Website-Extras

Sprachenauswahl

EU-Flagge

Navigationsleiste

Menü

Letzter Stand : 01/08/2017

Aufenthaltsrechte von Rentnern

Als EU-Staatsbürger/-in können Sie in jedem EU-Land leben, wenn Sie:

  • über einen umfassenden Krankenversicherungsschutz in Ihrem Gastland verfügen;
  • ein ausreichendes Einkommen haben, um dort ohne Unterstützung leben zu können.

Das Einkommen könnte aus einem Ruhegehalt – wenn Sie Rentner sind – oder aus einer anderen Einnahmequelle stammen.

Auslandsaufenthalt von bis zu 3 Monaten

Halten Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass stets bereit.

Als EU-Bürger/-in benötigen Sie für einen Aufenthalt von weniger als 3 Monaten in einem anderen EU-Land lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

In vielen EU-Ländern sind Sie verpflichtet, ständig einen Personalausweis oder Reisepass bei sich zu tragen.

In diesen Ländern könnte ein Bußgeld fällig werden, oder Sie könnten vorläufig festgenommen werden, wenn Sie Ihre Ausweispapiere zuhause lassen – aber Sie können nicht allein deshalb zur Rückkehr in Ihr Heimatland gezwungen werden.

Informieren Sie sich, ob Sie in Ihrem Gastland Ihren Personalausweis oder Reisepass ständig bei sich haben müssen:

Ihre Anwesenheit melden

In einigen EU-Ländern sind Sie verpflichtet, Ihre Anwesenheitden zuständigen Behörden innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach ihrer Ankunft zu melden. Versäumen Sie dies, so riskieren Sie eine Strafe, z. B. ein Bußgeld.

Mehr zur Meldung Ihrer Anwesenheit.

Ausweisung

In Ausnahmefällen kann Ihr Gastland Sie aus Gründen der öffentlichen Ordnung, öffentlichen Sicherheit oder öffentlichen Gesundheit ausweisen, aber nur, wenn es beweisen kann, dass Sie eine ernsthafte Bedrohung darstellen.

Die Ausweisungsentscheidung muss Ihnen schriftlich zugestellt werden. Es müssen darin alle Gründe für Ihre Ausweisung aufgeführt sein und Informationen darüber gegeben werden, wie und bis wann Sie gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen können.

Auslandsaufenthalt von über 3 Monaten

Als EU-Staatsbürger/-in können Sie in jedem EU-Land leben, wenn sie:

  • über einen umfassenden Krankenversicherungsschutz in Ihrem Gastland verfügen;
  • ein ausreichendes Einkommen haben, um dort ohne Unterstützung leben zu können.

Das Einkommen könnte aus einem Ruhegehalt – wenn Sie Rentner sind – oder aus einer anderen Einnahmequelle stammen.

Wohnsitz eintragen lassen

Während der ersten 3 Monate Ihres Aufenthalts kann Ihr Gastland von Ihnen nicht verlangen, dass Sie Ihren Wohnsitz eintragen lassen. Die Eintragung steht Ihnen frei.

Nach Ablauf von 3 Monaten kann Ihr Gastland verlangen, dass Sie Ihren Wohnsitz bei den örtlichen Behörden eintragen lassen, Ihre Aufenthaltsberechtigung nachweisen und eine schriftliche Bestätigung Ihres Aufenthaltsrechts erhalten.

Mehr zur Wohnsitzanmeldung im Ausland

Aufforderung zur Ausreise und Ausweisung

Sie können in einem anderen EU-Land wohnen, solange Sie die Aufenthaltsvoraussetzungen erfüllen. Ist dies nicht mehr der Fall, so können die nationalen Behörden Sie auffordern, das Land zu verlassen.

In Ausnahmefällen kann Ihr Gastland Sie aus Gründen der öffentlichen Ordnung oder öffentlichen Sicherheit ausweisen, aber nur, wenn es beweisen kann, dass Sie eine ernsthafte Bedrohung darstellen.

Die Ausweisungsentscheidung oder die Aufforderung zum Verlassen des Landes muss Ihnen schriftlich zugestellt werden. Zudem müssen in der Entscheidung alle Gründe für die Ausweisung aufgeführt sein und Informationen darüber gegeben werden, wie und bis wann Sie gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen können.

Ständiger Aufenthalt

Wenn Sie sich rechtmäßig und vorbehaltlich Erfüllung der Voraussetzungen 5 Jahre lang ununterbrochen in einem anderen EU-Land aufgehalten haben, erwerben Sie automatisch das Recht, sich dort auf Dauer aufzuhalten. Das bedeutet, dass Sie sich in dem Land so lange aufhalten können, wie sie möchten.

Die Kontinuität des Aufenthalts wird nicht berührt durch

  • vorübergehende Abwesenheiten (weniger als 6 Monate pro Jahr)
  • längere Abwesenheit zwecks Erfüllung der Militärdienstpflicht
  • einmalige Abwesenheit von 12 aufeinander folgenden Monaten aus ernsthaften Gründen wie Schwangerschaft und Geburt, schwere Krankheit, Arbeit, Berufsausbildung oder berufliche Entsendung in ein anderes Land.

Sie können Ihr Recht auf ständigen Aufenthalt verlieren, wenn Sie länger als 2 aufeinander folgende Jahre außerhalb des Landes leben.

Daueraufenthaltsgenehmigung

Mehr Informationen zum Erwerb einer Daueraufenthaltsgenehmigung: Sie bescheinigt Ihr Recht auf uneingeschränkten Verbleib in Ihrem Gastland.

Ausweisung

In Ausnahmefällen kann das Land Ihres ständigen Aufenthalts Sie aus Gründen der öffentlichen Ordnung oder öffentlichen Sicherheit ausweisen, aber nur, wenn es beweisen kann, dass Sie eine ernsthafte Bedrohung darstellen.

Die Ausweisungsentscheidung muss Ihnen schriftlich zugestellt werden. Es müssen darin alle Gründe für Ihre Ausweisung aufgeführt sein und Informationen darüber gegeben werden, wie und bis wann Sie gegen die Entscheidung Beschwerde einlegen können.

Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?
Hier bekommen Sie Rat und Hilfe