EU PROTECTS > Unsere Umwelt > Sicherheitsnetz für Meeresschildkröten: Wie die EU zum Schutz der Ökosysteme unserer Meere beiträgt

„Beim Schutz der Meeresschildkröte geht es um die Erhaltung dieser bedrohten Art und ihre entscheidende Rolle für gesunde Meeresökosysteme, von denen wir alle abhängig sind.“

ANDREAS DEMETROPOULOS

Im Mittelmeer und in der Adria spielen Meeresschildkröten eine wichtige Rolle für die marinen Ökosysteme. Sie helfen, gesunde Seegrasböden zu erhalten und wichtige Nährstoffe an das Ufer zu transportieren. Diese majestätischen Kreaturen waren schon immer Beute von Raubtieren, aber die heutigen Bedrohungen gehen von Fischernetzen, Schiffsschrauben und Verschmutzung aus. 

Forscher, NRO und Freiwillige in ganz Europa arbeiten hart für den Schutz von Meeresschildkröten – gemeinsam überwachen sie ihren Bestand, sensibilisieren die Öffentlichkeit dafür und intervenieren, wenn die Tiere in Gefahr sind. 

Bei der EU-Finanzierung des Schutzes der Meeresschildkröten geht es um den Schutz der Zukunft unserer Meere und unseres Planeten. 

Sicherheitsnetz für Meeresschildkröten: Wie die EU zum Schutz der Ökosysteme unserer Meere beiträgt

Meeresschildkröten bevölkern die Erde seit rund 100 Millionen Jahren und sind für die Gesundheit unserer Meere von entscheidender Bedeutung. Die EU unterstützt Forscher aus dem gesamten Kontinent dabei, ihre Bewegungen zu verfolgen und die Lebewesen zu schützen, die einer zunehmenden Bedrohung ausgesetzt sind.

Nach unten blättern

Paolo Casale

Universität Pisa

Italien

„Wir beobachten Meeresschildkröten an Nahrungs- und Nistplätzen entlang der europäischen Küsten. Die finanzielle Unterstützung der EU hat uns wirklich geholfen, eine Tierart zu untersuchen, die für das Meeresökosystem unerlässlich ist.“

„Kein anderes Projekt zu diesem Thema vereint Forscher aus verschiedenen europäischen Ländern auf diese Weise."

 

 

 

 

 

 

 

„Man kann die Schildkrötenpopulation nicht beschützen, ohne ihre Bewegungen zu verstehen.“

 – Paolo Casale

Dr. Draško Holcer

Kroatisches Naturkundemuseum

Kroatien

„Die nördliche Adria ist ein wichtiges Nahrungsgebiet für Meeresschildkröten. Mit Unterstützung der EU finden wir Wege, wie wir mit LED-Lämpchen verhindern können, dass sich Meeresschildkröten in Fischernetzen verfangen.“

„Wir wollen diese Technologie sowie weitere Schutzmaßnahmen in der Region bei den Fischern bewerben.“ 

 

 

„Viele Fischer verstehen, dass die Meeresschildkröten unsere Hilfe brauchen.“

 – Dr. Drasko Holcer

Eirini Kasimati

ARCHELON - Griechische Gesellschaft zum Schutz von Meeresschildkröten

Griechenland

„Es gibt eine Telefonnummer, die die Leute anrufen können, wenn eine verletzte Schildkröte gefunden wird. Wir sind rund um die Uhr erreichbar." 

„Schildkröten werden mit dem Bus, mit der Fähre oder manchmal sogar mit dem Flugzeug zum Rettungszentrum gebracht.“

 

 

 

 

„Die Schildkröten bleiben manchmal für ein paar Monate oder sogar ein Jahr bei uns.“

 – Eirini Kasimati

Andreas Demetropoulos

Zypriotische Gesellschaft zum Schutz von Wildtieren

Zypern

„Mein Interesse an Meeresschildkröten begann in den 1970er Jahren. Es war Liebe auf den ersten Blick! Unser Projekt begann mit einem kleinen Team, dem ersten seiner Art im Mittelmeerraum. Ich denke, dass der Schutz der Schildkröte wichtig und ein Kernstück der globalen Bemühungen um den Erhalt der biologischen Vielfalt ist.“

 

 

 

 

 

 

„Seit 2012 sehen wir, dass viel mehr Schildkröten in Zypern nisten.“

 – Andreas Demetropoulos

Wussten Sie das?

132.000

Die Zahl der Meeresschildkröten, die jedes Jahr in Fischernetzen im Mittelmeer gefangen werden

12.000

Die Anzahl der Kilometer, die eine weibliche Schildkröte alle 2-3 Jahre zurücklegen kann, um an den Strand zurückzukehren, wo sie als Baby geschlüpft ist. Und genau an diesem Strand legt sie als Erwachsene ihre eigenen Eier.

LIFE EUROTURTLES

Getreu seinem Namen ist dieses EU-Projekt eine gemeinsame Bemühung zur Sicherung der Zukunft der Meeresschildkröten im östlichen Mittelmeerraum (an der 6 EU-Länder beteiligt sind – Italien, Malta, Slowenien, Kroatien, Griechenland, Zypern), angeführt vom Kroatischen Naturhistorischen Museum und unterstützt von Organisationen wie ARCHELON

Bitte nicht stören

Das Netzwerk Natura 2000 der EU bestimmt und schützt Gebiete in ganz Europa, um das langfristige Wohlergehen der am stärksten bedrohten Arten Europas und ihrer Lebensräume zu gewährleisten. Das Netzwerk umfasst die Strände im östlichen Mittelmeerraum – die Brutgebiete für Unechte Karettschildkröten sind.

Rettungsleine für unsere Meere

Die EU hat 120 Projekte zur Gesundheit unserer Meere und Ozeane kofinanziert und 320 Millionen Euro aufgebracht.

Schutz seltener Arten

Mit der Finanzierung durch die EU hat die Weltnaturschutzunion eine europäische Rote Liste gefährdeter europäischer Arten verfasst, sodass geeignete Schutzmaßnahmen zur Verbesserung ihres Status ergriffen werden können.

WER SIND DIE ANDEREN HELDEN, DIE DIE UMWELT SCHÜTZEN?

Einige von Ihnen kommen vielleicht sogar aus Ihrem Land.

Verbunden durch die EU gibt es ein Netzwerk lokaler Helden, die zusammenarbeiten, um uns vor Umweltgefahren, Umweltverschmutzung, dem Verlust gefährdeter Arten und mehr zu schützen. Von Naturschützern über Zollbeamte, Lebensmittelsicherheitsbeauftragten bis hin zu Hochwasserschutzteams – erfahren Sie, wie die EU lokale Helden in Ihrem Land unterstützt.