Navigationsleiste

Letzter Stand : 30/10/2014

Familienleistungen – Faq

  • Kann ich einen Anspruch auf Mutterschaftsgeld geltend machen, wenn ich vor 6 Monaten zum Studium nach Großbritannien gezogen bin?

    NEIN. Im Vereinigten Königreich haben nur Personen, die einer Arbeit nachgehen oder selbständig tätig waren, Anspruch auf das gesetzliche Mutterschaftsgeld oder andere Mutterschaftsleistungen.

  • Ich lebe in den Niederlanden, arbeite aber in Deutschland, wo ich Anspruch auf Kindergeld habe. Mein Mann ist in den Niederlanden arbeitslos und hat auch Anspruch auf Kindergeld, nach niederländischem Recht. Können wir sowohl das deutsche als auch das niederländische Kindergeld erhalten?

    NEIN. Sie sollten nur das deutsche Kindergeld erhalten. Wenn Sie in mehr als einem Land Anspruch auf Familienleistungen haben, untersuchen die Behörden, wer diese zahlen muss; Sie erhalten nicht die vollen Leistungen aus mehr als einem Land. Ansprüche aufgrund von Erwerbstätigkeit haben immer Vorrang vor Ansprüchen aufgrund von Altersrenten oder Leistungen bei Arbeitslosigkeit.
    Sollten die deutschen Leistungen jedoch niedriger sein als das, was Sie in den Niederlanden erhalten würden, so zahlen Ihnen die niederländischen Behörden den Differenzbetrag.
  • Ich bin Slowene und pendle jeden Tag zur Arbeit über die Grenze nach Österreich. Haben meine Frau und ich für unsere Familie, die in Slowenien lebt, Anspruch auf das österreichische Kindergeld?

    GRUNDSÄTZLICH JA. Sie haben Anspruch auf das österreichische Kindergeld.
    Wenn allerdings Ihre Ehefrau auch Anspruch auf Familienleistungen hat, weil sie in Slowenien arbeitet, werden die Behörden untersuchen, wer diese zahlen muss; Sie erhalten nicht die vollen Leistungen aus mehr als einem Land. Wenn der Anspruch in beiden Ländern auf Erwerbstätigkeit beruht, erhalten Sie Ihre Leistungen von dem Land, in dem Ihre Kinder leben, also von Slowenien.
    Sollten die slowenischen Leistungen jedoch niedriger sein als das, was Sie in Österreich erhalten würden, so zahlen Ihnen die österreichischen Behörden den Differenzbetrag.
  • Ich bin Portugiese, wurde für sechs Monate zur Arbeit nach Frankreich entsandt und werde jetzt ein weiteres Jahr dort bleiben. Habe ich für mein Kind, das vor zwei Monaten geboren wurde und in Porto lebt, Anspruch auf französische Familienleistungen?

    NEIN. Als entsandter Arbeitnehmer sind Sie über die Sozialversicherung Ihres Heimatlandes versichert, auch wenn sie im Ausland arbeiten. Sie haben nur Anspruch auf portugiesische Familienleistungen.
  • Ich arbeite in Deutschland, mein Mann arbeitet in der Schweiz und wir leben mit unseren Kindern in Österreich. Welches Land zahlt uns das Kindergeld?

    Das kann die Schweiz oder Deutschland sein; Sie erhalten nicht die vollen Leistungen aus mehr als einem Land. Wenn der Anspruch in beiden Ländern auf Erwerbstätigkeit beruht, dann erhalten Sie Ihre Leistungen - selbst wenn Ihre Kinder in einem dritten Land leben - von demjenigen der beiden Länder, in dem Sie oder Ihr Mann am meisten verdienen.
  • Mir ist bekannt, dass mein Mann, der in Schweden wohnt, nach wie vor Kindergeld erhält, auch nach unserer Scheidung und meinem Umzug zurück in mein Heimatland Estland. Kann ich das Geld für unsere zwei Kinder, die bei mir leben, erhalten?

    JA. Wenden Sie sich an die für Familienleistungen zuständige Stelle in Estland und beantragen Sie die Zahlung der Leistungen direkt an Sie, da Sie die Person sind, die in Wirklichkeit die Familie unterhält.

 

Rat und Hilfe

Rat und Hilfe

Sie haben die gewünschten Informationen nicht gefunden? Haben Sie ein Problem, das Sie lösen möchten?

Beratung über Ihre Rechte in der EU

Klicken Sie hier, um Probleme mit einer Behörde zu melden