Navigationsleiste

Weiterempfehlen 
	Facebook
  
	Twitter
  
	Auf Google+ teilen
  
	linkedIn
normale SchriftgrößeSchriftgröße 200 %Zu Favoriten hinzufügenkontrastreiche Version

Deutschland

Konkurs und Neubeginn

Letzter Stand 12/2012

Rechtliche Anforderungen

Unternehmer können in der Lage sein, eine Insolvenz durch die Vorwegnahme von Schwierigkeiten abzuwenden, wenn sie die Finanzlage ihres Unternehmens aufmerksam beobachten.

Das deutsche Insolvenzrecht, in der Insolvenzordnung niedergelegt, unterstützt und fördert in hohem Maße Sanierungen.

Insolvenzverfahren

Wird ein Unternehmen oder ein Unternehmer zahlungsunfähig, oder muss ein Unternehmen seine Überschuldung feststellen, kann durch einen Insolvenzantrag ein Insolvenzverfahren eingeleitet werden; für juristische Personen besteht sogar eine Antragspflicht. Die Insolvenzordnung unterscheidet zwischen:

  • Regelverfahren (Unternehmensinsolvenzverfahren): Bei einem Regelverfahren wird das insolvente Unternehmen meist zerschlagen, um durch den Verkauf einzelner Gegenstände oder Rechte oder auch von Unternehmensteilen möglichst viel Geld zu erlösen, mit dem die Insolvenzgläubiger ausgezahlt werden können. Die Verteilung der Gelder an die Gläubiger folgt dabei detaillierten Vorgaben der Insolvenzordnung. Arbeitsplätze werden dabei in der Regel nur erhalten, wenn zusammenhängende Unternehmensteile als Ganzes verkauft werden.
  • Insolvenzplanverfahren (Unternehmensinsolvenzverfahren): Insolvenzplanverfahren dienen dazu, eine Zerschlagung zu vermeiden und das Unternehmen zu sanieren und zu erhalten. Bereits vor Verfahrenseröffnung kann der Schuldner innerhalb von drei Monaten in einer Art „Schutzschirmverfahren“ selbst ein Sanierungskonzept ausarbeiten, das anschließend als Insolvenzplan umgesetzt werden kann. Gelingt die Unternehmenssanierung, kann oft ein wesentlicher Anteil der Arbeitsplätze gerettet werden. Die Beteiligten können Vereinbarungen treffen, die von den Vorgaben der Insolvenzordnung abweichen, insbesondere hinsichtlich der Verteilung von Geldern an die Gläubiger. Ein Insolvenzgericht überwacht, dass kleinere Gläubiger dabei nicht benachteiligt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Eigenverwaltung durch die bisherige Geschäftsführung möglich.
  • Verbraucherinsolvenzverfahren (Kleinunternehmerinsolvenzverfahren): Verbraucher und Gläubiger müssen zunächst versuchen, mit der Unterstützung einer öffentlich anerkannten Schuldnerberatungsstelle, eines Rechtsanwalts, Notars oder Steuerberaters zu einer gütlichen Einigung zu kommen. Ist eine Einigung nicht möglich, kann der Schuldner die Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens vor dem Insolvenzgericht beantragen. Durch dieses Verfahren kann ein auch ein Kleinunternehmer von seinen Schulden befreit werden (Restschuldbefreiung); dies setzt u.a. eine Wohlverhaltensphase von 6 Jahren voraus.

Zuständige Stellen

Die zuständige Stelle ist das Amtsgericht (Insolvenzgericht), in der Regel das Amtsgericht des Unternehmenssitzes.

Umgang mit der Insolvenz

Der Insolvenzverwalter verfügt über das Vermögen des Schuldners. Unter Berücksichtigung der Beschlüsse der Gläubigerversammlung und des Gläubigerausschusses trifft der Insolvenzverwalter die wesentlichen wirtschaftlichen Entscheidungen des Verfahrens (insbesondere Sanierung, Betriebsfortführung, Liquidation), gerade auch im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens.

Unternehmer, die schon einmal Insolvenz angemeldet haben, sollten nicht den Glauben an ihre Fähigkeit verlieren, eine neue Geschäftsidee umzusetzen.

Verwaltungsverfahren

Konkursverfahren: eine schrittweise Anleitung

Das Bundesjustizportal bietet einen One-Stop-Shop für die Anschriften von Gerichten und Justizbehörden.

Der Antrag auf Insolvenzeröffnung muss bei dem zuständigen Gericht gestellt werden. Das ist in der Regel das Amtsgericht des Unternehmenssitzes.

Von natürlichen Personen (Unternehmern) sollte auch ein Antrag auf Erteilung der Restschuldbefreiung eingereicht werden. Andernfalls muss das Gericht den Schuldner von dieser Möglichkeit in Kenntnis setzen. Er muss den Antrag dann binnen zwei Wochen ab Benachrichtigung stellen.

Beim Insolvenzverfahren wird unterschieden zwischen:

Gerichtsbeschluss

Die Entscheidungen des Insolvenzgerichts, insbesondere die Anordnung von Sicherungsmaßnahmen und die Verfahrenseröffnung, erfolgen durch Beschluss und werden auf der zentralen Internetplattform der Länder veröffentlicht.

Sanierung

Die Sanierung des schuldnerischen Unternehmens ist neben der Befriedigung der Gläubiger ein wichtiges Anliegen des Insolvenzrechts. Die Sanierung kann innerhalb eines Insolvenzplans erfolgen, aber auch außerhalb durch sogenannte "übertragende Sanierung".

Zwangsliquidation

Wenn der Geschäftsbetrieb des Schuldners nicht fortgeführt werden kann, kommt eine Liquidation in Betracht. Diese kann innerhalb des Planverfahrens durch einen sog. "Liquidationsplan" oder außerhalb dieses Verfahrens erfolgen.

Rat und Hilfe

Rat und Hilfe

Ansprechpartner im Falle einer Krise sind die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern sowie andere Berufskammern usw.

Wenn Sie Kleinunternehmer sind, können Sie sich auch an eine Schuldnerberatungsstelle wenden, wobei dieser Service noch nicht im gesamten Bundesgebiet angeboten wird.

Senden Sie einem Unternehmensverband in Ihrer Nähe eine E-Mail

Die EU betreibt in den meisten europäischen LändernEnglish ein Netzwerk (Enterprise Europe Network) lokaler Unternehmensverbände, das möglicherweise etwas für Sie tun kann.

Wählen Sie Ihr Land und Ihren Ort und geben Sie nachfolgend Ihre Anfrage ein.

Land

Belgien

Antwerpen

Arlon

Brugge

Brussels

Charleroi

Gent

Hasselt

Leuven

Libramont

Liège

Mons

Namur

Nivelles

Bulgarien

Dobrich

Plovidiv

Ruse

Sandanski

Sofia

Sofia

Stara Zagora

Vratsa

Yambol

Dänemark

Aalborg

Copenhagen

Herning

Kolding

Viborg

Deutschland

Berlin

Bremen

Bremenhaven

Chemnitz

Dresden

Düsseldorf

Erfurt

Frankfurt/Oder

Freiburg

Hamburg

Hannover

Kaiserslautern

Kiel

Konstanz

Leipzig

Magdeburg

Mannheim

Mülheim an der Ruhr

München

Osnabrück

Potsdam

Reutlingen

Rostock

Saabrücken

Stuttgart

Trier

Ulm

Villingen-Schwenningen

Wiesbaden

Estland

Tallinn

Finnland

Helsinki

Oulu

Tampere

Turku

Vantaa

Frankreich

Amiens

Annecy

Aulnat

Besançon

Bordeaux

Bourg en Bresse

Caen

Cayenne

Chalons-en-Champagne

Chambéry

Dijon

Fort-de-France

Grenoble

Lille

Limoges

Lyon

Marseille

Marseille

Marseille

Montpellier

Montpellier

Nancy

Nantes

Orléans

Paris

Pointe-à-Pitre

Poitiers

Privas

Rennes

Rouen

Saint-Denis

Saint-Etienne

Strasbourg

Toulouse

Valence

Griechenland

Athens

Heraklion

Ioannina

Kavala

Kozani

Thessaloniki

Tripolis

Volos

Irland

Dublin

Italien

Abruzzo

Aosta

Apulia

Apulia

Ascoli Piceno

Basilicata

Bologna

Bologna

Cagliari

Calabria

Calabria

Campania

Catania

Catania

Florence

Genova

Gorizia

Milano

Milano

Milano

Molise

Naples

Naples

Palermo

Palermo

Perugia

Pesaro

Pordenone

Ravenna

Rome

Rovereto

Sassari

Sicily

Terni

Torino

Torino

Torino

Trieste

Trieste

Udine

Venezia

Venezia

Venezia

Kroatien

Osijek

Rijeka

Split

Varazdin

Zagreb

Lettland

Riga

Litauen

Kaunas

Klaipėda

Vilnius

Luxemburg

Luxembourg

Malta

Pieta`

Niederlande

Den Haag

Nieuwegein

Norwegen

Ås

Oslo

Stavanger

Tromsø

Österreich

Feldkirch

Graz

Innsbruck

Klagenfurt

Linz

Salzburg

Wien

Polen

Bialystok

Gdańsk

Kalisz

Katowice

Kielce

Konin

Kraków

Lublin

Lublin

Olsztyn

Opole

Poznań

Rzeszów

Szczawno-Zdrój

Szczecin

Szczecin

Toruń

Warsaw

Warsaw

Wroclaw

Zielona Góra

Łódź

Portugal

Aveiro

Braga

Coimbra

Évora

Faro

Funchal

Lisboa

Ponta Delgada

Porto

Rumänien

Arad

Bacau

Bucuresti

Cluj-Napoca

Constanta

Craiova

Galati

Iasi

Ramnicu Valcea

Timișoara

Schweden

Borlänge

Göteborg

Jönköping

Kramfors

Luleå

Malmö

Örebro

Östersund

Stockholm

Umeå

Västerås

Växjö

Slowakei

Bratislava

Prešov

Slowenien

Koper

Ljubljana

Maribor

Spanien

Albacete

Alicante

Badajoz

Barcelona

Bilbao

Bilbao

Ciudad Real

Donostia- San Sebastian

Ferrol

Las Palmas de Gran Canaria

Llanera

Logroño

Madrid

Murcia

Oviedo

Palma

Pamplona

Paterna (Valencia)

Santa Cruz de Tenerife

Santander

Santiago de Compostela

Sevilla

Toledo

Valencia

Valladolid

Vitoria- Gazteiz

Zaragoza

Tschechische Republik

Brno

Liberec

Ostrava

Ostrava

Pardubice

Plzen

Praha

Usti nad Labem

Ungarn

Budapest

Debrecen

Győr

Nyíregyháza

Pécs

Szeged

Székesfehérvár

Zalaegerszeg

Vereinigtes Königreich

Belfast

Bristol

Cambridge

Cardiff

Coventry

Inverness

London

Manchester

Newcastle

Yorkshire and Humber

Zypern

Nicosia

Geben Sie Ihre Nachricht hier ein.

* Pflichtfeld (es müssen Daten eingegeben werden)