Navigationsleiste

Fragen und Antworten – Rechte von Bahnreisenden

  • Mein Zug hatte 45 Minuten Verspätung. Für eine kurze Reise von weniger als drei Stunden scheint mir eine solche Verspätung recht groß zu sein. Habe ich Anspruch auf eine Kostenerstattung?

    NEIN. Damit Sie Anspruch auf Entschädigung haben, muss die Verspätung mindestens eine Stunde betragen.

  • Auf einer Bahnfahrt von Paris nach Brüssel wurde mein elektrischer Rollstuhl irreparabel beschädigt, als er aus einem Gepäckregal des Zuges fiel.  Ein Bahnmitarbeiter hatte ihn dort verstaut.  Kann ich die Kosten für den neuen Rollstuhl beim Bahnunternehmen geltend machen?

    JA. Das Bahnunternehmen haftet in unbegrenzter Höhe für verursachte Schäden an Mobilitätshilfen.

  • Welche Rechte habe ich, wenn der Zug, in dem ich reise, auf der Strecke blockiert ist?

    Ist Ihr Zug auf der Strecke blockiert, muss das Bahnunternehmen für eine (alternative) Beförderung von Ihrem Zug zum Bahnhof, zu einem alternativen Abfahrtsort oder zum Zielort sorgen, sofern dies praktisch durchführbar ist.

  • Darf ich mein Fahrrad in jedem Zug mitnehmen?
     

    JA - vorausgesetzt, Ihr Fahrrad ist leicht zu handhaben und hat keine nachteiligen Auswirkungen auf den betreffenden Schienenverkehrsdienst. Es kommt auch darauf an, ob die Beförderung von Fahrrädern in dem betreffenden Zug möglich ist (Größe, Platz usw.). Außerdem wird eventuell eine Gebühr erhoben. Daher sollten Sie sich vor der Abreise bei dem Bahnunternehmen erkundigen.
     

 

Rat und Hilfe

Rat und Hilfe

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Beratung über Ihre Rechte in der EU / Klicken Sie hier, um Probleme mit einer Behörde zu melden