Europäisches Jugendportal

Informationen und Chancen für junge Menschen in ganz Europa.

Group of young people
© shutterstock.com - Petrenko_Andriy

Sicherheit auf Reisen!

Abschalten, sich ganz auf Land und Leute einlassen – das geht ohne Probleme, wenn Sie einige Grundregeln beherzigen.

1. Denken Sie an Ihre Gesundheit:  Vergessen Sie nicht, Ihre  Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) mitzunehmen. Über eine kostenlose App erfahren Sie, wen Sie im Ernstfall kontaktieren können. Wenn Sie ein Land außerhalb Europas oder außerhalb des Geltungsbereichs Ihrer Krankenversicherungskarte bereisen, empfiehlt sich eine Reiseversicherung. Eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte in Ihrem Gepäck ebenfalls nicht fehlen.

 

Bei Notfällen wählen Sie die 112 – die europäische Notrufnummer ist in allen EU-Ländern und aus allen Netzen kostenlos erreichbar. Je nach Land wird Ihnen in verschiedenen Sprachen geholfen.

 

Bei „exotischen“ Reisezielen sollten Sie sich vorher beim Arzt über Impfungen und Vorsorgemaßnahmen informieren.

 

2. Informieren Sie sich über Ihre Rechte: Als Flug-, Bahn-, Schiffs- oder Busreisende(r) in der EU genießen Sie  Passagierrechte  bei Verspätungen, Annullierungen oder eingeschränkter Mobilität.  App zu Passagierrechten

 

3. Tragen Sie nicht Ihr gesamtes Bargeld mit sich herum: Halten Sie für Notfälle einen Teil Ihres Bargelds und eine Bankkarte zurück und verwahren Sie sie an einem sicheren Ort. Bargeld und Bank- und Kreditkarten sollten Sie auf Reisen generell getrennt aufbewahren. Bei Diebstahl oder Verlust einer Bank- oder Kreditkarte sollten Sie sie so schnell wie möglich sperren lassen und die Polizei informieren.

 

4. Machen Sie es Taschendieben schwer, und bewahren Sie Ihr Portemonnaie lieber nicht in der Gesäßtasche, sondern in einer möglichst verschließbaren Vordertasche auf.

 

5. Speichern Sie Ihre Reisedokumente im Netz: Scannen Sie Ihre Reisedokumente – Personalausweis und Reisepass oder Visa – und schicken Sie sie an Ihre E-Mail-Adresse. Im Falle eines Verlusts oder Diebstahls haben Sie dann immer noch Zugriff darauf. Kontaktieren Sie in diesen Fällen die Polizei und das Konsulat oder die Botschaft Ihres Landes.

 

6. Üben Sie Zurückhaltung mit Fremden: Seien Sie nicht unbedacht und überlegen Sie sich drei Mal, bevor Sie einem Fremden in ein gefährliches Stadtvierteil folgen oder von ihm Essen oder Trinken annehmen. Auf keinen Fall sollten Sie Pakete oder Geschenke von fremden Personen annehmen.

 

7. Protzen Sie nicht mit Ihrem Reichtum: Es versteht sich von selbst, dass Sie überall, vor allem aber an Orten, an denen Sie fremd sind, keinen teuren Schmuck oder teure Kleidung zur Schau oder eine protzige Kamera um den Hals tragen sollten. So machen Sie sich nur unnötig zur Zielscheibe für Diebe.

 

8. Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt: An öffentlichen Orten sollten Sie Ihre Handtasche stets am Körper tragen, Taschen nicht abstellen oder über einen Stuhl hängen. Kennzeichnen Sie Ihr Gepäck mit Namen und Adresse und lassen Sie es nicht aus den Augen, bis es eingecheckt ist.

 

9. Spielen Sie nicht den starken Mann: Versuchen Sie nicht, Ihre Besitztümer zu retten, wenn Sie überfallen werden. Geben Sie alles heraus, denn das Wichtigste ist, dass Sie nicht verletzt werden.

 

10. Vorsicht bei Kreditkartenzahlung an fremden Computern: Auf öffentlichen Computern – etwa in Internetcafés – könnte eine Software installiert sein, die von Ihnen angeschlagene Tasten speichert und auf diese Weise Ihre Passwörter Dritten zugänglich macht.

 

11. Lassen Sie von sich hören: Informieren Sie Freunde und Familie regelmäßig über Ihren Aufenthaltsort. Wenn Ihnen etwas zustößt, wissen sie wenigstens, wo sie nach Ihnen suchen müssen. Heutzutage ist es dank Internet und niedrigen Roaming-Gebühren glücklicherweise kein Problem mehr, in Kontakt zu bleiben.

 

12. Machen Sie Ihre Hausaufgaben: Bereiten Sie Ihre Reise sorgfältig vor, damit Sie über Sicherheitsbedenken, Zollformalitäten, gefährliche Stadtviertel und andere wichtige Dinge informiert sind.

 

13. Behalten Sie den Überblick: Vorsicht in überfüllten Bahn- und U-Bahnhöfen, Aufzügen, bei touristischen Sehenswürdigkeiten, auf Märkten und an anderen Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten. Verhalten Sie sich unauffällig und geben Sie nicht den Eindruck, als hätten Sie sich verlaufen – auch wenn dies tatsächlich der Fall ist.  Inoffizielle Taxis sollten Sie meiden.

 

Wichtiger als alle Ermahnungen ist jedoch Ihr gesunder Menschenverstand – den sollten Sie auf jeden Fall mitnehmen!