Europäische Union

Gemeinsames Unternehmen „Clean Sky 2“

Gemeinsames Unternehmen „Clean Sky 2“

Überblick

Aufgabe: Entwicklung innovativer Technologien zur Verringerung der luftfahrtbedingten Emissionen von CO2 und anderen Gasen sowie der Lärmbelastung

Direktor: Eric Dautriat

Partner: Europäische Kommission, Luftfahrtindustrie (einschließlich KMU), Forschungseinrichtungen, Hochschulen

Gründung: 2008

Mitarbeiter: 40

Ort: Brüssel (Belgien)

Internet: Gemeinsames Unternehmen „Clean Sky 2“

Das gemeinsame Unternehmen „Clean Sky 2“ (CSJU) ist eine erfolgreiche öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Kommission und der europäischen Luftfahrtindustrie, die sich auf gutem Weg befindet, ihre ökologischen Leistungsziele zu erreichen. Die zweite Phase, Clean Sky 2, baut auf diesem Erfolg auf durch

  • weitere Integration bahnbrechender Technologien in Luftfahrzeuge und die
  • Demonstration innovativer Konfigurationen in Luftfahrzeugen, durch die deren Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit steigt.

Zweck

CSJU trägt zum Umweltschutz bei: Dank „Clean Sky 2“-Technologien wird die Luftfahrt

  • den Treibstoffverbrauch und die damit verbundenen CO2-Emissionen um 20 % bis 30 % senken und
  • die Lärmbelastung (im Vergleich zu 2014) in ähnlicher Größenordnung verringern können.

Zudem ist eine erhebliche Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und der Mobilität in Europa zu erwarten.

Aufbau

Der geschäftsführende Direktor und sein Team verwalten das CSJU und erstatten dem Verwaltungsrat Bericht.

Im Verwaltungsrat sind vertreten:

  • die 12 führenden Unternehmen der Branche,
  • die EU, vertreten durch die Europäische Kommission, und
  • etwa 70 Partner.

Arbeitsweise

Das CSJU nutzt drei einander ergänzende Instrumente – Technologien, Luftfahrzeugkonzepte und Demonstrationsprogramme – um seine Ziele zu erreichen:

1. Technologien werden im Hinblick auf den technologischen Reifegrad ausgewählt, entwickelt und überwacht; dabei stehen über 100 Schlüsseltechnologien unter Beobachtung. Die im Rahmen von „Clean Sky“ entwickelten Technologien sollen alle wichtigen Segmente der kommerziellen Luftfahrt abdecken.

2. Luftfahrzeugkonzepte – Entwurfsstudien, die Technologien in eine realisierbare konzeptionelle Konfiguration integrieren. Sie umfassen die großen künftigen Typenreihen:

  • Geschäftsflugzeuge
  • regionale und große Verkehrsflugzeuge
  • Drehflügler

Die wichtigste Methode zur Messung der ökologischen Ergebnisse und zur Berichterstattung darüber ist der Vergleich von Luftfahrzeugkonzepten mit bestehenden Modellen.

3. Demonstrationsprogramme sind physische Vorführsysteme, die verschiedene Technologien in einem größeren „System“ oder auf Luftfahrzeugebene integrieren und ihre Funktionsweise unter Betriebsbedingungen demonstrieren. So kann ihr Potenzial ermittelt und ein höherer Reifegrad erreicht werden.

Zielgruppen

  • Bürgerinnen und Bürger: Sie profitieren von weniger Lärm und Emissionen sowie besserer Mobilität und Wettbewerbsfähigkeit in Europa.
  • Wirtschaft: Die Luftfahrt gehört zu den erfolgreichsten Branchen in der EU. „Clean Sky“ wird dazu beitragen, dass Europa weiterhin über Arbeitskräfte verfügt, die die für einen Verbleib unter den Marktführern erforderlichen Spitzentechnologien entwickeln können.
  • Kleine und mittlere Unternehmen: Immer mehr KMU werden über Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen von „Clean Sky“ Teil von Innovationsketten. Dies eröffnet ihnen neue Chancen und etablierten Marktteilnehmern neue potenzielle Lieferketten. Auch KMU mit Schwerpunkt außerhalb des Luftfahrtsektors (z. B. in der Automobilindustrie) interessieren sich immer stärker für Forschungsmöglichkeiten im Rahmen von „Clean Sky“.
  • Wissenschaft und Hochschulen: „Clean Sky“ ermöglicht eine beschleunigte Einführung von Technologien in den Innovationszyklus. So können Industrie und Wissenschaft Herausforderungen und Prioritäten gemeinsam angehen.
Kontaktdaten: 

Clean Sky 2 Joint Undertaking(Clean Sky 2 Joint Undertaking)

Kontaktdaten

Address: 

Clean Sky 2 Joint Undertaking
White Atrium Building TO56
4th floor
B – 1049 Bruxelles/Brussel
Belgique/België

Tel: 
+32 2 221 81 52
Fax: 
+32 2 221 81 50
Back to top