Navigationsleiste

Letzter Stand : 28/07/2015

Fragen und Antworten - Hochschulgebühren und finanzielle Unterstützung

  • Ich bin Däne und möchte in Deutschland studieren, die Hochschule verlangt jedoch Studiengebühren von mir. Ist es nicht so, dass EU-Bürger in einem anderen EU-Land gebührenfrei studieren können?

    NEIN. Nach EU-Recht sind Sie nicht von den Studiengebühren befreit. Die Regelung sieht vielmehr eine Gleichbehandlung von Ausländern und Bürgern des jeweiligen Landes in Bezug auf Studienbedingungen vor. In Ihrem Fall bedeutet dies, dass Sie Studiengebühren zahlen müssen, wenn dies auch für deutsche Studierende gilt.

  • Ich bin Franzose und möchte in Irland studieren. Habe ich ebenfalls ein Anrecht auf eine Befreiung, da irische Hochschulen von irischen Staatsbürgern keine Studiengebühren erheben?

     JA. Nach EU-Recht haben alle EU-Bürger Anspruch auf den Zugang zum Bildungssystem eines Gastlands zu denselben Bedingungen wie die Bürger des jeweiligen Landes. In diesem Fall bedeutet dies, dass französische Staatsbürger/-innen in Bezug auf Studiengebühren genau wie irische Studierende behandelt werden.

  • Meine Hochschule in Schottland berechnet mir (als Engländer) höhere Gebühren als Studierenden aus Schottland und anderen EU-Ländern. Handelt es sich hierbei nicht um einen Fall von Diskriminierung, bei dem die EU mir helfen kann?

    NEIN. Da es in diesem Fall um die Beziehung zwischen dem Vereinigten Königreich und seinen eigenen Staatsbürgern geht, handelt es sich um eine Angelegenheit von rein nationalem Interesse ohne Bezug zu europäischem Recht.

  • Ich bin Tscheche und lebe seit meinem 12. Lebensjahr in Großbritannien. Ich möchte gern hier studieren, kann mir dies aber nur leisten, wenn ich ein Stipendium erhalte. An wen wende ich mich zu diesem Zweck, die tschechischen oder die britischen Behörden?

    In erster Linie die britischen Behörden. EU-Regierungen müssen Ausländern (EU-Bürgern), die sich dauerhaft im Land aufhalten, dasselbe Maß an Unterstützung gewähren wie ihren eigenen Staatsbürgern. Von einem dauerhaften Aufenthalt spricht man nach einem ununterbrochenen Aufenthalt von fünf Jahren. Wenn Sie also an dem Tag, an dem Ihr Studium beginnt, bereits mindestens fünf Jahre in Großbritannien gewohnt haben, haben Sie Anspruch auf das gleiche Unterhaltsstipendium wie britische Studenten.

  • Ich bin Polin und habe gerade mein Grundstudium in Polen abgeschlossen. Nun möchte ich in Frankreich einen Master-Abschluss machen. Habe ich Anspruch auf ein Hochschulstipendium aus Polen oder Frankreich?

    MÖGLICHERWEISE. EU-Regierungen sind nicht verpflichtet, Studierenden aus anderen EU-Ländern Stipendien oder Darlehen zu gewähren. Gleichermaßen sind sie jedoch auch nicht verpflichtet, ihre eigenen Staatsbürger zu unterstützen, wenn diese sich für ein Auslandsstudium entscheiden.

    Diese Entscheidungen liegen im alleinigen Ermessen der betreffenden Regierungen: Die Unterhaltsstipendien einiger Länder schränken die Möglichkeiten ihrer Bürger für ein Auslandsstudium ein.

    Wenden Sie sich an die Behörden in beiden Ländern, um sich zu informieren, welche Unterstützungen Ihnen von beiden Seiten gewährt werden können.

  • Erlischt der Anspruch auf das Unterhaltsstipendium meiner Regierung, wenn ich ein Auslandsstudium aufnehme?

    MÖGLICHERWEISE. Ihre Regierung kann entscheiden, ob Sie ein Unterhaltsstipendium erhalten, wenn Sie ein Auslandsstudium antreten: Informieren Sie sich bei den zuständigen Stellen über die Regelungen.

    Wenn Sie von Ihrer Regierung jedoch keine Unterstützung erhalten, muss sichergestellt sein, dass die Förderregelungen keine unbegründete Einschränkung Ihres Rechts auf Freizügigkeit darstellen.

  • Ich bin Österreicher und studiere in Großbritannien Jura als Vollzeitausbildung. Mein Antrag auf ein Darlehen für die Studiengebühren und eine Unterhaltsbeihilfe wurde abgelehnt. Habe ich in Großbritannien das gleiche Recht auf finanzielle Unterstützung wie britische Studenten?

    NEIN. Sie haben Anspruch auf dieselben Beihilfen zur Deckung der Studiengebühren wie britische Staatsangehörige, aber Sie haben nicht automatisch Anrecht auf die gleiche Unterhaltsbeihilfe wie britische Staatsangehörige. Die EU-Länder sind nicht verpflichtet, Personen Unterstützung für den Lebensunterhalt zu gewähren, die nicht als gewöhnlich dort ansässig gelten, es sei denn, sie werden als Arbeitnehmer oder Selbständige (oder Personen, die noch diesen Status haben) oder ihre Familienangehörigen eingestuft.
  • Ich bin Französin und möchte in der Tschechischen Republik studieren. Muss ich in der Tschechischen Republik wohnhaft werden, bevor ich das Recht auf dieselben Gebühren wie tschechische Studierende habe?

    NEIN. Als französische Staatsbürgerin, die in der Tschechischen Republik studiert, dürfen Ihnen keine höheren Studiengebühren berechnet werden als tschechischen Staatsangehörigen. Eventuell haben Sie jedoch keinen Anspruch auf Unterhaltsbeihilfe durch die tschechischen Behörden, solange Sie dort nicht ständig wohnhaft sind.
  • Darf eine Hochschule in der EU von Ausländern höhere Studiengebühren verlangen als von Inländern? Darf etwa beispielsweise eine Hochschule in Polen von einem britischen Staatsbürger höhere Studiengebühren verlangen als von einem polnischen Bürger?

    NEIN. Hochschulen in der EU dürfen nicht aufgrund der Staatsangehörigkeit diskriminieren. Eine plnische Hochschule darf also von einem britischen Bürger keine höhere Studiengebühren verlangen als von polnischen Studierenden.
  • Ich bin Tscheche und lebe und arbeite seit anderthalb Jahren in Großbritannien.  Ich habe eine Studienbeihilfe beantragt, doch mir wurde nur ein geringerer Geldbetrag angeboten, weil ich Wanderarbeitnehmer bin. Habe ich keinen Anspruch auf den vollen Betrag?

    MÖGLICHERWEISE. Sie können Anspruch auf eine Studienbeihilfe haben, wenn ihre Ausbildung im Zusammenhang mit ihrer bisherigen Arbeit steht. In diesem Fall hätten Sie den gleichen Anspruch auf einen Zuschuss wie britische Studenten. Die Höhe des Zuschusses hängt von Ihrem Haushaltseinkommen ab – je höher das Einkommen, desto niedriger der Zuschuss.

 

Rat und Hilfe

Rat und Hilfe

Wenden Sie sich an unsere spezialisierten Hilfsdienste:

Beratung über Ihre Rechte in der EU / Klicken Sie hier, um Probleme mit einer Behörde zu melden