Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Erklärung

Abschaffung der Roaming-Gebühren: Gemeinsame Erklärung von Vize-Präsident Ansip und Kommissar Oettinger zur heutigen Abstimmung der Vertreter der Mitgliedstaaten bezüglich "angemessener Nutzung" und eines Mechanismus zur Tragfähigkeit

Brüssel, 12. Dezember 2016

Die heutige Abstimmung durch die Vertreter der Mitgliedstaaten erlaubt es uns, unseren Vorschlag für eine angemessene Nutzung und einen Mechanismus zur Tragfähigkeit für Telekommunikationsbetreiber in Einklang mit unserer gesetzlichen Verpflichtung (d.h. innerhalb der Frist bis zum 15. Dezember) formell anzunehmen. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zur Abschaffung der Roaming-Gebühren zum 15. Juni 2017. Wir sind überzeugt, dass unser Vorschlag den richtigen Ausgleich findet und viele, oft unterschiedliche Positionen miteinander in Einklang bringt. Dies bedeutet, dass die EU-Roaming-Gebühren für alle Reisenden abgeschafft werden, wenn diese im EU-Ausland mit ihren Mobiltelefonen und Geräten telefonieren, SMS schreiben, oder im Internet surfen. Gleichzeitig stellt die EU sicher, dass die konkurrenzfähigsten Mobilfunkangebote weiterhin finanziell attraktiv bleiben.

Doch damit hört unsere Arbeit nicht auf. Damit Roaming-Gebühren endgültig der Vergangenheit angehören, müssen wir nun unsere Anstrengungen auf den Vorschlag zur Regulierung des Roaming-Vorleistungsmarkts konzentrieren; jene Entgelte, die sich die Betreiber gegenseitig berechnen, wenn Kunden ihre Mobiltelefone im Ausland nutzen. Wir beginnen die Verhandlungen mit dem Europäischen Parlament und den Mitgliedstaaten in dieser Woche. Um auch diese letzte Etappe erfolgreich zu bestreiten, wird sich die Kommission weiterhin als ehrlicher Makler dafür einsetzen, dass eine Einigung so schnell wie möglich erzielt werden kann. Wir dürfen keine Zeit verlieren.

Weitere Informationen

Pressemitteilung: Abschaffung der Roamingaufschläge: Kommission setzt sich entschlossen dafür ein, dass es funktioniert

 

STATEMENT/16/4361

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar