Europäische Union

Europäische Fischereiaufsichtsagentur (EFCA)

Europäische Fischereiaufsichtsagentur (EFCA)

Überblick

  • Aufgabe: Die EFCA stellt die ordnungsgemäße Durchführung der gemeinsamen Fischereipolitik der EU sicher.
  • Direktor: Pascal Savouret
  • Gründung: 2005
  • Mitarbeiter: 63
  • Sitz: Vigo (Spanien)
  • Internet: Europäische Fischereiaufsichtsagentur

Tätigkeiten

Die EFCA hat den Auftrag, die höchsten gemeinsamen Standards für Überwachung, Kontrolle und Beaufsichtigung im Rahmen der gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) zu fördern. Zu diesem Zweck koordiniert sie die Zusammenarbeit zwischen nationalen Stellen bei der Wahrnehmung ihrer Überwachungs- und Kontrollfunktionen.

Daneben unterstützt sie die Europäische Kommission und die EU-Mitgliedstaaten durch die Schulung von Inspektoren und Ausbildern der EU-Länder, um die ordnungsgemäße Anwendung der GFP-Vorschriften sicherzustellen.

Struktur

Die EFCA ist eine unabhängige Einrichtung auf Grundlage des Unionsrechts. Sie wird geleitet von ihrem Verwaltungsrat, der sich aus sechs Vertretern der Kommission und einem Vertreter pro EU-Mitgliedstaat zusammensetzt.

Die EFCA wird von einem Exekutivdirektor geleitet, der für die Dauer von fünf Jahren vom Verwaltungsrat ernannt wird; das Mandat kann erneuert werden. Der Beirat besteht aus Vertretern der Fischereiräte. Er berät den Exekutivdirektor und stellt eine enge Zusammenarbeit mit den betroffenen Akteuren sicher.

Arbeitsweise

Die EFCA organisiert die Nutzung der personellen und materiellen Ressourcen mithilfe gemeinsamer Einsatzpläne für die Durchführung der Kontrollen und Überprüfungen durch die Mitgliedstaaten. Damit wird die Fischerei nach einem spezifischen Kontroll- und Inspektionsprogramm oder einer internationalen Kontrollregelung beaufsichtigt.

Die gemeinsamen Einsatzpläne stellen die Grundlage für eine ganzjährige Tätigkeit dar, die eine große Vielfalt von Arten einbezieht. Im Rahmen der Pläne erfolgt ein kontinuierlicher Austausch von Informationen und Erkenntnissen. Die Pläne erstrecken sich auf viele Arten und mehrere Jahre, wobei die Kontrollmaßnahmen auf der Grundlage der Ergebnisse von Risikobewertungen geplant werden. Die EU-Länder bewerten die Risiken für Bestände und Gebiete nach der gemeinsam mit der EFCA festgelegten Methodik.

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache und der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs unterstützt die EFCA nationale Behörden, die Aufgaben der Küstenwache wahrnehmen.

Wer hat den Nutzen?

Die Wertschöpfung der EFCA liegt in ihrem Beitrag zur Schaffung europaweit einheitlicher Wettbewerbsbedingungen für die Fischereiwirtschaft. So wirkt sie auf die allseitige Einhaltung der europäischen Regeln und die flächendeckende Gleichbehandlung aller Beteiligten im Fischereisektor hin.

Indem sie die Beachtung bereits ergriffener Erhaltungs- und Bewirtschaftungsmaßnahmen fördert, trägt die gemeinsame Fischereipolitik zur nachhaltigen Fischerei bei – im Interesse derzeitiger und künftiger Generationen.

Kontaktdaten: 

Europäische Fischereiaufsichtsagentur(EFCA)

Kontaktdaten

Adresse: 

Edificio Odriozola

Avenida García Barbón 4

E–36201 Vigo

España

Tel: 
+34 986 12 06 10
Fax: 
+34 986 12 52 34