Navigation path

Left navigation

Additional tools

Internationaler Tag der Frau (8. März): Erklärung von Androulla Vassiliou

European Commission - STATEMENT/14/53   07/03/2014

Other available languages: EN FR EL

Europäische Kommission

die Erklärung

Brüssel, 7. März 2014

Internationaler Tag der Frau (8. März): Erklärung von Androulla Vassiliou

Im Laufe der Jahre ist viel erreicht worden für Frauenrechte und Gleichstellung der Geschlechter, aber anlässlich des Internationalen Tags der Frau sollten wir uns daran erinnern, dass noch immer viel zu tun bleibt.

Die Europäische Kommission kann stolz sein auf ihren Einsatz für die Förderung echter Chancengleichheit.

Ich hoffe, dass auch die nächste Kommission unsere Arbeit fortsetzen und dafür eintreten wird, die Frauen in Entscheidungsfunktionen in allen Lebensbereichen –von der Politik bis hin zum Sport – zu fördern.

Wenn wir mehr Frauen in Führungspositionen sehen wollen, müssen wir uns bewusst machen, dass die Gleichstellung der Geschlechter zuhause und in der Schule beginnt.

Außerdem müssen wir mit den Mitgliedstaaten, der Polizei und anderen Stellen zusammenarbeiten, um gegen das erschreckende Ausmaß von Gewalt und Missbrauch vorzugehen, dem Frauen und Mädchen ausgesetzt sind.

Ich war schockiert über die Ergebnisse der letzten Erhebung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte, laut denen 33 % der Frauen seit ihrem 15. Lebensjahr schon einmal physischer und/oder sexueller Gewalt und 43 % psychischer Gewalt ausgesetzt waren.

Auf allen Ebenen der Politik sollte das, was Mädchen und Frauen zuhause, in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Internet in Form von Cybermobbing widerfährt, ganz oben auf der Agenda stehen.

Auf der anderen Seite müssen wir den Frauen mehr positive Rollenvorbilder präsentieren, und aus diesem Grund muss die Kommission im öffentlichen und privaten Sektor weiterhin darauf drängen, die gläserne Decke zu sprengen, wo immer sie besteht.

In einigen EU-Ländern, auch in meinem eigenen Heimatland, bekommen zu wenige Frauen die Gelegenheit, Entscheidungsfunktionen zu übernehmen. Das müssen wir ändern und gegen überkommene Sichtweisen vorgehen.

Nur wenn wir die feindselige Haltung gegenüber echter Geschlechtergleichstellung durchbrechen, können sich die Frauenrechte in vollem Umfang entfalten.

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258)

Dina Avraam (+32 229-59667)

Für die Öffentlichkeit: Europe Direct per Telefon 00 800 6 7 8 9 10 11 oder per E­Mail


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website