU
Teilen

Energiehaus Emmendingen

Klimaschutz – ein Haus nach dem anderen

Über das Projekt

Klimaschutz? Senkung des Energieverbrauchs? Sanierung von Gebäuden? Alles wichtig, aber was kann ein Einzelner dazu schon beitragen? So denken viele Menschen. Um dieser Einstellung entgegenzuwirken, unterstützt die Europäische Union die Stadt Emmendingen bei der Durchführung der  Gebäudeenergieeffizienz-Kampagne "Energiehaus-Emmendingen". Die Kampagne bietet Bewohnern, die eine Sanierung vornehmen wollen, ein Förderprogramm inklusive Fachberatung und Partnernetzwerk.

Bis 2050 zur klimaneutralen Kommune – Schritt für Schritt

Die baden-württembergische Stadt Emmendingen mit ihren 28.214 Einwohnerinnen und Einwohnern ist bereits seit mehr als zehn Jahren im Klimaschutz aktiv. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Klimaneutralität bedeutet für sie, die klimaschädlichen CO2- Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren und die unvermeidbaren CO2-Emissionen mit Klimaschutzmaßnahmen zu kompensieren. Dabei hat die Sanierung von Gebäuden oberste Priorität.

Mit gutem Beispiel vorangehend, hat die Stadt seit 2005 bereits an 20 von insgesamt 56 kommunalen Gebäuden energietechnische Modernisierungen vorgenommen. Auf der Grundlage des seit 2010 vorliegenden Klimaschutzkonzepts hat der Stadtrat beschlossen, auch Hausbesitzer von privaten Bestandsgebäuden gezielt bei der energietechnischen Modernisierung zu unterstützen. Ungefähr ein Drittel aller CO2-Emissionen werden durch private Haushalte verursacht. Die Stadt möchte mit der „Energiehaus Emmendingen“-Kampagne  dieses enorme CO2-Einsparpotential nutzen. 

Oberstes Ziel: Die Erhöhung der Sanierungsquote um zwei Prozent pro Jahr

Ein Schwerpunkt der Kampagne liegt auf der systematischen Beseitigung von typischen Sanierungsbarrieren. Zum Beispiel schrecken viele Hausbesitzer vor vermeintlich hohen Kosten und dem mit einer Modernisierung verbundenen Aufwand zurück oder sind verunsichert von einseitigen Presseberichten über brennende Fassaden und Schimmel. Deshalb werden Haus- und Wohnungseigentümer im Rahmen einer kostenlosen persönlichen Einstiegsberatung umfassend informiert und bei ihren Modernisierungsvorhaben begleitet und unterstützt. Um dies zu gewährleisten, hat die Stadt dafür gesorgt, dass sich alle für die Sanierung von Gebäuden wichtigen Akteure wie z.B. Energieberater und Handwerker in einem Netzwerk zusammengeschlossen haben. So erfolgt die Planung und Umsetzung einer Modernisierung aus einer Hand. Zudem haben sich alle Netzwerkpartner zur Einhaltung hoher Sicherheits- und Qualitätsstandards verpflichtet.

Die Kampagne „Energiehaus Emmendingen“ wird parallel von vielen öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen wie z.B. Informationsbroschüren, Volkshochschulkursen und Best-Practice-Touren begleitet, um das Interesse der Bürgerinnen und Bürger zu wecken und ihre Ängste zu mindern. Positive Rückmeldungen und erfolgreiche Sanierungen zeigen, dass die Bürgerinnen und Bürger das Angebot annehmen.

Zahlen und Fakten
  • Durch die Kampagne "Energiehaus-Emmendingen" soll den Bürgerinnen und Bürgern die Sanierung von Bestandswohngebäuden für den Klimaschutz erleichtert werden
  • Zentrale Instrumente der Kampagne sind die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung, das kommunale Beratungsprogramm und das Partnernetzwerk
  • Unterstützt wird das Projekt von der Europäischen Union mit Fördermitteln in Höhe von 285.3000 EUR und dem Land Baden-Württemberg
Koordinator:
Armin Bobsien (Klimaschutzmanager)
Partner:
N/A
Ort:
Deutschland, Emmendingen, Baden-Württemberg
Zeitraum:
2016 - 2019
ECAS Login