Navigationsleiste

Letzter Stand 08/2015

Letzter Stand 08/2015

Meldung von Unregelmäßigkeiten


Weiterempfehlen 
		Facebook
	
		Twitter
	
		Auf Google+ teilen
	
		linkedIn

Wenn Sie an einer öffentlichen Ausschreibung teilgenommen haben und der Auffassung sind, dass Sie diskriminiert wurden, oder wenn Ihnen andere Unregelmäßigkeiten in dem Verfahren aufgefallen sind, können Sie verschiedene Rechtsmittel einlegen.

Nachprüfung

Wer in einer öffentlichen Ausschreibung ein Angebot eingereicht hat, kann auch um eine Überprüfung des gesamten Verfahrens ersuchen.   Die EU-Länder können verlangen, dass Sie zunächst eine Prüfung durch die Behörde beantragen, die das Verfahren durchgeführt hat. In diesem Fall wird Ihr Überprüfungsantrag zu einer sofortigen Einstellung des Vergabeverfahrens führen.

Wenn eine unabhängige Stelle Ihren Überprüfungsantrag prüft, kann die Behörde den Vertrag nicht vor Beendigung der Überprüfung abschließen.

 

Ihnen muss eine Frist von mindestens 10 Tagen ab dem Datum des Eingangs der Ablehnung via Fax oder E-Mail eingeräumt werden (15 Tage, wenn diese Entscheidung auf dem Postweg zugestellt wurde), um eine Überprüfung beantragen zu können.   Während dieser Stillhaltefrist kann die öffentliche Behörde den Vertrag nicht abschließen.

Es gibt keine Stillhaltefrist, wenn  

  • keine Vorabbenachrichtigung der Bekanntmachung der Ausschreibung vorgesehen war,
  • der einzige Bewerber den Vertrag erhalten hat, 
  • der Vertrag auf einem Rahmenabkommen beruhte.

Unwirksame Verträge

Die unabhängige Prüfinstanz erklärt einen bereits vergebenen Auftrag für unwirksam, wenn

  • die Behörde ohne vorherige Autragsbekanntmachung einen Auftrag vergeben hat, eine solche Bekanntmachung jedoch vorgeschrieben war,
  • erfolglosen Bewerbern keine Möglichkeit zum Einspruch eingeräumt wird (z. B. Stillhaltefrist nicht beachtet),
  • wenn abgewiesene Bewerber nachweislich diskriminiert wurden.
 

Wenn Sie ein Verfahren überprüfen und möglicherweise für unwirksam erklären lassen wollen, müssen Ihnen mindestens 30 Kalendertage (Frist kann auf maximal 6 Monate verlängert werden) nach der Bekanntmachung der Auftragsvergabe zur Verfügung gestellt werden, um die Prüfinstanz zu informieren.

In einigen EU-Ländern kann ein Vertrag auch dann gültig bleiben, wenn die Prüfinstanz Unregelmäßigkeiten vorfindet und normalerweise den Vertrag für ungültig erklären würde, zum Beispiel wenn es ihres Erachtens im allgemeinen Interesse liegt, den Vertrag aufrecht zu erhalten.   In solchen Fällen können alternative Sanktionen (z. B. Bußgelder) für die öffentliche Behörde verhängt oder aber die Laufzeit des Vertrags verkürzt werden.  

Hilfe vom europäischen Netz für öffentliches Auftragswesen

Das europäische Netz für öffentliches Auftragswesen (PPN) setzt sich für die bessere Durchsetzung der Vorschriften für das öffentliche Beschaffungswesen ein. Dazu dienen Erfahrungsaustausch zwischen Beschaffungsexperten und  wirksame informelle Zusammenarbeit einschließlich der informellen Problemlösung in grenzüberschreitenden Fällen.  Die Europäische Kommission hat in diesem Netz Beobachterstatus und unterstützt seine Aktivitäten.

Wenn Sie an einer ausländischen öffentlichen Ausschreibung teilgenommen haben und sich diskriminiert fühlen oder Unregelmäßigkeiten vermuten, können Sie über Ihre PPN-Kontaktstelle English Hilfe erhalten.

Ihre PPN-Kontaktstelle wird sich an die Kontaktstelle des Landes wenden, in dem Sie an einer Ausschreibung teilgenommen haben.   Diese Kontaktstelle wiederum wird Ihre Angelegenheit mit der zuständigen Behörde klären.

Sollte dieses informelle und kostenlose Verfahren Ihr Problem nicht lösen, können Sie es den Gerichten des betreffenden Landes vorlegen.   Wenn Sie vermuten, dass ein Land gegen EU-Recht verstoßen hat, können Sie bei der Europäischen Kommission eine Beschwerde einreichen. Die PPN-Kontaktstellen können Sie dabei beraten.

Eine Beschwerde bei Ihrer PPN-Kontaktstelle wird die Auftragsvergabe nicht stoppen.   Dies ist zu beachten, wenn Sie bindende einstweilige Anordnungen veranlassen wollen, um mutmaßliche Rechtsverletzungen zu klären.



Unternehmensförderung vor Ort

Kontakt zur Unternehmensförderung vor Ort

Ihre Anfrage wird an einen unserer Partner im Enterprise Europe Network weitergeleitet. Dieser Dienst ist kostenlos – um die Bearbeitung zu vereinfachen und zu beschleunigen, erläutern Sie Ihr Problem bitte so genau wie möglich.

EEN-logo

Kontaktformular

(Alle Felder müssen ausgefüllt werden)
Danke, Ihre Nachricht wurde versandt.
Aufgrund technischer Probleme wurde Ihre Nachricht nicht versandt. Bitte versuchen Sie es später erneut.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

Angaben zur Person

Angaben zum Unternehmen

Land

Belgien

Brussel

Bruxelles

Namur

Bulgarien

Dobrich

Plovidiv

Ruse

Sandanski

Sofia

Stara Zagora

Vratsa

Yambol

Dänemark

Aalborg

Copenhagen

Herning

Kolding

Næstved

Viborg

Deutschland

Berlin

Bremen

Bremenhaven

Chemnitz

Dresden

Düsseldorf

Erfurt

Frankfurt/Oder

Freiburg

Hamburg

Hannover

Kaiserslautern

Kiel

Konstanz

Leipzig

Magdeburg

Mannheim

Mülheim an der Ruhr

München

Potsdam

Reutlingen

Rostock

Saabrücken

Stuttgart

Trier

Ulm

Villingen-Schwenningen

Wiesbaden

Estland

Tallinn

Finnland

Helsinki

Oulu

Tampere

Turku

Vantaa

Frankreich

Amiens

Annecy

Aulnat

Besançon

Bordeaux

Bourg en Bresse

Caen

Cayenne

Chalons-en-Champagne

Chambéry

Dijon

Fort-de-France

Grenoble

Lille

Limoges

Lyon

Marseille

Marseille

Montpellier

Montpellier

Nancy

Nantes

Orléans

Paris

Pointe-à-Pitre

Poitiers

Privas

Rennes

Rouen

Saint-Denis

Saint-Etienne

Strasbourg

Toulouse

Valence

Griechenland

Athens

Irland

Dublin

Italien

Firenze

Milano

Napoli

Pieta

Roma

Torino

Venezia

Kroatien

Zagreb

Lettland

Riga

Litauen

Vilnius

Luxemburg

Luxembourg

Malta

Pieta`

Niederlande

Den Haag

Nieuwegein

Norwegen

Ås

Oslo

Stavanger

Tromsø

Österreich

Wien

Polen

Kielce

Lublin

Warsaw

Wroclaw

Portugal

Lisboa

Rumänien

Arad

Bacau

Bucuresti

Cluj-Napoca

Constanta

Craiova

Galati

Iasi

Ramnicu Valcea

Timișoara

Schweden

Borlänge

Göteborg

Jönköping

Kramfors

Luleå

Malmö

Örebro

Östersund

Stockholm

Umeå

Västerås

Växjö

Slowakei

Bratislava

Prešov

Slowenien

Ljubljana

Spanien

Barcelona

Madrid

Oviedo

Palma

Santa Cruz de Tenerife

Sevilla

Valencia

Vitoria- Gazteiz

Zaragoza

Tschechische Republik

Brno

Brno

Liberec

Ostrava

Ostrava

Pardubice

Plzen

Praha

Usti nad Labem

Ungarn

Budapest

Debrecen

Eger

Győr

Miskolc

Nyíregyháza

Pécs

Szeged

Székesfehérvár

Zalaegerszeg

Vereinigtes Königreich

Belfast (Northern Ireland)

Cardiff (Wales)

Edinburgh (Scotland)

London (England)

Zypern

Nicosia

3000/3000

Die Angaben auf diesem Formular werden direkt an einen Partner des Enterprise Europe Network weitergeleitet. Ihre personenbezogenen Daten werden lediglich zur Bearbeitung der Anfrage verwendet und danach nicht gespeichert.

Rat und Hilfe