You are here

flag

Published: 14/05/2013 18:54

Available languages

european youth portal

Sommerzeit = Festivalzeit!

This content is currently available in the following languages: .

Kaum zeigt sich der erste Hauch von Sommer über dem Land passiert in Österreich dasselbe wie überall in Europa. Tausende Menschen packen vor dem Wochenende ihre Campingsachen in den Kofferraum, starten den Motor und ab geht es in die Pampa!

Bühne und Publikum beim Nova Rock Festival

© Rene Huemer / FMService

Aber nein, nicht zum lauschigen Zelten in einer ungestörten Bucht, sondern dicht gedrängt auf riesigen Wiesenflächen. Und das mit der Ruhe spielt es überhaupt ganz wo anders. Sommer ist Festivalzeit und auch wenn Österreich ein vergleichsweise schnuckelig kleines Ländchen ist, an Freiluft-Spektakeln herrscht wahrlich kein Mangel. Vom kleinen, feinen Fest am Badeteich bis hin zum bombastischen Massenauftrieb ist wirklich alles mit dabei was Musikfreaks, Konzertliebhaberinnen und Partytigerchens erfreut.

 

Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten großen Festivals und paar kleine Leckerbissen:

 

  • Nova Rock (Nickelsdorf / Burgenland)
    Beim größten des Landes mit ca. 60.000 Besucherinnen und Besuchern regiert der härtere Ton. Von gröberem Alternative über Metal bis hin zu massentauglichem Streetpunk ist alles am Start, was Rang und Namen hat.
     
  • FM4 Frequency (St. Pölten / Niederösterreich)
    Drei Tage, sieben Bühnen, 45.000 Menschleins, Sounds zwischen Indiepop, Spaßpunk, Elektro und jedes Jahr ein Lineup der Marke Best-of.
     
  • Urban Art Forms Festival (Graz / Steiermark)
    Das größte reine Elektronikertreffen des Landes. Von Techno, TechHouse, Elektro bis hin zu Goa und sämtlichen Spielarten dazwischen. Die Wandergitarre hat Hausverbot, denn hier regiert der computergenerierte Beat. Und der fahrt höllisch. Wer zwischenzeitlich Abkühlung benötigt, auf den wartet genau nebenan der Badesee.
     
  • Wiesen Festivals (Wiesen / Burgenland)
    Der Klassiker. Seit mehr als 30 Jahren beherbergt der kleine Ort das vielleicht schönste Festivalgelände Mitteleuropas. Ein riesiges Zelt schützt vor Hitzschlag und Unwetter. Im Lauf der Saison steigen gleich sechs Festivals sowie diverse Einzelshows und das Spektrum reicht von hartem Alternative über Songwriterpop und HipHop bis hin zu Jazz.
     
  • Tomorrow Festival (AKW Zwentendorf / Niederösterreich)
    Weil morgen auch noch ein Tag ist. Das grünste Festival Österreichs. Sowas kommt raus, wenn eine Umweltschutzorganisation plötzlich zum Festivalveranstalter wird. Rein mit erneuerbarer Energie betrieben, ein Anreise- und ein Abfallkonzept das sich sehen lassen kann, der gesamte Erlös geht in Umweltschutzaktivitäten, als Location dient das nie in Betrieb gegangene Atomkraftwerk und in Sachen Line-up muss auch kein Vergleich gescheut werden.
     
  • Picture On Festival (Bildein / Burgenland)
    Ein winziger Ort genau an der Grenze zu Ungarn beherbergt einen der wirklich Geheimtipps. Das Festivalgelände liegt nicht irgendwo im Abseits, sondern das gesamte Dorf wird zur Bühne. Wohlfühlfaktor inklusive.
     
  • Szene Open Air (Lustenau / Vorarlberg)
    Das Große unter den Kleineren. Gerade mal 4500 Besucherinnen und Besucher fasst das Gelände und trotzdem wartet das Festival an der Grenze zur Schweiz Jahr für Jahr mit richtig großen Kalibern auf und bietet zudem noch jungen heimischen Acts die Bretter die die Welt bedeuten.

 

Natürlich gibt es aber noch viel viel mehr! Eine komplette Auflistung aller sommerlichen Freiluftdinger, aber auch einiger winterlicher Clubfestivals findest du bei den unten verlinkten Festivalplanern.