European Union website, the official EU website

Kernfusion für die Energiegewinnung (F4E)

Kernfusion für die Energiegewinnung (F4E)

Überblick: 
  • Aufgabe: Leitung des europäischen Beitrags zu ITER und Zusammenarbeit mit Japan bei FuE-Projekten in der Kernfusion
  • Direktor: Pietro Barabaschi (m.d.W.d.G.b.)
  • Gründung: 2007
  • Mitarbeiter: 390
  • Standort: Barcelona (Spanien)
  • Internet: Fusion for Energy

Tätigkeiten

F4E ist die EU-Organisation, die den Beitrag der EU zum ITER -Projekt leitet, das die wissenschaftliche und technologische Durchführbarkeit der Kernfusion unter Beweis stellen soll.  

Eine ihrer Hauptaufgaben ist die Zusammenarbeit mit der Industrie, mit kleinen und mittleren Unternehmen und Forschungsorganisationen bei der Entwicklung und Bereitstellung von

  • einer breiten Palette von technologischen Komponenten-sowie
  • Konstruktions-, Wartungs- und Unterstützungsdiensten für ITER.  

Das ITER -Projekt erforscht die Kernfusion – den Prozess, der Sonne und Sterne mit Energie versorgt. Ziel ist es, eine sichere, unerschöpfliche und umweltschonende Energiequelle zu finden. Die EU trägt fast die Hälfte der Baukosten; den Rest übernehmen die anderen sechs Parteien zu gleichen Teilen:

  • China
  • Japan
  • Indien
  • Republik Korea
  • Russische Föderation
  • USA

Standort des Projekts ist Frankreich.  

Fusion for Energy (F4E) unterstützt im Rahmen des mit Japan unterzeichneten Abkommens über das breiter angelegte Konzept FuE-Initiativen für Kernfusion. Das Abkommen dient dazu, Vorbereitungen für den Bau von Fusionsreaktoren zu Demonstrationszwecken (DEMO) zu treffen.  

Aufbau

Die Organisation umfasst folgende „Anteilseigner“:

  • Euratom, vertreten durch die Europäische Kommission
  • Mitgliedsländer von Euratom
  • Nicht-EU-Länder mit Euratom-Abkommen über Kernfusion

Aktuelle Mitglieder:

  • alle EU-Länder  
  • Euratom
  • Schweiz 

Jedes Mitglied ist auch im Vorstand vertreten, dem Hauptaufsichtsorgan von Fusion for Energy.

Mehr zur Struktur von Fusion for Energy.

Arbeitsweise

F4E verwendet zwei Arten von Verträgen, um Industrie, kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen in der EU, der Schweiz oder andernorts in seine Arbeit einzubeziehen:  

  • Zuschüsse – direkte Finanzhilfen für FuE-Tätigkeiten, die die Aufgaben von Fusion for Energy unterstützen.
  • öffentliche Aufträge – kommerzielle Verträge über die Lieferung von Waren bzw. die Erbringung von Dienst- oder Bauleistungen für F4E. Derartige Aufträge werden im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen der EU vergeben: offenes Verfahren, nicht offenes Verfahren, Verhandlungsverfahren oder wettbewerblicher Dialog

Beide Arten von Verträgen genügen den EU-Grundsätzen für die Vergabe öffentlicher Aufträge:

  • Transparenz
  • Verhältnismäßigkeit
  • Gleichbehandlung
  • Diskriminierungsverbot

Nutznießer

  • Die Öffentlichkeit in der EU – sie profitiert von einem größeren und umweltfreundlicheren Energiemix
  • Europas Industrie, kleine und mittlere Unternehmen, FuE-Institute – sie erhalten einen starken und wettbewerbsfähigen Anteil am zukünftigen Fusionsmarkt
  • Europas Wettbewerbsfähigkeit – sie erhält Auftrieb durch Innovation, Wachstum, Wissen und Jobs
  • die europäische Energieunion und ihre internationalen Auswirkungen
Kontaktdaten: 

Kernfusion für die Energiegewinnung

Kontaktdaten

Adresse: 

Torres Diagonal Litoral

Edificio B3

C/ Josep Pla 2

E-08019 Barcelona

España

Tel: 
+34 93 320 18 00
Fax: 
+34 93 320 18 51