European Youth Portal
Information and opportunities for young people across Europe.

TalkTalkBnb – der Sprachkurs auf dem heimischen Sofa

pixabay, 5688709 (CC0)
Für alle die eine kostenlose Unterkunft suchen und Lust auf kulturellen Austausch haben gibt es eine neue Möglichkeit: TalkTalkBnb. Ihre Übernachtung 'bezahlen' die Reisenden einfach mit ihrer Sprache. Klingt interessant? Probierts aus!

Autorin: Merle Bieler

 

In den letzten Jahren sind neben den klassischen Unterkunftsmöglichkeiten im Urlaub wie Hotel, Hostel, etc. einige neue Modelle entstanden, bei denen der Reisende in der Privatwohnung des Vermieters seine Unterkunft hat, so z. B. beim Couchsurfing oder AirBnb. Hierzu gesellt sich jetzt eine neue Initiative: TalkTalkBnb.

 

Was ist TalkTalkBnb?

 

Die kostenfreie Webseite ging erst 2016 online und ist im Allgemeinen ein soziales Netzwerk zum Reisen und Erlernen von Sprachen, das vor allem von jungen Studenten genutzt wird. Menschen, die gerne verreisen wollen, können sich hier mit Menschen in Verbindung setzen, die ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern wollen.

 

Nach dem Motto „Ich biete Dir Unterkunft und Verpflegung gegen Gespräche in Deiner Muttersprache, damit ich meine Sprachkenntnisse verbessern kann“, nehmen Einheimische mittels TalkTalkBnb Reisende bei sich auf und beide haben einen Nutzen davon.

 

Die Webseite bildet einen Kompromiss zwischen Couchsurfing und AirBnb. Die meisten Registrierungen gibt es in Lateinamerika und Südeuropa, während die nordischen Länder noch etwas zurückhaltend sind. Gegründet wurde das Start-up in Frankreich und finanziert wird es durch eine kleine Übersetzungsfirma.

 

Wie funktioniert es?

 

Ähnlich wie bei anderen sozialen Netzwerken registriert sich der Nutzer und legt ein Profil an; entweder als Reisender, Gastgeber oder beides. In seinem Profil sollte der Nutzer so viele detaillierte und wahrheitsgemäße Angaben über sich wie möglich machen und entweder angeben, welche Reiseziele er hat (als Reisender) oder welche Sprachen er üben möchte (als Gastgeber). Nachdem das Profil von den Betreibern geprüft wurde, kann der Nutzer sich die anderen Profile anschauen und diejenigen kontaktieren, die für ihn infrage kommen.

 

Für Frauen gibt es auch die Option „Women Only“, mit der das eigene Profil für männliche Profile unsichtbar wird, sie selber diese aber noch anschauen und kontaktieren können. So soll mehr Sicherheit vermittelt und ein Missbrauch der Webseite verhindert werden. Außerdem werden Profile entfernt, die TalkTalkBnb z. B. als Datingportal missverstehen.

 

Nach einem erfolgreichen „match“ und der Kontaktaufnahme über die Plattform geht es darum, dass Gastgeber und Reisender alle für den jeweils anderen wichtigen Angaben austauschen (Tagesablauf der Gastgeberfamilie, Allergien, Essgewohnheiten, Haushaltsregeln, Ankunftsdaten etc.), damit die gemeinsame Zeit so reibungslos und angenehm wie möglich verläuft.

 

Das Prinzip von TalkTalkBnb basiert darauf, dass Einheimische Reisenden ihr Heim als Unterkunft zur Verfügung stellen und im Gegensatz dazu ihre Sprachkenntnisse in der Muttersprache des Reisenden verbessern können. Daher ist der Reisende verpflichtet, einen Teil seiner Zeit mit seinem Gastgeber zu verbringen, aber wie und wann dies während des Aufenthalts geschieht, ist beiden Parteien selbst überlassen. Empfohlen wird ein gesundes Gleichgewicht zwischen eigener Reisezeit und verbrachter Zeit mit dem Gastgeber, damit es sich für beide Seiten gleichermaßen lohnt.

 

Warum lohnt sich TalkTalkBnb?

 

Fremdsprachenkenntnisse sind heutzutage ein Muss und am besten lernt man Sprachen, indem man sie spricht, also anwendet. Geeignete Orte dafür sind neben dem jeweiligen Land, in dem die Sprache gesprochen wird, Sprachkurse und -urlaube. Die sind jedoch meist sehr teuer. TalkTalkBnb ist eine günstige Alternative, um mit der gewünschten Fremdsprache im alltäglichen Leben in Berührung zu kommen.

 

Indem man als Einheimischer Reisende aufnimmt, die die Sprache sprechen, die man lernen möchte, hat man selber etwas davon und unterstützt diese gleichzeitig (meist Studenten mit großem Reisebedürfnis, aber kleinem Geld). Es ist also eine Win-Win-Situation: Der Reisende wird vom Gastgeber gewollt und fühlt sich willkommen und für den Gastgeber kann sich die Beherbergung auch nur lohnen im Hinblick darauf, was Sprachurlaube und -kurse kosten. Ein Geben und Nehmen, bei dem sich keiner ausgenutzt fühlt.

 

Nebenbei findet außerdem ein Kulturaustausch statt, indem der Gast oft typische Gerichte aus seiner Heimat für den Gastgeber kocht und dieser mit Insidertipps zum Urlaubsort aufwartet. Darum werden beide Parteien auf der Webseite sogar gebeten, denn eines von TalkTalkBnb’s Zielen ist es, Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenzubringen und das Verständnis füreinander zu verbessern, um die Welt zu einem toleranteren, friedlicheren Ort zu machen.

 

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass auch Menschen mit wenig Zeit durch TalkTalkBnb ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern können. Selbst wenn der Gastgeber den ganzen Tag arbeitet, kann er beim gemeinsamen Abendessen mit dem Reisenden noch von dessen Muttersprachkenntnissen profitieren.

 

Günstig ist es dazu auch noch für beide Seiten. Zwar hat der Gastgeber eventuell erhöhte Ausgaben für Essen etc. und der Reisende muss sein Reiseticket und die Aktivitäten vor Ort selber bezahlen, aber dennoch fallen die teils hohen Kosten für Hotel oder Sprachkurs weg. Das Einzige, was beide aufbringen müssen, ist Zeit. Der persönliche Austausch steht im Vordergrund. Wer beim Reisen viel Wert auf Privatsphäre und Unabhängigkeit legt, sollte sich lieber für eine andere Unterkunft entscheiden.

 

Durch den sprachlichen Aspekt ist TalkTalkBnb wesentlich persönlicher und horizonterweiternder als Couchsurfing, Hotel oder AirBnb. Damit es sich jedoch für beide Seiten lohnt, ist es wichtig, in seinem Profil ehrliche Angaben zu machen, fair zueinander zu sein und dieses altruistische Konzept wirklich zu wollen , um es nicht auszunutzen oder zu missbrauchen. Mit anderen Worten: Man muss sich schon an die Regeln halten! ;-)

 

Über 27.000 Registrierungen aus über 120 Ländern in 12 Monaten sprechen auf jeden Fall für sich und zeigen, dass das Prinzip gut ankommt.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von TalkTalkBnb und in diesem Video.

Published: Thu, 27/07/2017 - 14:16


Tweet Button: 

New!


Info for young people in the western balkans

Need expert help or advice?

Ask us!