Navigationsleiste

Letzter Stand : 20/06/2014

work

Zugang zur Beschäftigung im öffentlichen Dienst

Als EU-Bürger haben Sie das Recht, in einem anderen EU-Land zu arbeiten — auch im öffentlichen Sektor. Dieser umfasst alle Unternehmen in staatlichem Besitz, staatliche Stellen sowie Behörden.

Ihr Recht auf Arbeit kann in einigen EU-Ländern vorübergehend beschränkt sein, wenn Sie Staatsangehörige/-r Kroatiens sind.

Die EU-Länder dürfen auch weiterhin bestimmte Arbeitsplätze nur an ihre eigenen Staatsangehörigen vergeben, solange folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Im Rahmen der Arbeit werden behördliche Befugnisse ausgeübt

und

  • es wird das allgemeine Interesse des Staates gewahrt.

In der Regel sind davon Stellen im diplomatischen Dienst, bei den Streitkräften, der Polizei und den Sicherheitskräften, im Justizwesen und bei den Steuerbehörden betroffen. Auch in diesen Bereichen müssen jedoch Stellen, in deren Rahmen keine behördlichen Befugnisse ausgeübt werden, anderen EU-Bürgern offenstehen. Arbeitsplätze in der Verwaltung oder in der technischen Unterstützung beispielsweise stehen nicht im Zusammenhang mit der Ausübung dieser Befugnisse, deshalb dürfen diese Stellen nicht den Bürgern des eigenen Landes vorbehalten werden.

Möglicherweise müssen Sie in dem Land, in dem Sie arbeiten möchten, Ihre Qualifikationen offiziell anerkennen lassen, wenn Sie einen Arbeitsplatz im öffentlichen Sektor suchen.

In folgenden Punkten muss Ihr neues Land Ihre Berufserfahrung vollständig anerkennen, auch wenn Sie diese in einem anderen EU-Land gesammelt haben:

  • bei der Entscheidung darüber, für welche Stellen Sie geeignet sind, wenn Dienstalter oder Erfahrung Bestandteil der Auswahlkriterien sind;
  • bei der Festlegung der Höhe des Gehalts, der Besoldungsgruppe oder anderer Bedingungen.

Fallbeispiel

Ihre Erfahrung in der EU zählt

Elisa aus Frankreich arbeitet in Frankreich zehn Jahre lang als Lehrerin, bevor sie nach Italien umzieht. Ihre für die Arbeit als Lehrerin notwendige Qualifikation wird in Italien anerkannt, die italienischen Behörden stufen sie jedoch als Anfängerin mit dem niedrigsten Dienstalter und der niedrigsten Gehaltsstufe ein.

Wenn in Italien Dienstalter und Gehalt von Lehrern unter Berücksichtigung der Berufserfahrung in Jahren festgelegt werden, muss Elisas vergleichbare Erfahrung aus einem anderen EU-Land in Italien voll anerkannt werden.

Siehe auch:

Anerkennung von Berufsqualifikationen

Rat und Hilfe

Footnote

oder Staatsangehöriger von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz

Retour au texte en cours.