Europäisches Jugendportal
Informationen und Chancen für junge Menschen in ganz Europa.

Les jeunes ont aussi leur mot à dire!

give your opinion
© fotolia.com - Oscar Espinosa
Au Luxembourg, il existe une sorte de fédération des organisations de Jeunesse qui permet de donner la parole à leurs représentants.
 

Die Luxemburger Jugendkonferenz, CGJL, ist der Dachverband der Jugendorganisationen in Luxemburg. Mit einer bunten Mischung an Mitgliedsorganisationen verschafft die CGJL den jungen Menschen Luxemburg Gehör auf nationaler und internationaler Ebene - ganz nach dem Motto: "Eure Meinung liegt uns am Herzen!"

 

Der Jugendkonvent gibt Jugendlichen das Wort. Er bietet die Gelegenheit, Fragen zu stellen, zu diskutieren, nachzudenken und zusammen zu arbeiten. In Workshops können Experten zu bestimmten Themen befragt werden. In der Schlussphase findet eine Plenarsitzung im Parlament statt, bei der die Abgeordneten sich zu euren Themen äußern. Beim Jugendkonvent Reloaded könnt ihr euren Ansichten auf künstlerische Weise Ausdruck verleihen. 

 

Die City Rallye ist eine alljährliche Veranstaltung, die Bürgerschaftskunde auf spielerische und interessante Art vermitteln soll. Es gibt sogar etwas zu gewinnen!

 

Das Jugendparlament ist eine Initiative der Europäischen Union, die ist es in den meisten Mitgliedsstaaten gibt. Es soll all Luxemburger im Alter von 14 bis 24 Jahren politischen miteinbeziehen. Wenn du mitmachen willst, kannst du die Verantwortlichen über ihre Website kontaktieren.

 

Seit November 2009 sieht der Arbeitsplan der Europäischen Kommission für die europäische Jugendpolitik vor, dass alle jungen Menschen in Europa die Möglichkeit haben müssen, ihre Meinung zu allen Themen zu äußern, die auf europäischer Ebene gerade diskutiert werden. 

Seit Januar 2010 haben in diesem Zusammenhang bereits mehrere Beratungszyklen in Luxemburg stattgefunden. Von 2010 bis 2011 lag dabei der Schwerpunkt auf dem Thema "Jugend und Arbeit", von Juli 2011 bis Dezember 2012 auf dem Thema "Jugendbeteiligung" und ab Dezember 2012 lautete das Thema "Soziale Inklusion junger Menschen".

Diese Befragungen werden in Luxemburg von einer Arbeitsgruppe organisiert, die sich zusammensetzt aus Mitarbeitern des Familien- und Integrationsministeriums, dem SNJ, dem CIJ, dem Jugendparlamnet und der CGJL. Am Ende der Befragung werden die Ergebnisse genau analysiert und eure Antworten und Vorschläge werden in einem nationalen Bericht zusammengefasst. Dieser wird anschließend an die Entscheidungsträger auf europäischer Ebene weitergeleitet und dort diskutiert. Je nach Thema wird der Bericht auch an die zuständigen Ministerien in Luxemburg geschickt.

 

Das Familienministerium hat vor kurzem das Projekt einer Arbeitsgruppe gestartet, die sich mit nationalen Themen befassen. Hier besteht kein Zusammenhang mit den Befragungen der Europäischen Kommission. Alle weiteren Informationen gibt es bei Franck Chabriac.