Navigationsleiste

Weiterempfehlen 
	Facebook
  
	Twitter
  
	Auf Google+ teilen
  
	linkedIn

Private Finanzen

Letzter Stand : 26/08/2014

shopping

Tägliche Bankgeschäfte

Zahlungen und Überweisungen

Für internationale Zahlungen in Euro innerhalb der EU dürfen Banken Ihnen keine höhere Gebühr in Rechnung stellen als für inländische Transaktionen über denselben Euro-Betrag.

Diese Regelung gilt für alle elektronisch verarbeiteten Zahlungen in Euro, einschließlich

  • Überweisungen zwischen Bankkonten in verschiedenen EU-Ländern,
  • Abhebungen von Geld-/Bankautomaten in EU-Ländern,
  • Zahlungen per Debit- oder Kreditkarte innerhalb der EU,
  • Lastschriften,
  • Finanztransfers.

Diese Bestimmungen gelten nicht für internationale Zahlungen in anderen Währungen als dem Euro.

Banken in EU-Ländern, die eine andere Währung als den Euro verwenden, müssen für Transaktionen innerhalb der EU dieselben Gebühren wie für Inlandsüberweisungen verlangen, wenn die Zahlung oder die Überweisung in Euro erfolgt.

Fallbeispiel

Beachten Sie, dass Banken trotzdem „hauseigene“ Gebühren für internationale Zahlungen verlangen können.

Lidia aus Italien stellte verwundert fest, dass sie für eine Überweisung nach Deutschland in Höhe von 100 Euro hohe Gebühren bezahlen musste. Sie kontaktierte das Europäische Verbraucherzentrum English vor Ort, um sich zu erkundigen, ob ihre Rechte, die ihr nach EU-Recht zustehen, verletzt wurden.

Wie sich herausstellte, hatten die beiden beteiligten Banken ihre üblichen Gebühren für inländische Zahlungstransaktionen rechtmäßig erhoben. Lidias italienische Bank hatte ihr dieselbe Gebühr in Rechnung gestellt, die sie auch für Inlandsüberweisungen innerhalb von Italien verlangt, während die deutsche Bank genau die Gebühren erhoben hatte, die sie auch für den Empfang von Zahlungen aus Deutschland verlangt.

Die Bankgebühren sind von Bank zu Bank und von Land zu Land sehr unterschiedlich.

Schecks

Die Rechtsvorschriften der EU zu Bankgebühren für internationale und nationale Zahlungen in Euro gelten nicht für Schecks.

Für das Einlösen von Schecks aus dem EU-Ausland werden bisweilen sehr hohe Transaktionsgebühren verlangt.

Außerdem werden Schecks in vielen EU-Ländern nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert. Internationale Zahlungen innerhalb der EU per Scheck sind daher nicht ratsam.

Brauchen Sie weitere Hilfe?

Brauchen Sie weitere Hilfe?

Sie haben die gewünschten Informationen nicht gefunden? Haben Sie ein Problem, das Sie lösen möchten?

Footnote

In diesem Fall die 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen

Retour au texte en cours.