Navigation path

Left navigation

Additional tools

EUROPÄISCHE UNION

DE

Brüssel, den 25. September 2012

(OR. en)

14198/12

PRESSE 399

Erklärung der Hohen Vertreterin Catherine Ashton im Namen der Europäischen Union zu den jüngsten Entwicklungen in den Seegebieten Ostasiens

Angesichts ihrer wesentlichen Interessen in der Region beobachtet die Europäische Union die Entwicklungen in den Seegebieten Ostasiens mit Besorgnis. Sie fordert alle Beteiligten nachdrücklich auf, friedliche und auf Zusammenarbeit beruhende Lösungen im Einklang mit dem Völkerrecht und insbesondere mit dem Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen anzustreben und die Grundlagen ihrer Ansprüche zu präzisieren. Die Europäische Union appelliert an alle Parteien, durch geeignete Maßnahmen zur Beruhigung der Lage beizutragen.

Das Beitrittsland Kroatien*, die Bewerberländer ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien*, Montenegro*, Island+ und Serbien*, die Länder des Stabilisierungs- und Assoziierungsprozesses und potenziellen Bewerberländer Albanien und Bosnien und Herzegowina, das dem Europäischen Wirtschaftsraum angehörende EFTA-Land Norwegen sowie die Republik Moldau schließen sich dieser Erklärung an.

* Kroatien, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Montenegro und Serbien nehmen weiterhin am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess teil.

+ Island ist weiterhin Mitglied der EFTA und des Europäischen Wirtschaftsraums.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website