Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: none

Europäische Kommission - Erklärung

Erklärung des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zum Tod von Guido Westerwelle

Brüssel, 18. März 2016

Die Nachricht vom Tode Guido Westerwelles hat mich tief getroffen. Mit ihm verlieren wir einen Politiker, der für Europa wichtig war, weil er sein gesamtes politisches Wirken dem Werte-Fundament dieses Kontinents verschrieben hatte.

In seinem Amt als Außenminister hat sich Guido Westerwelle immer als Europäer verstanden. So hat er bei seinen Reisen in alle Welt, aber auch in heimischen Debatten der Idee dieses Projekts Strahlkraft verliehen. Europäer sein bedeutete für ihn nicht nur ein unbedingtes Bekenntnis zur deutsch-französischen Freundschaft, die er als Axiom deutscher Außenpolitik verstand, sondern einen ebenso unbedingten Willen, die europäische Idee voranzubringen. Selbst in Zeiten der Krise ist er immer für Europa eingestanden und hat konsequenterweise gefordert, dass es angesichts der Herausforderungen einer Welt im Umbruch mehr denn je zusammenhalten muss.

Europa war für Guido Westerwelle weit mehr als ein Binnenmarkt, eine Freihandelszone und eine Gemeinschaftswährung. Europas Seele waren für ihn die gemeinsamen Werte, die auf dem Erbe der Aufklärung und der Freiheitsrevolutionen von 1789 und 1989 beruhten.
Für diese Werte und das darauf beruhende Europa hat er seine Leidenschaft und sein rhetorisches Talent unermüdlich eingesetzt – auch nach seiner Karriere in der Politik. Guido Westerwelle war ein streitbarer Geist, aber immer aufrichtig. Das hat seine gesamte politische wie persönliche Biographie geprägt. Sein Wirken und sein Vermächtnis bleiben uns daher auch über seinen Tod hinaus.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Freunden, seinen politischen Weggefährten und allen, die ihm nahe standen.

STATEMENT/16/961

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar