EU PROTECTS > Unsere Gesellschaft > Gleichberechtigung: Wie die EU die Räder des fairen Handels am Laufen hält

„Unlauterer Wettbewerb würde unsere Kleinstadt an den Rand einer Wirtschaftskrise bringen.“

Monika Božíková

Elektrofahrräder (E-Bikes) sind ein schnelleres und umweltfreundlicheres Verkehrsmittel für Menschen jeden Alters. Ab 2016 hatten Fahrradunternehmen in ganz Europa damit zu kämpfen, gegenüber massiven E-Bike-Importen aus China konkurrenzfähig zu bleiben. Diese billigeren E-Bikes, die in Massen auf dem EU-Markt eintrafen, drohten in wenigen Jahren 90 000 Arbeitsplätze in Europa zu vernichten.

Auf Anraten europäischer Fahrradhersteller untersuchte die Europäische Kommission die Exporte aus China und den Zustand der Branche in Europa. Innerhalb weniger Monate hatten die Ermittlungsteams der EU genügend Belege gesammelt, um zu beweisen, dass importierte E-Bikes zu einem unfairen Preis auf dem EU-Markt verkauft wurden. Lernen Sie die Handelsermittler, Zollbeamten und Unternehmen der EU kennen, die dafür gesorgt haben, dass sich die chinesischen E-Bike-Importeure an die Regeln halten.

Video abspielen

Gleichberechtigung: Wie die EU die Räder des fairen Handels am Laufen hält

Europa steht allen Unternehmen offen, doch jeder muss fair handeln. Die EU-Handelsregeln verhindern, dass künstlich verbilligte Importe den EU-Markt überschwemmen und europäische Unternehmen aus dem Geschäft drängen. Als europäische Fahrradhersteller den Verdacht hatten, dass einige dieser Regeln verletzt wurden, setzten sich Handelsermittler und Zollbeamte der EU in Bewegung, um die Zukunft eines ganzen Sektors zu sichern.

Nach unten blättern

EU Protects: Wie die EU den lauteren Wettbewerb am Laufen hält

Moreno Fioravanti

Italiener, Verband der europäischen Fahrradhersteller

Belgien

„Ich habe Anrufe von Fahrradunternehmen aus ganz Europa erhalten. Sie konnten mit einem Zustrom an importierten E-Bikes zu offensichtlichen Dumpingpreisen nicht konkurrieren.“

„Elektrofahrräder sind beliebt und finden allgemein Gefallen. Doch diese Erfindung zählt nichts, wenn die Regeln des fairen Handels nicht eingehalten werden. Ohne die Einbeziehung von EU-Handelsermittlern gäbe es heute keine europäische E-Bike-Industrie.“

„Wir haben die Europäische Kommission aufgefordert, die 800 kleinen Unternehmen und 90 000 Arbeitsplätze in unserem Sektor zu schützen.“

 - Moreno Fioravanti

Michał Struk

Pole, Handelsabteilung, Europäische Kommission

Belgien

„Der Verband der europäischen Fahrradhersteller hat uns gebeten, das mögliche Dumping von E-Bike-Importen auf den EU-Markt zu untersuchen. Mein Team besuchte fünf E-Bike-Hersteller in Europa, um zu überprüfen, ob ihre Beschwerden über unlauteren Wettbewerb begründet waren. Wir statteten außerdem fünf europäischen Importeuren von chinesischen E-Bikes einen Besuch ab, um zu sehen, wie sich unsere Maßnahmen auf ihre Unternehmen auswirken würden.“

„Nach einem Jahr hatten wir genügend Belege dafür, dass die europäischen Fahrradhersteller Marktanteilsverluste erlitten hatten. Doch unsere Untersuchung des unfairen Handels mit E-Bikes war damit noch lange nicht zu Ende.“

„Wir konnten die negativen Auswirkungen auf die europäische Fahrradindustrie bestätigen. Doch wir mussten mehr über die Ursache in Erfahrung bringen.“

 - Michał Struk

Arto Leppilahti

Finne, Handelsabteilung, Europäische Kommission

Belgien

„Während unsere Kollegen in Europa Untersuchungen anstellten, hatten wir nur wenige Monate Zeit, um mehreren E-Bike-Herstellern in China sowie einem Lieferanten von E-Bike-Motoren einen Besuch abzustatten. Wir fanden heraus, dass diese Unternehmen von der chinesischen Regierung mit günstigen Krediten, Fahrradteilen und sogar Grundstücken für den Bau von Fabriken und den Ausbau ihres Geschäfts für Exporte unterstützt wurden. Dies erklärte, wie diese E-Bikes zu Preisen verkauft werden konnten, die weit unter den EU-Preisen lagen.“

„Um unsere Arbeit richtig zu erledigen, mussten wir die Aktivitäten chinesischer Unternehmen und die Rolle der chinesischen Wirtschafts- und Handelsbehörden untersuchen. Zurück in Brüssel, haben wir basierend auf allen in Europa und China gesammelten Informationen beschlossen, besondere Steuern auf diese E-Bike-Importe zu erheben. So konnte der faire Handel in der EU wiederhergestellt werden.“

„Wir stellen sicher, dass die EU-Handelsregeln eingehalten werden. Wir werden nicht zulassen, dass unfaire Preisvorteile den Wettbewerb beeinflussen.“

 - Arto Leppilahti

Oliver Christ

Zoll, Hamburger Hafen

Deutschland

„Wir führen bis zu 500 Kontrollen pro Tag durch. Wenn jemand beispielsweise einen Container mit E-Bikes anmeldet, überprüfen wir ihn in einer elektronischen Datenbank. Wir stellen sicher, dass den EU-Handelsregeln entsprochen wird oder bei Nichteinhaltung Antidumpingzölle gezahlt werden.“

„Wir haben mit verschiedenen Unternehmen und Produkten zu tun. Im Laufe der Jahre habe ich einen Blick dafür entwickelt, Importe zu identifizieren und zu stoppen, die gegen die Regeln verstoßen und den europäischen Markt bedrohen.“

„Nach erfolgreichem Abschluss einer Handelskontrolle stellen wir sicher, dass zusätzliche Einfuhrzölle gezahlt werden.“

 - Oliver Christ

Monika Božíková

Fahrradunternehmen Kenzel

Slowakei

„Mein Bruder und ich sind inmitten von Fahrrädern aufgewachsen. Bis heute sind wir ein Familienunternehmen und arbeiten mit Lieferanten aus Europa und darüber hinaus zusammen.“

„Wir beschäftigen 80 Mitarbeiter und haben kürzlich in einen neuen Produktionsstandort investiert. Wir könnten jedoch nie mit preislich unfairen Importen konkurrieren. Die EU-Handelsregeln schützen unsere Zukunft und ermöglichen es unserer Gemeinschaft, zu wachsen.“

„Europa hat wirklich eine wichtige Rolle gespielt, indem es kleinen Unternehmen wie meinem eine Stimme gegeben hat. Wenn wir uns zusammentun, können wir unsere Branche besser schützen.“

 - Monika Božíková

Schon gewusst?

Mit Vollgas durchs Gelände

Elektrofahrräder (E-Bikes) gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen und ihre batteriebetriebenen elektrischen Systeme erleichtern das Fahren, egal ob man in steigendem oder flachem Gelände unterwegs ist. Neuere Modelle können sogar mit anderen Fahrzeugen kommunizieren und sie alarmieren, wenn diese zu nahe kommen.

E-ffizienz

E-Bike-Hersteller in Europa sind stolz auf die Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks. Würden alle in der EU verkauften E-Bikes aus China importiert, könnten CO2- und andere gefährliche Emissionen um zwei Millionen Tonnen zunehmen.

800

Die Zahl der innovativen europäischen KMU, aus denen sich die europäische Fahrradindustrie zusammensetzt, die rund 90 000 Arbeitnehmer beschäftigt.

1 Million

Die Zahl der E-Bikes, die jedes Jahr von europäischen Herstellern produziert werden.

Elektrische Alternativen

Im Rahmen des von der EU finanzierten Projekts „PRO-E-BIKE“ wird die öffentliche Nutzung von Elektrofahrrädern und Elektrorollern als attraktive Alternative zu herkömmlichen (fossil betriebenen) Fahrzeugen gefördert. Das Projekt wird in Italien, Schweden, Kroatien, Spanien, den Niederlanden, Portugal und anderen Ländern durchgeführt.

WER SIND DIE ANDEREN HELDEN, DIE DIE SOLIDARITÄT IN EUROPA FÖRDERN?

Einige von ihnen kommen vielleicht sogar aus Ihrem Land.

Es gibt ein durch die EU verbundenes Netzwerk lokaler Helden, die zusammenarbeiten, um zur Bekämpfung von sozialen Problemen wie Armut, schädlichen Geschäftspraktiken, Entlassungen und mehr beizutragen. Von Sozialarbeitern bis hin zu Feuerwehrmännern, von Handelsexperten bis hin zu Polizeibeamten – entdecken Sie, wie die EU lokale Helden in Ihrem Land unterstützt.