Europäische Union

Gestaltung des Euro

Gestaltung des Euro

Zur Ersteinführung des Euro im Januar 2002 wurden 7 Banknoten und 8 Münzen entworfen. Die Banknoten sind in allen Ländern des Euro-Währungsgebiets einheitlich gestaltet. Bei den Euro-Münzen dagegen ist eine Seite für alle Länder gleich, die andere trägt ein länderspezifisches Motiv.

Im Laufe der kommenden Jahre wird schrittweise eine Reihe von Europa-Banknoten eingeführt. Die von der Europäischen Zentralbank (EZB) und den nationalen Zentralbanken in gemeinsamer Verantwortung produzierten Banknoten enthalten verbesserte Sicherheitsmerkmale und haben ein neues Design mit einem Portrait der mythologischen Gestalt Europa.

Das Euro-Symbol

Die Bezeichnung „Euro“ wurde 1995 auf einer Tagung des Europäischen Rates in Madrid gewählt.

Das Euro-Zeichen „€“ ist inspiriert vom griechischen Buchstaben Epsilon (Є). Es steht auch für den ersten Buchstaben des Wortes „Europa“, wobei die beiden parallel durch das Symbol verlaufenden Linien Stabilität bedeuten.

Der ISO-Code für den Euro ist EUR. Diese Bezeichnung wird bei der Angabe von Euro-Beträgen ohne das Symbol „€“ verwendet.

Urheberrechtlicher Schutz des Symbols

Die durch die Europäische Kommission vertretene Europäische Union besitzt das Urheberrecht für das Euro-Symbol. Das Amt der EU für geistiges Eigentum (Marken, Muster und Modelle) hat sich allerdings bereit erklärt, fallweise bestimmte Logos zu registrieren, die das Euro-Zeichen enthalten, und zwar wenn diese hinreichend kreativ sind und sich vom offiziellen Euro-Symbol unterscheiden.

Regeln

  • Der Name muss in allen EU-Sprachen identisch sein – „Euro“, wobei allerdings verschiedenen Alphabeten Rechnung getragen wird. Dies gilt auch für EU-Rechtstexte. Im griechischen Alphabet lautet die Bezeichnung „ευρώ“, im kyrillischen „евро“.
  • Pluralformen sind zulässig, sofern sie nicht den Wortstamm „Eur-“ ändern.
  • In Nicht-EU-Rechtstexten wie beispielsweise nationalen Rechtsvorschriften sind andere Schreibweisen zulässig.

Schreibweisen von „Euro“ und „Cent“ in den EU-Amtssprachen (60.18 KB)

Back to top