You are here

flag

Published: 23/05/2013 19:16

Available languages

european youth portal

Was ist ein Workcamp?

This content is currently available in the following languages: .

Wenn du gerne für ein paar Wochen freiwillig arbeiten möchtest, bieten dir Workcamps dazu eine gute Möglichkeit.

Junge Menschen bilden mit Buchstaben-Postern das Wort "Volunteer".

© mangostock / Shutterstock.com

Workcamps sind Programme, bei denen du dich in einer international zusammen gewürfelten Gruppe an einem gemeinnützigen Projekt im sozialen, kulturellen, denkmalpflegerischen oder ökologischen Bereich engagierst.

 

Voraussetzungen:

  • Das Mindestalter beträgt 18 Jahre (manche Organisationen bieten auch Teenager- Camps ab 15).
  • Du solltest Grundkenntnisse in Englisch haben, da die Campsprache meistens Englisch ist (in manchen Ländern Französisch oder Spanisch).

 

Dauer:

  • Workcamps dauern in der Regel zwischen einer und vier Wochen.
  • Angebote gibt es das ganze Jahr über, jedoch ist die Zahl der Projekte in der „Hauptsaison“ (Juli und August) am höchsten.

 

Einsatzorte:

  • Workcamps gibt es auf der ganzen Welt.
  • Themen: Arbeit mit Kindern/Behinderten/Alten, Renovierung/Bau, Umweltschutz/Landwirtschaft, Kultur/Kunst/Festival, Friedensarbeit usw.

 

Arbeitszeit:

  • Zwischen 4 und 6 Stunden täglich.

 

Bezahlung:

  • Bei den meisten Camps bekommst du im Gegenzug für deinen Einsatz Unterkunft und Verpflegung.

 

Kosten:

  • Teilnahme- bzw. Anmeldegebühr
  • Anreisekosten (Selbstorganisation)
  • Auslandsreiseversicherung
  • Visum und Impfungen (wenn nötig)
  • In Ausnahmefällen fallen Extrakosten vor Ort an, die in den Campbeschreibungen vermerkt sind.

 

Wissenswertes:

  • Neben Workcamps gibt es auch AnbieterInnen von freiwilligen Sommereinsätzen und Kurzprogrammen mit Sprachkursen.
  • Bei Familiencamps haben Eltern die Möglichkeit, zusammen mit ihren Kindern an einem Projekt zu arbeiten.
  • AnbieterInnen von längerfristigen Projekten haben öfters auch Einsätze zwischen ein und zwei Monaten im Programm.
  • Wenn du bereits an einem Workcamp teilgenommen und/oder Erfahrung mit Gruppen hast, kannst du dich als WorkcampleiterIn bewerben. Dafür bekommst du in der Regel die Reisekosten erstattet und ein kleines Taschengeld.