European Youth Portal
Information and opportunities for young people across Europe.

Verhütungsmittel: Kondome

© Flickr, Kerry J (CC BY-NC 2.0)
Wenn die Qualität eines Produkts irgendwo Bedeutung hat, dann wohl nicht zuletzt hier, oder? Warum, dürfte klar sein, aber wir sagen, worauf man beim Kauf so achten sollte...

Kondome sind ein Produkt zum Kaufen, und die Qualität ist hier vermutlich noch bedeutsamer als bei vielem anderen. Also gibt's hier die Checkliste zu den Überzieherchen:

  • Die meisten Kondome sind aus Latex. Dieser Kunststoff ist - auch wenn er sehr dünn ist - sehr dehnbar und relativ reißfest. Seit einigen Jahren gibt es für Latex-Allergiker auch latexfreie Kondome aus "Polyurethan", die prinzipiell nicht schlechter sind als die aus Latex.
  • Kondome kann man in der Apotheke, Drogerie oder ähnlichen Geschäften kaufen. Außerdem gibt es sie in Automaten. Aber Achtung, wo man sie auch kauft: Immer aufs Haltbarkeitsdatum achten!
  • Jugendliche gelten ja als sehr markenorientiert. Hier lohnt es sich: Bei Markenkondomen ist man bei richtigem Gebrauch in aller Regel ziemlich sicher. Billigsortimente sollte man lieber meiden. Aber: 100%igen Schutz gibt es nirgendwo auf der Welt. Vor nix.
  • Bei Praktiken, die man als "besondere Beanspruchung" bezeichnen könnte (z.B. Analverkehr) empfehlen sich unter Umständen "extra starke" Kondome. Sonst aber eigentlich nicht unbedingt.
  • "Spaßkondome" (Noppen, Hahnenköpfe, etc.) sind zwar oft ganz witzig, aber nicht unbedingt empfehlenswert. Die Gefahr, dass schwache und somit reißanfällige Stellen im Material vorkommen, ist größer.
  • "Spermizidbeschichtete" Kondome bergen die Gefahr in sich, dass bei Frauen Harnwegsinfektionen entstehen, denn die Beschichtung ist schädlich für die Scheidenflora. "Feucht" sollten sie allerdings schon sein, und ein Reservoir (der Nüppel am oberen Ende - ok, auf dem Bild ist er unten) sollten sie auf jeden Fall haben.
  • Keine fetthaltigen Gleitmittel dazuschmieren (Cremes, Pflegeöl, etc.)! Dann kann das Kondom sehr leicht platzen oder es löst sich in seine Bestandteile auf.
  • "XXL-Kondome" mögen ja zum Angeben eine Riesensache sein, aber wenn die dann locker sitzen, hört der Spaß auf. Also an sich selbst vorher ausprobieren und auf guten Sitz achten - und nicht auf die Macho-Wirkung.
  • Der Preis für ein 'normales' Kondom liegt meist so etwa zwischen 30 Cent und einem Euro. Mehr müssen die Dingerchen normalerweise auch nicht kosten.

 

Infos dazu warum man Kondome benutzen sollte und zu anderen Verhütungsfragen speziell für Jugendliche gibt es im Internet z. B. bei www.loveline.de.
 

Der Text dieses Beitrags ist im Original auf checked4you erschienen und steht unter CC-BY-NC-ND Creative-Commons-Lizenz.

Published: Wed, 08/07/2015 - 15:39


Tweet Button: 

New!


Info for young people in the western balkans

Need expert help or advice?

Ask us!