EU PROTECTS > Unsere Umwelt > Notsignal: Wie Europa zusammenkam, um Waldbrände in Italien zu bekämpfen.

„Ich habe noch nie eine solche Katastrophe erlebt.“

Luca Capasso

Im Sommer 2017 war die italienische Stadt Ottaviano von Waldbränden bedroht, die sich ihr von den Bergen her näherten. Da der gesamte inländische Katastrophenschutz voll ausgelastet war, bat Italien die EU, andere europäische Länder um Hilfe zu ersuchen. Innerhalb weniger Stunden wurde der Aufruf von Frankreich beantwortet, und es wurden sofort Flugzeuge entsandt, um die Menschen und ihre Häuser vor den Flammen zu retten.

Video abspielen

Notsignal: Wie Europa zusammenkam, um Waldbrände in Italien zu bekämpfen.

Als im Juli 2017 Waldbrände die Stadt Ottaviano bedrohten, baten die italienischen Behörden die EU um Hilfe.

Nach unten blättern

EU Protects: Wie sich Europa zusammentat, um Waldbrände zu bekämpfen

Luca Capasso

Bürgermeister von Ottaviano

Italien

„Die Situation war sehr ernst. Der regionale Katastrophenschutz und die Feuerwehr konnten nicht zum Brandherd bei Ottaviano vordringen, da die Stadt in einem Tal liegt. Unsere Flugzeuge waren einfach nicht für einen solchen Notfall ausgerüstet.“ 

„Dank der EU-Hilfe kamen französische Feuerlöschflugzeuge schnell zur Hilfe.“ 

 

 

 

 

 

 

 

„Ohne die Hilfe der Franzosen wäre es unmöglich gewesen, die Brände zu stoppen.“

 – Luca Capasso

Paolo Vaccari

Katastrophenschutzbehörde

Italien

„2017 war ein negatives Jahr, was Waldbrände angeht. Im Juli war die Lage besonders dramatisch. Wir beschlossen, eine Anfrage an die Notfall-Koordinationsstelle in Brüssel zu richten, die die Reaktion koordiniert und die Kosten für die Entsendung von Hilfe nach Italien übernahm.“

 

 

 

„Die Wettervorhersage sah nicht gut aus. Deshalb baten wir sofort um Hilfe, als die Waldbrände sich ausbreiteten.“ 

 – Paolo Vaccari

Michal Miadok

Slowakisch, Notfallkoordinierungszentrum, Europäische Kommission

Belgien

„Ich war einer von drei Diensthabenden, als wir den Anruf aus Italien erhielten. Frankreich mobilisierte sofort zwei Canadair-Löschflugzeuge." 

„Dafür sind wir da. Wenn es irgendwo in der EU einen Notfall gibt, etwa einen Waldbrand oder ein Erdbeben, helfen wir. Wir alarmieren sofort alle EU-Länder.“

 

 

 

 

„Wenn es einen Notfall gibt, brauchen die Menschen Hilfe. Dafür sind wir da.“ 

 – Michal Miadok

Lucia Luzietti

Copernicus-Krisenmanagementdienst

Italien

„Ich bin in Italien ansässig, aber ich betrachte unser Kartierungsteam als eine echte europäische Gemeinschaft. Ich wurde gebeten, die von Waldbränden betroffenen Gebiete in Süditalien zu kartieren.“ 

„Unsere Satellitenbilder und Karten waren innerhalb weniger Stunden bei den italienischen Behörden. Dann verschaffte sich das Feuerwehrteam vor Ort die Daten und wusste genau, worauf sie sich konzentrieren sollten.“

„Wir haben rund um die Uhr Bereitschaftsdienst und hören nie auf zu arbeiten.“

 – Lucia Luzietti

Eric Guerin

Pilot, Behörde für zivile Sicherheit

Frankreich

„Wenn man am Brandherd ankommt, hat man keine Zeit für etwas anderes – man arbeitet einfach. Im Juli 2017 flog ich eine Canadair CL415 von meiner Basis in Nîmes nach Italien. Ich war Teil des französischen Reaktionsteams mit zwei Flugzeugen.“ 

„Wir haben den ganzen Tag damit verbracht, die Brände in der Region zu bekämpfen, darunter auch in der Stadt Ottaviano.“

 

 

 

 

 

„Unsere europäischen Partner hätten dasselbe für uns getan.“

 – Eric Guerin

Wussten Sie das?

Hilfe anfordern

Wenn ein Land Hilfe von außen benötigt – wie im Falle Italiens im Juli 2017 –, kann das europäische Alarmsystem (Europäischer Katastrophenschutzmechanismus) von nationalen Behörden in den betroffenen Gebieten ausgelöst werden.

Nervenzentrum

Das operative Herzstück dieses Mechanismus ist das Notfallabwehrzentrum (Emergency Response Coordination Centre, ERCC), das Hilfeanforderungen entgegennimmt und eine schnelle Reaktion gewährleistet. 

17

So oft wurde der Mechanismus 2017 für Waldbrände aktiviert.

800.000 Hektar

Die Gesamtmenge der durch Waldbrände verbrannten Flächen in Portugal, Italien und Spanien im Jahr 2017

222

Die Anzahl der Karten, die im Sommer 2017 durch den Copernicus-Krisenmanagementdienst (EMS) für 6 europäische Länder erstellt wurden

WER SIND DIE ANDEREN HELDEN, DIE IM KATASTROPHENFALL HELFEN?

Einige von Ihnen kommen vielleicht sogar aus Ihrem Land.

Verbunden durch die EU gibt es ein Netzwerk lokaler Helden, die zusammenarbeiten, um uns vor Katastrophen, kriminellen Aktivitäten, den Auswirkungen des Klimawandels und mehr zu schützen. Von Piloten bis zu Staatsanwälten, Naturschützern und Zollbeamten – entdecken Sie, wie die EU lokale Helden in Ihrem Land unterstützt.