Navigationsleiste

Letzter Stand : 20/06/2014

work

Erklärung zu Berufsqualifikationen

Für eine befristete Beschäftigung in einem anderen EU-Land brauchen Sie keinen Antrag auf Anerkennung Ihrer Berufsqualifikationen zu stellen.

Sie müssen jedoch möglicherweise in Ihrem Zielland eine schriftliche Erklärung (auf Papier oder in elektronischer Form) abgeben, wenn

Erkundigen Sie sich bei den nationalen Behörden in Ihrem Gastland, ob diese Regelung auf Sie zutrifft.

Für weitere Informationen oder Unterstützung im Zusammenhang mit den Formalitäten zur Ausübung Ihres Berufs wenden Sie sich an die Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen English Ihres Gastlandes.

Erklärungen

Ist eine Erklärung erforderlich, muss diese

  • direkt bei der für Ihre Berufsgruppe zuständigen Behörde des Gastlandes abgegeben werden (um welche Behörde es sich dabei handelt, können Sie bei der nationalen Kontaktstelle im Gastland English erfragen);
  • vor der Aufnahme Ihrer Beschäftigung im Gastland abgegeben werden (und zwar auch dann, wenn Sie gar nicht sicher sind, ob Sie tatsächlich einer beruflichen Tätigkeit nachgehen werden);
  • nur einmal jährlich abgegeben werden (nicht jedes Mal, wenn Sie eine bestimmte Dienstleistung erbringen wollen).

Diese Erklärung muss folgende Angaben enthalten:

  • Vorname, Nachname und Kontaktdaten;
  • Staatsangehörigkeit;
  • Beruf in dem Land, in dem Sie üblicherweise beschäftigt sind, und Beruf, den Sie im Gastland ausüben wollen;
  • Informationen über Ihre Berufshaftpflichtversicherung: Versicherungsgesellschaft, Nummer der Police;
  • Verweis auf früher in diesem Land abgegebene Erklärungen.

Gemeinsam mit der Erklärung sind die folgenden Unterlagen vorzulegen:

  • Nachweis der Staatsangehörigkeit;
  • Nachweis, dass Sie Ihren rechtmäßigen Sitz in einem EU-Land haben und über Sie kein Berufsverbot (auch kein zeitweiliges) verhängt wurde;
  • Nachweis Ihrer Berufsqualifikationen;
  • Nachweis, dass Sie den entsprechenden Beruf in den letzten zehn Jahren mindestens zwei Jahre lang ausgeübt haben (wenn in dem Land, in dem Sie Ihren rechtmäßigen Sitz haben, weder Ihr Beruf noch die entsprechende Ausbildung reglementiert ist);
  • Nachweis, dass Sie niemals aufgrund einer schwerwiegenden strafbaren Handlung verurteilt wurden (wenn Sie im Bereich Sicherheit tätig sind).

Die Möglichkeiten zur Erbringung dieser Nachweise können von Land zu Land unterschiedlich sein. Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Behörde, welche Unterlagen als Nachweise anerkannt werden.

Berufe mit Auswirkungen auf die Gesundheit oder Sicherheit von Klienten

Wenn der Beruf, den Sie ausüben wollen, mit einem potenziellen Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko für die Öffentlichkeit verbunden ist, kann Ihr Gastland Ihre  Qualifikationen im Vorfeld prüfen.

Das bedeutet, dass Sie Ihre Tätigkeit erst aufnehmen können, wenn diese Prüfung abgeschlossen ist und Sie eine förmliche Genehmigung erhalten haben.

Ist für Ihren Beruf eine derartige Vorabprüfung vorgesehen? Erkundigen Sie sich bei der Kontaktstelle für die Anerkennung von Berufsqualifikationen English .

Wenn ja, kann die Erteilung der Genehmigung, die Sie benötigen, ein bis vier Monate länger dauern (nach dem Eingang Ihrer Erklärung bei der Behörde).

Um den Genehmigungsvorgang zu beschleunigen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Erklärung alle erforderlichen Angaben und Unterlagen enthält. Fehlende Unterlagen oder falsche Angaben können zu unnötigen Verzögerungen führen.

Die Behörde des Gastlandes kann auch zusätzliche Auflagen machen, z. B. dass Sie sich am Beginn Ihres Aufenthalts einer Prüfung unterziehen oder Ihren Beruf einige Zeit unter Aufsicht ausüben müssen.

Üblicherweise sollten derartige Auflagen binnen eines Monats, nachdem Sie darüber in Kenntnis gesetzt wurden, erfüllt werden. Ist dies nicht möglich (wenn Sie beispielsweise eine Prüfung ablegen müssen, in diesem Zeitraum aber keine abgehalten wird), können Sie sich an unsere Unterstützungsdienste wenden.

Beglaubigte Übersetzungen

Wenn Ihre Qualifikationen aufgrund eines potenziellen Gesundheits- oder Sicherheitsrisikos geprüft werden, müssen Sie möglicherweise beglaubigte Übersetzungen Ihrer Dokumente vorlegen.

Die Vorschriften der EU sehen jedoch vor, dass

  • dies nur für wichtige Dokumente, wie z. B. den Ausbildungsnachweis selbst, gilt;
  • die Behörden beglaubigte Übersetzungen aus anderen EU-Ländern anerkennen müssen.

Personalausweise, Pässe usw. gelten NICHT als wichtige Dokumente und brauchen daher nicht übersetzt zu werden.

Darüber hinaus brauchen die nachstehenden Berufsgruppen keine beglaubigte Übersetzung Ihrer Berufsqualifikationen vorzulegen:

  • Ärzte
  • Krankenschwestern
  • Hebammen
  • Tierärzte
  • Kieferchirurgen
  • Apotheker
  • Architekten

Die obigen Informationen sind eine Zusammenfassung mehrerer komplexer Rechtsvorschriften mit zahlreichen Ausnahmen.

Um sicherzustellen, dass keine dieser Ausnahmen auf Sie zutrifft, informieren Sie sich am besten anhand des Benutzerleitfadens zur Richtlinie 2005/36/EG: Alles, was Sie über die Anerkennung der Berufsqualifikationen wissen müssen [230 KB] English español français italiano polski .

Rat und Hilfe

Footnote

In diesem Fall in den 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz

Retour au texte en cours.