We noticed that you are using an older version of Microsoft Internet Explorer. This website is optimised for Internet Explorer version 9 and later, so please consider upgrading your browser so that you can enjoy all of this website's features. Visit the Microsoft website http://www.microsoft.com to download a newer version of Internet Explorer.

European Youth Portal

Information and opportunities for young people across Europe.


flag

Start a business

Förderprogramme für Gründerinnen und Gründer
© Flickr, stuartpilbrow

Die wichtigsten Förderprogramme für Gründerinnen und Gründer

Du bist auf der Suche nach einer Finanzspritze für deine Existenzgründung? Als Finanzierungshilfe stehen dir z.B. Förderdarlehen, Zuschüsse und Bürgschaften zur Verfügung.

Vielleicht ist ja eines dieser Förderprogramme etwas für dich:

  • ERP-Gründerkredit
    Mit dem ERP-Gründerkredit fördert das BMWi aus dem ERP-Sondervermögen gewerbliche und freiberufliche Existenzgründungen und junge Unternehmen mit zinsgünstigen Darlehen. Wer maximal 100.000 Euro Förderung braucht, kann sich für den "ERP-Gründerkredit - StartGeld" bewerben; der "ERP-Gründerkredit - Universell" richtet sich mit einem Kredithöchstbetrag von zehn Millionen Euro an größere Gründungsvorhaben. 
  • EU-Programm „Erasmus for Young Entrepreneurs“
    Mit dem Erasmus-Stipendium für Jungunternehmer kannst du bis zu sechs Monate lang im Ausland lernen, wie du dein eigenes Unternehmen besser leiten und mehr daraus machen kannst. Du erhältst finanzielle Unterstützung in Form eines Zuschusses zu den Reise- und Lebenshaltungskosten (vor allem für die Unterkunft) im Rahmen deines Auslandsaufenthalts.
  • Mikrokreditfonds
    Mit dem Mikrokreditfonds Deutschland möchte die Bundesregierung Kleinstunternehmen und Gründungen den Zugang zu Kapital verbessern. Mikrofinanzinstitute beraten zu Antragstellung, Rückzahlung und Co.
  • Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)
    Das EXIST-Gründerstipendium unterstützt Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre Gründungsidee in einen Businessplan umsetzen möchten.
  • High-Tech Gründerfonds
    Der High-Tech Gründerfonds finanziert junge Technologie­unternehmen. Start-ups aus dem Technologie­sektor können sich mit einem Businessplan um Risikokapital bewerben.
  • Gründungszuschuss und Einstiegsgeld
    Wer aus der Arbeitslosigkeit in die Existenzgründung startet, kann einen Gründungszuschuss in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengelds plus 300 Euro zur sozialen Absicherung erhalten. Empfänger des Arbeitslosengelds II (ALG II) können zudem das Einstiegsgeld beantragen, welches allerdings zum Großteil auf das ALG II angerechnet wird.

 

Die Förderdatenbank bietet dir einen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union: http://www.foerderdatenbank.de/.