Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Erklärung

Erklärung von Kommissionsmitglied Thyssen zum 25-jährigen Bestehen der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Brüssel, 23. Januar 2019

2019 jährt sich die Gründung der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) mit Sitz in Bilbao zum 25. Mal. Zu diesem Anlass erklärte die für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität zuständige Kommissarin Marianne Thyssen:

„In den vergangenen 25 Jahren sind unsere Arbeitsplätze durch europäische Rechtsvorschriften und die unermüdlichen Anstrengungen der EU-OSHA sicherer, gesünder und produktiver geworden. Europa nimmt eine Vorreiterrolle ein und hat im Bereich Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz einige der höchsten Standards weltweit. Wir unternehmen etwas gegen die häufigste mit dem Arbeitsplatz in Verbindung stehende Todesursache: berufsbedingte Krebserkrankungen. Wir haben die Zahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen sind, um fast 25 % und die der Beschäftigten, die über gesundheitliche Probleme berichten, um 10 % verringert. Dabei hat die Agentur eine ebenso entscheidende Rolle gespielt wie die starke Einbindung der Sozialpartner in die Anpassung unserer Bemühungen an die Realität in den Unternehmen.

Unterstützung auf höchster politischer Ebene für noch sicherere und gesündere Arbeitsplätze in Europa bietet die europäische Säule sozialer Rechte, und im Rahmen meines Mandats habe ich konkrete Vorschläge für einen besseren Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor krebserzeugenden Chemikalien vorgelegt. Unser Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen in Europa noch weiter zu verbessern, damit alle europäischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer jeden Tag von einem gesunden und sicheren Arbeitsplatz nach Hause zurückkehren können.“

Hintergrund

Gesundheitsschutz und Sicherheit an den Arbeitsplätzen in der EU haben für diese Kommission höchste Priorität. Die EU bietet hohe Arbeitsschutzstandards und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Damit dies so bleibt, hat die Kommission die Richtlinie über Karzinogene und Mutagene seit Beginn ihrer Amtszeit bereits dreimal überarbeitet. Durch die Einführung neuer oder strengerer Expositionswerte für 22 krebserzeugende Chemikalien am Arbeitsplatz können in den kommenden 50 Jahren mehr als 100 000 Menschenleben gerettet und mehr als 20 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besser geschützt werden. Darüber hinaus hat die Kommission im Januar 2017 ein Zweijahresprogramm zur Aktualisierung der EU-Rechtsvorschriften im Bereich Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz auf den Weg gebracht. Ziel dieses Programms ist es, den Sicherheits- und Gesundheitsschutzrahmen der EU zukunftstauglich zu machen, für gleiche Wettbewerbsbedingungen in der gesamten EU zu sorgen und die Einhaltung und Durchsetzung der Vorschriften vor Ort zu verbessern.

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) trägt dazu bei, Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver zu machen. Die Agentur betreibt Forschung, entwickelt und verbreitet zuverlässige, ausgewogene und unparteiische Gesundheitsinformationen und organisiert europaweite Sensibilisierungskampagnen. Die 1994 von der Europäischen Union gegründete Agentur mit Sitz in Bilbao (Spanien) bringt Vertreter der Europäischen Kommission, der Regierungen der Mitgliedstaaten, der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie führende Experten aus den EU-Mitgliedstaaten und anderen Ländern zusammen.

Weitere Informationen

Pressemitteilung: Arbeitnehmer vor krebserzeugenden Chemikalien schützen: Erklärung von EU-Kommissarin Thyssen im Anschluss an die von den EU-Organen erzielte Einigung

Pressemitteilung: Kommission startet neue Initiative zur Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer

Factsheet: Soziale Prioritäten der Juncker-Kommission

Folgen Sie der EU-OSHA auf Facebook, Twitter, LinkedIn, YouTube oder abonnieren Sie den monatlichen Newsletter OSHmail. Sie können auch regelmäßig Nachrichten und Informationen der EU-OSHA über RSS-Feeds erhalten.

Marianne Thyssen auf Facebook und Twitter

Abonnieren Sie den kostenlosen E-Mail-Newsletter der Europäischen Kommission zu den Themen Beschäftigung, Soziales und Integration.

 

STATEMENT/19/547

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar