Navigationsleiste

Letzter Stand : 21/04/2016

Fragen und Antworten – Recht auf eine geplante medizinische Behandlung im Ausland

  • Ich möchte mich in einem anderen EU-Land einer ärztlichen Behandlung unterziehen. Was muss ich dabei beachten?

    Vergewissern Sie sich, dass Ihre Krankenkasse oder Krankenversicherung die Kosten der geplanten Behandlung übernimmt.

    Bei Kostenübernahme haben Sie die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten.

    1. Möglichkeit
    Die Erstattung der Behandlungskosten erfolgt nach den Erstattungsbedingungen und -sätzen des Landes, in dem die Behandlung erfolgt. Wenn Sie sich für diese Möglichkeit entscheiden, können Sie die öffentliche Gesundheitsversorgung in Anspruch nehmen. Dazu müssen Sie bei Ihrer heimischen Krankenkasse einen Antrag auf Vorabgenehmigung (Formular S2) stellen.

    Wenn Sie nach dem Recht Ihres Heimatlandes Anspruch auf die von Ihnen beantragte Behandlung haben, diese aber in Ihrem Heimatland nicht innerhalb eines medizinisch vertretbaren Zeitraums erbracht werden kann, muss die Bewilligung für eine Behandlung im Ausland erteilt werden. Haben Sie dagegen nicht ohne Weiteres Anspruch auf die beantragte Behandlung, ist Ihre Krankenkasse berechtigt, die Bewilligung zu verweigern.

    Wurde Ihnen die Kostenübernahme mit dem Formular S 2 bestätigt, werden Ihnen die Kosten der Behandlung nach den Vorschriften des Landes erstattet, in dem Sie sich behandeln lassen. Normalerweise müssen Sie nicht in Vorleistung treten – die zuständigen Träger in den beiden Ländern regeln die Kostenübernahme unter sich.

    2. Möglichkeit
    Sie treten in Vorleistung und beantragen die Erstattung der Behandlungskosten im Nachhinein. In diesem Fall erfolgt die Erstattung nach den Erstattungssätzen des Landes, in dem Sie versichert sind. Wenn Sie in einem Land versichert sind, dessen System keine Kostenerstattung vorsieht, so erfolgt die Erstattung in Höhe des Betrags, den das System Ihres Heimatlandes den Leistungserbringern vor Ort für dieselbe Versorgungsleistung vergütet.

    Bei dieser Möglichkeit ist es unerheblich, ob das behandelnde Krankenhaus oder die behandelnde Klinik in öffentlicher oder privater Trägerschaft ist.

    In einigen wenigen Fällen müssen Sie auch hier eine Vorabgenehmigung beantragen; erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse oder Ihrer nationalen Kontaktstelle. Auch hier gilt, dass die Bewilligung erteilt werden muss, wenn Sie in Ihrem Heimatland zu lange auf die Behandlung warten müssten.
  • Ich leide an einer seltenen Krankheit, die in meinem Heimatland nicht behandelt werden kann. Eine Behandlung ist auch nicht im Leistungskatalog des gesetzlichen Sozialversicherungssystems meines Heimatlandes vorgesehen. Wird meine Krankenkasse die Kosten für meine Behandlung in einem anderen EU-Land tragen?

    Die Kosten Ihrer Behandlung im Ausland werden nur übernommen, wenn das gesetzliche Sozialversicherungssystem des Landes, in dem Sie versichert sind, eine Kostenübernahme vorsieht. Ist das nicht der Fall, ist Ihre Krankenkasse nicht verpflichtet, die Behandlung im Ausland zu genehmigen oder die Kosten zu erstatten (wobei es ihr selbstverständlich freisteht, anders zu entscheiden).

    Erkundigen Sie sich bei Ihren nationalen Behörden, welche Möglichkeiten Sie haben.
Benötigen Sie Unterstützung durch unsere Hilfsdienste?
Hier bekommen Sie Rat und Hilfe

Hier bekommen Sie Rat und Hilfe