Navigationsleiste

Letzter Stand : 06/07/2015

work

Arbeitserlaubnis

Als EU-Staatsangehörige/-r benötigen Sie im Allgemeinen keine Arbeitserlaubnis für eine Erwerbstätigkeit in der EU.

Selbständig erwerbstätige Personen benötigen in der EU keine Arbeitserlaubnis.

Einige EU-Bürger müssen jedoch nach wie vor eine Arbeitserlaubnis beantragen, um in bestimmten EU-Ländern eine Arbeitsstelle antreten zu können.

Dies betrifft nur:

  • Kroatische Bürger/-innen in einigen Ländern der EU
  • Staatsangehörige bestimmter EU-Länder in Kroatien

Liechtenstein hat Quoten zur Beschränkung der dort lebenden und arbeitenden Bevölkerung eingeführt. Dieses Quotensystem gilt für Staatsangehörige aller EU-Länder sowie Norwegens und Islands.

Kroatische Staatsbürger

Ihr Recht, als Arbeitnehmer in einem anderen EU-Land zu arbeiten, kann durch Übergangsbestimmungen bis zum 30. Juni 2020 beschränkt sein.

In folgenden Ländern benötigen Sie eine Arbeitserlaubnis, um eine Arbeitsstelle antreten zu können:

  • Malta English
  • Niederlande Nederlands
  • Österreich
  • Slowenien Slovenščina
  • Vereinigtes Königreich English

Arbeiten in Kroatien

Ihr Recht, als Arbeitnehmer in Kroatien zu arbeiten, kann durch Übergangsbestimmungen beschränkt sein. Sie benötigen eventuell eine Arbeitserlaubnis, wenn Sie aus einem dieser Länder kommen:

  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Slowenien
  • Vereinigtes Königreich

Arbeiten in der Schweiz

Die meisten EU-Bürgerinnen und -Bürger benötigen für die Schweiz keine Arbeitserlaubnis. Einschränkungen gelten lediglich für bulgarische, kroatische und rumänische Staatsangehörige: Sie benötigen eine Arbeitserlaubnis. Weitere Informationen für EU-Bürger/-innen, die in der Schweiz arbeiten möchten.

Im Rahmen des Abkommens zwischen der EU und der Schweiz über den freien Personenverkehr dürfen Schweizer Staatsangehörige in der EU ohne Beschränkungen wohnen und arbeiten. Einige Einschränkungen gelten jedoch für das Arbeiten in Kroatien.

Weitere Informationen

Wenn Sie in einem Land arbeiten möchten, in dem noch Beschränkungen gelten, sollten Sie sich im Voraus nach den anwendbaren Verfahren erkundigen.

Informieren Sie sich bei einer öffentlichen Arbeitsvermittlungsstelle in dem Land, in dem Sie arbeiten möchten.

oder bei einem Berater für den europäischen Arbeitsmarkt .

Fallbeispiel

Stellen Sie bereits vor einem Umzug ins Ausland sicher, dass Sie eine Arbeitserlaubnis erhalten

Marko aus Kroatien nimmt einen Job an, der ihm in Wien angeboten wird, und zieht sofort nach Österreich. Dort erhält er jedoch keine Arbeitserlaubnis und muss nach Kroatien zurückkehren.

Wenn Sie aus Kroatien stammen, sollten Sie zuerst abklären, ob Sie eine Arbeitserlaubnis benötigen, bevor Sie in das neue Land ziehen, um eine Arbeitsstelle anzutreten. Berücksichtigen Sie dabei, dass Ihr Antrag auf Erteilung einer Arbeitserlaubnis auch abgelehnt werden kann.

Entsendung ins Ausland

Für entsandte Arbeitnehmer bestehen keine Beschränkungen - außer in Deutschland und Österreich: Dort gelten befristete Beschränkungen für kroatische Arbeitnehmer, die durch in bestimmten Branchen tätige Unternehmen entsandt werden. Für Selbständige gelten diese Beschränkungen jedoch nicht.

EU-Recht

  • Informationen über die Übergangsregelungen für die Freizügigkeit von Arbeitnehmern von, nach und zwischen den neuen Mitgliedstaaten English
  • Befristete Beschränkung der Beschäftigung im Ausland (Arbeitserlaubnisse) English
Rat und Hilfe

oder Staatsangehörige/-r von Island, Liechtenstein oder Norwegen

Retour au texte en cours.

In diesem Fall die 28 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen

Retour au texte en cours.