Europäische Union

Länder

Die EU war nicht von Anfang an so groß wie heute. Die ersten europäischen Länder, die sich 1951 zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit entschlossen, waren Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.

Im Laufe der Zeit haben sich immer mehr Länder für den Beitritt entschieden. Mit Kroatien, das am 1. Juli 2013 beigetreten ist, zählt die EU heute 28 Mitgliedstaaten.

Die 28 Mitgliedstaaten der EU

Brexit: das Vereinigte Königreich bleibt rechtlich gesehen bis zum Abschluss der Austrittsverhandlungen Mitglied der Europäischen Union und zwar mit allen Rechten und Pflichten, die sich daraus ableiten.

Weitere Informationen

Alphabetische Reihenfolge
Nach Beitrittsjahr
Beitrittsjahr Länder

1.1.1958

Belgien
  Deutschland
  Frankreich
  Italien
  Luxemburg
  Niederlande
1.1.1973 Dänemark
  Irland
  Vereinigtes Königreich

1.1.1981

Griechenland
1.1.1986 Portugal
  Spanien
1.1.1995 Finnland
  Österreich
  Schweden
1.5.2004 Estland
  Lettland
  Litauen
  Malta
  Polen
  Slowakei
  Slowenien
  Tschechische Republik
  Ungarn
  Zypern
1.1.2007 Bulgarien
  Rumänien
1.7.2013 Kroatien

Alle EU-Länder im Überblick

Euroländer

Der Euro (€) ist in 19 der 28 EU-Länder die offizielle Währung. Als Gruppe bilden diese Länder das Euro-Währungsgebiet, den so genannten Euro-Raum.

Welche Länder verwenden den Euro?

Mitglieder des grenzfreien Schengen-Raums

Der Schengen-Raum ist eine der größten Errungenschaften der EU. Er ist ein Gebiet ohne Binnengrenzen, in dem die Bürgerinnen und Bürger – zahlreiche Drittstaatsangehörige, Geschäftsleute und Touristen frei reisen können, ohne Grenzkontrollen unterzogen zu werden. Seit 1985 wächst der Schengen-Raum stetig, so dass er heute fast alle EU-Mitgliedstaaten sowie einige assoziierte Nicht-EU-Länder umfasst.

Während die Binnengrenzen abgeschafft wurden, haben die Schengen-Staaten gleichzeitig gemäß den Regeln des Schengener Abkommens die Kontrollen an den gemeinsamen Außengrenzen verschärft, um die Sicherheit im Inneren zu gewährleisten.

Dem Schengen-Raum angehörende Länder

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechische Republik
  • Ungarn

Mehr zum Schengen-Raum

Beitritt zur EU

Wenn ein Land Mitglied der EU werden will, läuft ein komplexes Verfahren an, das Zeit in Anspruch nimmt. Nach der Erfüllung der Grundvoraussetzungen für die Mitgliedschaft muss ein Bewerberland die Vorschriften und Regelungen der EU in allen Bereichen umsetzen.

Jedes Land, das die Voraussetzungen für die Mitgliedschaft erfüllt, kann sich bewerben. Diese Voraussetzungen sind unter dem Namen „Kopenhagener Kriterien“ bekannt und umfassen eine freie Marktwirtschaft, eine stabile Demokratie und eine rechtsstaatliche Ordnung. Außerdem müssen alle EU-Rechtsvorschriften sowie der Euro akzeptiert werden.

Ein Land, das der Union beitreten möchte, legt dem Rat der EU einen Mitgliedsantrag vor. Der Rat beauftragt die Kommission, die Fähigkeit des Landes zur Erfüllung der Kopenhagener Kriterien zu beurteilen. Wenn sich die Kommission positiv äußert, muss sich der Rat auf ein Verhandlungsmandat einigen. Die Verhandlungen werden dann kapitelweise förmlich eröffnet.

Wegen der großen Menge an Vorschriften und Regelungen der EU, die jedes Land in sein innerstaatliches Recht umsetzen muss, erfordern die Verhandlungen bis zu ihrem Abschluss längere Zeit. Während dieses „Heranführungszeitraums“ werden die Bewerberländer finanziell, verwaltungstechnisch und fachlich unterstützt.

Kandidatenländer

Die nachfolgenden Länder befinden sich im Prozess der „Umsetzung“ (oder Integration) der EU-Rechtsvorschriften in nationales Recht:

Potenzielle Kandidatenländer

Potenzielle Kandidatenländer erfüllen noch nicht die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft in der EU:

  • Bosnien und Herzegowina
  • Kosovo*
    Diese Bezeichnung berührt nicht die Standpunkte zum Status und steht im Einklang mit der Resolution 1244/99 des VN-Sicherheitsrates und dem Gutachten des Internationalen Gerichtshofs zur Unabhängigkeitserklärung des Kosovos.

Mehr zur Erweiterung

Sonstige europäische Länder

Karte

Back to top