EU PROTECTS > Unsere Sicherheit > Den Kreis durchbrechen: Wie Europa einen Menschenhändlerring zerschlagen hat

„Dies war einer der bedeutendsten Fälle von Menschenhandel in den letzten Jahren.“

Inspektor David Diego Monserrat

Im Juli 2017 wurden 13 Frauen befreit, die Opfer einer gewalttätigen kriminellen Bande waren. Die aus Bulgarien stammenden Frauen waren getäuscht und bedroht worden. Sie wurden nach Spanien gebracht und dort zur Prostitution gezwungen. 

Der einzige Weg, die Bande zu zerschlagen und die Frauen zu befreien, war die Koordinierung der Maßnahmen in ganz Europa. Europol und Eurojust brachten Polizeikräfte in Spanien und Bulgarien zusammen, um diese Großermittlung durchzuführen. Die beiden europaweiten Einrichtungen agierten hinter den Kulissen und halfen Polizisten, Beweise zu sammeln und auszutauschen sowie Verhaftungen vorzunehmen.

Video abspielen

Den Kreis durchbrechen: Wie Europa einen Menschenhändlerring zerschlagen hat

Die nationalen Behörden mussten schnell handeln, nachdem sie einen gewalttätigen Menschenhändlerring aufgedeckt hatten. Junge Frauen, die aus ihren Häusern in Bulgarien entführt worden waren, wurden in Spanien zur Prostitution gezwungen.

In einer Woche konnten 34 Bandenmitglieder verhaftet und 13 junge Frauen befreit werden. Der Erfolg der Operation ist auf ein koordiniertes europäisches Vorgehen zurückzuführen.

Nach unten blättern

EU Protects: Wie Europa einen Ring von Menschenhändlern zerschlug

Inspector David Diego Monserrat

Nationale Polizei

Spanien

„Wir haben Informationen aus einer zuverlässigen Quelle erhalten, dass Frauen aus Bulgarien zur Prostitution in Südspanien gezwungen wurden. Wir mussten die Verhaftungen direkt mit der bulgarischen Polizei abstimmen. Europol und Eurojust waren die Köpfe hinter dieser Zusammenarbeit.“

 

 

 

 

 

 

 

„Diese Bande hätte leicht in ein anderes Land ziehen können, um noch mehr Frauen auszubeuten.“

 – Inspektor David Diego Monserrat

Enrique Morales

ehemaliger Europol-Mitarbeiter

Spanien

„Nachdem wir eine Nachricht aus Spanien erhalten hatten, begannen wir, Profile über die Bandenführer, die Fahrer und die Betreuer der Frauen zusammenzustellen. Europol hat Zugang zu einer riesigen Datenbank kriminalistisch relevanter Informationen. Wir treffen uns mit den nationalen Behörden, unterstützen ihre Ermittlungen und koordinieren länderübergreifende Maßnahmen.“

 

 

 

„Wir bildeten den Ausgangspunkt für die reibungslose Zusammenarbeit.“

 – Enrique Morales

Francisco Jiménez-Villarejo

Spanisch, Eurojust

Niederlande

„Wir haben zwei Treffen in Den Haag organisiert, um die Operation zu planen. Zusammen mit den spanischen und bulgarischen Behörden haben wir die wichtigsten Ziele und Tatvorwürfe festgelegt. Eurojust war in allen rechtlichen Aspekten der Operation wie dem Erlass von einstweiligen Verfügungen und der Sperrung der Bankkonten von Verdächtigen beratend tätig. Auch die Unterstützung der Opfer war entscheidend: Sie brauchten physischen Schutz und Informationen über ihre Rechte.“

 

 

 

 

 

„Wir haben Engpässe beseitigt, damit in Spanien und Bulgarien Verhaftungen vorgenommen werden konnten.“

 – Francisco Jimenez-Villarejo

Inspector Ivan Petrov

Generaldirektion gegen das organisierte Verbrechen

Bulgarien

Die Identität des Alltagshelden wurde nicht offengelegt, um die Privatsphäre der beteiligten Personen zu schützen

„Es hätte so viel schief gehen können, weil die Operation gleichzeitig in zwei Ländern stattfand. Für die Verhaftungen wurden zwei spanische Beamte nach Bulgarien und zwei bulgarische Beamte nach Spanien geschickt. Aber am Ende wurden die Täter vor Gericht gestellt und die Opfer gerettet.“ 

„Es wäre unmöglich gewesen, diese Bande ohne unsere spanischen und europäischen Kollegen zu Fall zu bringen.“

 – Inspektor Ivan Petrov

Zlatka Macheva

Leiterin des Schutzzentrums, Nationale Kommission zur Bekämpfung des Menschenhandels

Bulgarien

„Wir arbeiten routinemäßig mit der Polizei über den nationalen Koordinator des bulgarischen Verfahrens zusammen, das Opfer von Menschenhandel unterstützt und in medizinische Behandlung überweist.“

„Opfer von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung, die in unserem Schutzzentrum ankommen, sind in der Regel zwischen 18 und 25 Jahren alt. Einige Mädchen bleiben noch lange mit uns in Kontakt, während sie wieder Vertrauen fassen und ein selbstständiges Leben beginnen." 

 

 

 

„Wir bieten den Opfern medizinische und psychologische Unterstützung und helfen ihnen, in die Gesellschaft zurückzukehren.“

 – Zlatka Macheva

Wussten Sie das?

Vereint in einer gemeinsamen Sache

Sobald die Rollen der nationalen Polizei und Staatsanwälte festgelegt sind, wird ein Termin für die Durchführung grenzüberschreitender Durchsuchungen und Verhaftungen festgelegt. Diese werden als gemeinsame Aktionstage bezeichnet.

132

Die Anzahl der Fälle von Menschenhandel, die von Eurojust im Jahr 2017 aufgedeckt wurden – im Vergleich zu 71 im Jahr 2014.

70 %

der Opfer werden zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung gehandelt, 19 % zum Zwecke der Ausbeutung von Arbeitskräften. Die übrigen Fälle betreffen Bettelei, Scheinehen und Organhandel.

Europol Information System (EIS)

Alle 28 EU-Mitgliedstaaten haben Zugang zu EIS, der zentralen Datenbank der Agentur für Informationen und Erkenntnisse über Personen und Gegenstände, die in Zusammenhang mit schweren internationalen Verbrechen (einschließlich Menschenhandel) stehen.

 

EU-Koordinator gegen den Menschenhandel

Dr. Myria Vassiliadou ist verantwortlich für die Verbesserung der Koordination und Kohärenz aller Maßnahmen zur Bekämpfung des Menschenhandels durch europäische Institutionen, EU-Agenturen und Mitgliedstaaten.

WER SIND DIE ANDEREN HELDEN, DIE GEGEN KRIMINELLE NETZWERKE KÄMPFEN?

Einige von Ihnen kommen vielleicht sogar aus Ihrem Land.

Verbunden durch die EU gibt es ein Netzwerk lokaler Helden, die zusammenarbeiten, um uns vor Katastrophen, kriminellen Aktivitäten, den Auswirkungen des Klimawandels und mehr zu schützen. Von Polizeibeamten zu Staatsanwälten, Rettungsteams und Asylkoordinatoren – entdecken Sie, wie die EU lokale Helden in Ihrem Land unterstützt.